Schlagwörter

, , , , ,

Vorrede: ooh, ooh, ooh! Freitag der pssst!-zehnte ist heute. Man wird aufpassen müssen…

———-

So – auch das fehlende -zeug ist gekommen, Zeit zu fazitieren. 💡

Die letzten zwei Päckchen sind dann noch gebracht worden, jetzt ist alles bestellte bei Herrn Hugo.

Ein Klötzchen gelb: es hat eher diese Farbe – aber das macht nix. Da kommt das Band herein, damit man z.B. das (Metall)Band aufmachen kann, um die Batterie zu wechseln.

Nacharbeiten: das Klötzchen ist einsatzbereit

Ein Set mit 16: für den Preis nehm´ich das noch zusätzlich. Ein aufmerksamer wird aufmerken:

„Mann, Herr Hugo – da hast du einiges doppelt, wozu das?“

Stimmt, derjenige hat recht: noch ein Klötzchen (in grau), noch ein Hämmer, noch ein Uhren“messer“, noch ein (kleines) Federstegbesteck – und so eine (bessere) Pinzette habe ich auch schon. Aber kleine Vorräte sind immer gut.

Nacharbeiten? sagen wir es mal so: dieses Set kommt aus einem NOCH abgelegeneren Teil Chinas, einiges davon ist brauchbar. Mit anderem würde ich lieber nicht in die Nähe einer Uhr kommen, die mehr als 20,- kostet… G.s.D. kann ich das ziemlich gut bewerten. Beispiele:

– das graue Klötzchen: Plastikgrat weg, dann brauchbar

– Pinzette: entgratet, mehr nicht opportun – das Material, nun ja. Wenn die vorhandene ein MBP wäre, dann ist die gekommene ein älteres Notebook mit WinXP Home…

– Zange: bei mir ist die rot – ich benutze sie lieber für anderes, als für Uhren

– der Öffner (messingfarbenes in der Mitte): kann man brauchen

– der blaue „Schraubstock“: Plaste auf DDR-Niveau, vielleicht kann ich iwas damit machen

– zwei „Kreuz-Schraubendreher“ mit schwarzem bzw. rotem Griff: zur Zierde liegen lassen, nicht ernstlich benutzen

– 3 andere Schraubendreher: benutzbar

– Uhrenmesser, 3 Teile unter der Zange, Federstegbesteck: klein und ganz i.O.

———————-

Erstes Gesamtfazit: für zusammen ~ 35,- habe ich eine Menge -zeug, das meiste kann man benutzen (wenn man weiß, was/wie man tut) – ein paar Sachen sind „nix dolles“, das habe ich aber eh nicht anders erwartet. An zwei Uhren habe ich schon probiert –

eine Digitale von Casio:

Alu-Halter = er hält gut, keine Probs

– aufschrauben = mit „dem aus dem Set“ und dem „schlichten“ – klappt

– Batteriewechsel = ei wei – ewig habe ich mit der Lupe geguckt, weil eine schmale Abdeckung drüber liegt. Wie bekommt man die nur auf? Nach langem sinnieren: man kann die (große) Batterie vorsichtig rausschieben, die Abdeckung bleibt.

– eine CR 2016 3V habe ich aber nicht, muß man besorgen

die feindünne Eterna:

Alu-Halter = er hält gut, keine Probs

– Band aufmachen = mit dem gelben Klötzchen und einem kleinen Teil aus dem Set ging´s ganz gut

– aufmachen/Sprengdeckel = Herr Hugo hat abgebrochen, weil:

oft ist bei Sprengdeckeln iwo am Rand eine winzige Aussparung, wo man das Uhrenmesser ansetzen kann. Ich habe da aber trotz eifrigen Guckens (noch) nix dergleichen gesehen. Da muß ich in Ruhe & Muße noch mal ran.

Außerdem „paßt mir was nicht“: ich habe zwar in einem anderen Karton besser geordnet – da muß ich aber was gescheiteres finden. Besonders diverse kleine Sachen müssen besser sortiert und greifbar sein, sonst nerve ich mich selber.

Für den Arbeitsbereich muß ich mir auch noch was überlegen – ich kenne mich doch: das muß mir iwi behagen, sonst habe ich schon vorher keine rechte Lust. Das wird sich aber schon noch finden, muß ja nicht alles sofort sein.

——————-

Update – na also! Der hartnäckige Hugo hat wieder zugeschlagen – es ist erreicht, so leicht geb´ich nicht auf. Früh wach geworden und gedacht:

„Man könnte, man müßte, man sollte – da ist vielleicht DOCH eine Aussparung am Sprengdeckel?!“

In Ruhe hingesetzt, im Karton gekramt, den Fadenzähler raus und GEnau gelinst: da IST eine Aussparung – aber so schmal, das man sie nur mit der Lupe erkennen kann. Leider auch so schmal, das ich mit dem „guten“ Uhrenmesser nicht recht ansetzen konnte – und zu fest wollte ich nicht, um mir es nicht in die Hand zu rammen…

Also habe ich das Uhrenmesser aus dem Set probiert, das hat eine schärfere Kante. Was soll ich sagen?

„Herr Hugo machte ein Mal „zapp“, da war der Uhrendeckel ab.“ 😆

Das rote Uhrenmesser hat sich bewährt, ich werde nicht mehr darüber nörgeln. Batteriewechsel kein Prob – so man eine neue Batterie hat. Aber diese ist natürlich auch nicht im kleinen Vorrat, grins. Da habe ich gleich mal im I-Net nachgeschaut, wo es solche „Listen“ gibt (ich habe eine auf Papier, müßte ich aber erst suchen):

Es gibt nämlich viele unterschiedliche kleine Batterien für Uhren etc. – und auch einige Hersteller derselben. Natürlich hat da jeder für (fast) jede Batterie NICHT den gleichen Code/Nr., sondern eine eigene… – und dafür braucht man die Listen, damit man die richtige findet.

Es ist vollkommen wurscht, von welcher Firma die ist – technisch sind die schon gleich, man muß die Nr. eben nur „entschlüsseln“ können.

Ja, Herr Matze.B – Fotos habe ich auch gemacht: von hinten in´s offene Quarzwerk, von vorne auf das Zifferblatt und von der Seite, „damit er sehe, das die Uhr so dünn wie erzählt ist“. Das gibt aber einen extra Artikel, vielleicht habe ich dann schon die Batterie(n) – ich muß erst eine günstige Quelle auftun.

In den diversen Geschäften könnt´ich die schon kaufen – diese Schlingel verkaufen die aber pro Stück zum gleichen Preis, wie sie für die ganze Dienstleistung „Batteriewechsel“ nehmen würden, wenn sie wechseln könnten… beim letzten Mal für die Tissot-Taucheruhr: 7,- Ocken – wechseln mußte ich selber, weil das keine der Damen konnte.

Nee, nee – die sollen sich nicht auf meine Kosten den dritten Porsche kaufen! :mrgreen:

Ein weiteres Mal: ja, Herr Matze.B – diesen speziellen Porsche ist Herr Hugo schon gefahren. Mehrere 100 km hin, mehrere 100 km zurück. Es war ein Erlebnis, das nur durch weniges zu toppen ist – wenn überhaupt. Ich sehe mich jetzt noch auf einer Straße 5. Ordnung (kindskopfgroße Wackersteine als Belag) im Schritttempo „rumdüsen“.

Später wurde die Straße NOCH schlechter und schmäler – so schlecht & schmal, das Herr Hugo aufgegeben hat: zurück zur nächsten Kreuzung und nicht diese „Spezial-Abkürzung“… Ich bin aber mind. 150/200 m im Rückwärtsgang, bevor ich mich getraut habe, zu wenden. Es war eine Dame mit und deren Tochter – fahren mußtekonnte aber nur Herr Hugo.

Die Dame wohnt jetzt knapp hinter Warschau, die Tochter hat längst ihren Master und lehrt als Lehrerin für behinderte Kinder. Ich schätze mal, sie kann immer noch nicht autofahren – und wenn, dann nicht gescheit. Aber wer kann schon (fast) alles? Na, eine wüßte ich…

————–

Noch´n Update: eine günstige(re) Quelle ist aufgetan – zuerst habe ich mir mal eine Batterie für die Eterna (373) bestellt: 1,93 €uro. Das ist natürlich sehr viel mehr, als wenn man die in großen Stückzahlen bestellt – aber ich brauche ja nur eine. Immerhin habe ich dann schon ~ 5,- € von den -zeugkosten wieder raus. Und ich brauche ja nicht zu warten, bis irgendwer irgendwann aus irgendeinem Urlaub zurück kommt, um mir gnädig die Batterie zu wechseln – vielleicht sofort, vielleicht aber auch erst „dann“…

Ein weiteres Update: Haah! Günstige Quelle für CR 2016 3V aufgetan – bei der Norma. Ab/an haben die auch solche kleinen Batts, und die Nr. wußte ich ja. 4-er Blister für 1,59 €uro – gleich mitgenommen.