Kaputte Kommissare?!

Schlagwörter

, , , , ,

Mann, wie “kaputt” sind die Kommissare heute – herrjeh! :???:

Beim Tatort Dortmund (Hundstage) ist mir das besonders aufgefallen – einen “normalen” KommissarIn gibt es da nicht. Wie war das denn (allermeist) früher?

  • ein guter & aufrechter Kommissar mit einem nicht ganz so schlauen Assistenten (“Harry, hol´schon mal den Wagen!”) auf der einen Seite
  • gemeine & böswillige “Verbräscha” auf der anderen Seite – ganz klar auseinander zu halten

Man wußte immer, wer gut oder böse war. Kommissare & “Verbräscha” gibts in den heutigen Tatorts immer noch. Aber manchmal weiß man wirklich nicht, wo die schlimmeren Abgründe sind… – beim Tatort Dortmund z.B.:

  • Kommissar Faber´s Frau und Kind wurden vor geraumer Zeit von Kriminellen erschossen – seitdem ist er “merkwürdig”. Hat zudem von einem Kollegen eine Dienstaufsichtsbeschwerde & muß den Psychiater konsultieren (so ganz normal erschien der mir auch nicht…)
  • Kommissarin Boenisch hat eine kaputte Ehe, einen “Noch”Mann und Kinder – ab und an genehmigt sie sich aber andere Herren. Fast hätte sie in dieser Folge mit dem Faber, es kam aber nicht zum äußersten
  • die beiden Jung-Kommissare “hatten mal was miteinander” – gut & schön & gegönnt. Bis die Jung-Kommissarin schwanger wurde, ihr Freund, der Jung-Kommissar sich freute – sie das Kind aber dann abgetrieben hat – was ihn wieder gar nicht freute. Seitdem hat SIE einen anderen und ER säuft und legt die Kronkorken auf den Tisch in der Kneipe

Das alles wäre schon (schlimm?) genug – diese vier Kommissare hätten ja schon genügend mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen. Jetzt gilt es aber noch Morde & sonstige Verbrechen aufzuklären – die “Verbräscha” nehmen auf die Befindlichkeiten der Kommissare leider keine Rücksicht.

Das bei denen noch abgründigere Abgründe mit Kindestod, Kindesraub, psychiatrischen Behandlungen, Erpressung, Alibi “kaufen” von einem Asylanten (versteht leider kein Englisch, dafür aber Französisch & etwas Deutsch), der von den 10000,- € am nächsten Tag sogleich 9990,- € ausgibt…

…na ja, das sind die “Bösen”, die dürfen vielleicht so sein? :???:

Natürlich weiß ich, das ein Tatort NIE ein Abbild der Wirklichkeit ist – die Leute wollen nicht nur Krimi, sondern auch Unterhaltung. Ich schließe mich da nicht aus – aber man kann auch alles übertreiben. Wenn schon, dann aber richtig: noch mehr übertreiben!

————- Herr Hugo plant den “Sonder”-Tatort… —————-

Ich hätte auch gleich eine schöne, blutrünstige & perfide Idee dazu – beschränken brauche ich mich nicht, ist ja alles nur Fiktion:

  • die 4 Kommissare & ~ 5 der o.a. “Verbräscha” werden auf eine einsame Südsee-Insel gebracht
  • dort an 9 verschiedenen Stellen ausgesetzt – jeder der Protagonisten bekommt eine Waffe plus Munition
  • dann werden sie aufeinander losgelassen…

“Herr Hugo-Chef, die werden sich gegenseitig umnieten, bis nur noch einer(e) übrig ist!”

“Das ist ja gerade beabsichtigt, um den “Sonder-Ort” spannend zu halten – man weiß nie vorher, WER übrig bleibt…”

“Und was passiert mit dem, der am Ende noch am Leben ist?”

“Der ist automatisch Dschungelkönig 2017, ohne noch Maden, Würmer o.ä. genießen zu müssen.” :lol:

“Ob das denen von RTL gefällt, das die ARD den nächsten Dschungelkönig ausschießt?”

“Auf die Befindlichkeit der RTL-er können wir keine Rücksicht nehmen. Der große Tatort-Gedanke geht vor…..aber….

ich will die Sache abmildern: die Inselkämpfer brauchen sich nur “außer Gefecht setzen” und nicht erschießen. Wer “a.G.” ist, hat automatisch verloren.”

PS: und wenn der KHK Faber nicht mitmachen will? Dann wird er eben nach Bochum versetzt – zur Hundestaffel.

“Ob der Faber laut genug bellen kann, Herr Hugo-Chef?”

“Wenn nicht, muß er halt üben.”

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 738 Followern an