Schlagwörter

, , ,

Sooo – erfüllen die Exclaims meine Erwartungen

Von Montag hatte ich ja schon etwas Zeit, mir die „leisen Laursprecher ohne Dröhnebass“ auch anzuhören – Mittwoch habe ich auch mal in der Küche längere Zeit beim „machen“ I-Netradio gehört.

Anhören tun die sich ganz gut, der Bass (den man nicht extra an den LS verstellen kann) dröhnt nicht. Natürlich kann man da keine Kathedrale mit beschallen, das den Gläubigen die Ohren dröhnen – dafür sind die aber auch nicht gedacht/macht.

Mit der Lautstärke muß ich noch ein wenig herumtesten, wie ich wo genau einstelle. Gibt ja 2 Möglichkeiten: in Win & an den Lautsprechern, eines ist aber klar: für mich sind die lockerst laut genug. Im Vergleich mit den eingebauten LS ist das fast eine Offenbarung, nicht zu vergleichen.

————

Im Bereich von ~ 65,- bis ~ 100,- hätte ich auch von Edifier etwas mit „mehr Bumms“ bekommen –  als 2.1 mit Subwoofer, aber ich wollte jetzt eher ein 2.0-System. Diese LS hier (das Modell ohne BT habe ich ja am Haupt-PC, das Nachfolgemodell kostet 98,- bei Amazon) habe ich mal für 30,-! als Sonderpreis im Kaufhof gekauft.

Sie hatten 1x weiß und 1x schwarz – den weißen habe ich genommen. Zu Hause habe ich mir dann gedacht:

„Du dummen Dödel du! Hättste man die schwarzen auch gekauft, für DEN Preis…“ 😥

Gleich am nächsten Tag bin ich wieder in die Stadt und in das Geschäft gewetzt – aber es war zu spät. Ein gemeiner Mensch hatte sie mir schon „weggekauft“, so´n Ärger! Grrrrrh…

————

Zurück zu den Exclaim, die ich jetzt neu habe – ich finde: kann man nicht groß meckern.

Verpackung: „sicher & gut“ – Karton mit paßgenauem Styropor innen. Könnte man mit einem mittelkleinen Hammer drauf hauen, die LS sind geschützt.

Verarbeitung: nicht übel – schief oder schräg oder dicke Spaltmaße: nix. Natürlich sollte man sie nicht öfters fallen lassen, SO robust sind die nun auch wieder nicht.

Unter den LS sind jeweils 2 dünne, weiche Antirutschpolster, die schon ganz gut entkoppeln. Mal sehen ob ich zusätzlich etwas darunter lege, im Moment aber noch nicht.

Montage: einfach – rechten LS (der aktive) und linken LS mit einem Kabel verbinden. Rechten LS mit 3,5/3,5 mm Klinkenkabel an den (Kopfhörer) Ausgang. Netzteil an Strom, dessen Kabel an den rechten LS. Einschalten, „feddich“.

Bei mir dauert das nur deswegen viel länger, weil ich so pingelich bin: das muß alles GEnau passen & gerade stehen & die Kabel versteckt & probiert & verrückt & noch mal probiert & wieder verrückt & so weiter…

Bedienung: noch einfacher – 3 Tasten sind links am rechten LS: lauter, leiser, ein/aus – von oben nach unten. Mehr „ist nicht“, grins. Ich werde mir aber auf der Gegenseite der Tasten (später) wohl etwas aufkleben: das die Stelle mit der Zeit abgewetzt werden könnte, das hellsehe ich schon jetzt. Das ist aber kein großes Prob, für sowas findet Herr Hugo immer eine Lösung.

Für wen sind die geeignet? Ich würde sagen: für jemanden mit einem Notebook, das (fast) immer „wo“ steht und am Strom hängt, die LS brauchen ja auch Strom. Natürlich könnte man dieses Notebook ganz schnell von den LS trennen und mit in den Wald tragen: die einzigste Verbindung ist der 3,5 mm Klinkenanschluß – im Notfall ist der fixestens gezogen.

Im Wald klingt die Musike dann natürlich „etwas dünner“. 😆

Wie aus einem kleinen Blecheimer eben – die LS kommen ja nicht mit, sondern warten auf ihrem Plätzchen zu Hause. Ich gehe aber seeehr selten in den Wald, und wenn: ein Notebook müßte nicht unbedingt mit.

Man kann sie natürlich auch an einem PC anschließen – da würde ich aber eher ein 2.1 System mit Subwoofer dran hängen. Sowas muß aber jeder selber wissen: wenn jemand keinen Subwoofer will, dann will er eben keinen.

Zuerst ist das richtig ungewohnt, wenn man dünnen No(o)t(e)-Sound gewöhnt ist – aber es ist ja eine deutliche Verbesserung. Auch das mit „in der Küche mal hören“ klappt ja: natürlich hör´ ich da kein lupenreines Stereo in Über-Hifi:

– ein Lied vom Rudi Schuricke von 1950 hört sich damit auch nicht wie „neu“ an…

– den guten Stereo-Effekt hört man ja nur (ungefähr) im „Stereo-Dreieck“:

Entfernung linker LS > rechter LS ~= Enfernung LS > Kopf mit Ohren – die Hochtöner sollten auch ~ auf Ohrhöhe sein. Und so ist das nun mal in der Küche nicht – die Physik kann man nicht überlisten. Für nebenher I-Netradio hören langen Lautstärke/Klang aber 3x aus.

Energie: wie gesagt – die LS brauchen ja Strom, ohne hört man natürlich „nüscht“, wenn man was hören will. Aber ein weniges brauchen sie auch, wenn man NICHT hören will – im Standby. Ich habe es probiert, und sie einfach ein paar Stunden im Standby gelassen – der rechte/aktive LS wird etwas warm. Deswegen schalte ich sie fix aus, wenn sie nicht benötigt werden – die Taste kann man fast blind drücken, beim einschalten genau so.

„So, jetzt erzähle ich mal was, waswie der Herr Hugo-Chef rumgemacht hat. Mit der Wasserwaage ist er an beide LS und hat am grauen Oberteil gemessen, ob sie auch GEnau gerade stehen. Einer war gerade, der andere nicht ganz.

Sofort ist er in die Küche und hat sich ein kleines Stück von so´ner dünnen, rutschfesten Unterlage abgeschnitten – eine ganze Rolle hat er da. Das hat er dann noch mal gefaltet und ganz vörsichtig unter den LS geschoben, es war ihm aber noch nicht gut genug. Also hat er es etwas verschoben – bis der LS ganz gerade und fest stand.“

„Was erzählste da wieder, Kuno? Wenn, dann erzähl´auch den Rest.“

„Ja, ja, Herr Hugo-Chef: ein höchst zufriedenes Gesicht hast du dann gemacht!“

Kann ich ja auch – paßt & hört doch alles, wie ich wollte. 😛