Sex & die Lehrerin…

Schlagwörter

, , , ,

Sex ´n Drugs ´n Rock´n Roll? Nööö – eher Sex ´n Schule. Hier bei FOCUS zu lesen:

„Es begann mit einem Besuch in Disneyland: 2012 verführte die Lehrerin Laura Whitehurst einen damals 16 Jahre alten Schüler und begann mit dem Jugendlichen eine Beziehung aus der sogar ein Kind hervorging. Jetzt wurden dem heute 21-Jährigen sechs Millionen Dollar Entschädigung zugesprochen.“

Wenn ich richtig rechne, hat eine damals ~ 25-jährige Lehrerin mit einem ~ 16-jährigen Schüler „rumgemacht“ – wie auch immer.

Ich nehme an, das sie ihn nicht dazu prügeln mußte, der hat sich sicher nicht arg gesträubt. Gut, das ist so nicht in Ordnung und auch bei uns nicht erlaubt – „sexuelle Handlungen mit Schutzbefohlenen“ heißt das wohl.

„Kurz nach dem Ausflug hatte er wiederholt sexuellen Kontakt mit seiner Lehrerin in ihrer Wohnung, sagte der Junge. Whitehurst soll ihm auch Alkohol gegeben haben. „Beim Gedanken daran, wie ich manipuliert wurde, wird mir schlecht“, sagte der junge Mann bei einer polizeilichen Anhörung.“

ALKOHOL – das wird ja immer schlimmer! Vielleicht sogar ein starkes Bier, oh weia! Evtl. wird ihm ja eher beim Gedanken an das Süffeln schlecht, weil er zuviel gepichelt hat?

Herr Hugo zieht Zwischen-Fazite: 💡

  • die USA-ler haben Probleme bei/mit sexuellen Dingen
  • die USA-ler haben Probleme bei/mit Alkohol

Was würde Herr Hugo machen, wenn er „wo“ zu Besuch wäre und täte in ein Zimmer stolpern, in dem gerade eine ~ 25-jährige Lehrerin und ein ~ 16-jähriger Schüler…? Ööhm – er würde die Tür leise schließen und davon schleichen.

Und dann mit extra lauten Schritten (aufstampfen!) wieder zur Tür und gaaanz laut klopfen oder/und rufen.

„Ich hab´gaanix gesehen! Jetzt nicht – und eben auch nicht. Aber ich würde raten, vor gewissen Handlungen die Tür abzuschließen. Man weiß nie, wer rein kommt…“

Damit wäre die Sache für mich gegessen. Soll er´s doch mit der treiben oder nicht, ich halte mich da raus. Falls der im Artikel genannte District noch nicht ganz pleite ist:

„Für 6 Mio. $ würde ich mich von der o.a. Lehrerin & deren Mutter (ohne sie gesehen zu haben) gleichzeitig verführen lassen. Auch den Alkohol würde ich nicht ablehnen (falls das kein schlimmer Fusel ist). Da ich mich beim Genuß dessen mäßigen würde, könnte mir auch nicht schlecht werden, wenn ich daran denke.“

„No, no Mr. Hugo! Hinterher verklagst du our District, because 2 Frauen einen schutzbefohlenen Rentener verführt haben – und willst gleich das doppelte!“

„Äääh, 12 Mio. $? Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen – DAfür dürfte mich der Sprecher des Schuldistricts auch noch verführen…“

——— bekommt der jetzt einen roten Kopf? 😡 ————-

„Mr. Mayor, Mr. Mayor – bringen sie diesen Mr. Hugo ja nicht auf solche Ideen! Der macht das glatt, schaut hinterher ganz harm-/hilflos und grinst sich im Stillen einen. Der hat ÜBERhaupt keine moralischen Skrupel – er schreibt z.B. nicht S**, sondern Sex.“


PS – der junge Mann ist ja jetzt eine richtig gute Partie, fast schon der ideale Schwiegersohn:

  • er hat schon gewisse Erfahrungen und braucht nicht angeleitet zu werden…
  • …und er hat 6 Mio. $ (hat er sie schon?)

Vielleicht hat einer vom Schuldistrict eine Tochter in passendem Alter? Der bzw. die könnte dann von dem Sümmchen mit profitieren. Aber auf solche Ideen können natürlich nur solche morallosen Gesellen wie ich kommen.

Oder? :mrgreen:

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 739 Followern an