Schlagwörter

, , ,

Microsoft entläßt 18000 Leute – überwiegend von Nokia. 😥

Nun ja – irgendwie war ähnliches absehbar. Viele außer mir habe sich ja auch gewundert, warum MS Nokia ÜBERhaupt gekauft hat – sich als dicker Dino mit einem kleineren Dino (der schon hingefallen ist…) zu verbünden, macht nicht unbedingt stärker. Ich transformiere diesen Deal mal hin zu Personen, damit es anschaulicher wird – und erfinde eine Geschichte.

Wir stellen uns folgendes vor:

Eine kleine Firma hat 5 Angestellte – einer im Büro, die 4 anderen transportieren für alle möglichen Leute schwere Säcke. Spezialisiert auf: „Schwere Säcke mittels Manpower vom Fahrzeug in die Keller der Kunden verbringen, auch wenn diese nur über steile Treppen zu erreichen sind.“

Die 4 Träger sind große, starke Burschen – jeden Sack schultern sie mit „links“. Aber die Geschäfte laufen nicht mehr so gut: viel Konkurrenz

– einerseits besonders „hippe“ Sackträger (so wie Apple)

– andererseits Großanbieter (so wie die Chinesen bzw. Androiden)

Der Chef der o.a. Sacktransportfirma sucht einen Ausweg – und glaubt ihn gefunden zu haben:

„Ich mache Herrn Hugo ein Angebot, das er nicht ablehnen kann – er wird uns beim Tragen der Säcke helfen. Dann wird alles gut und noch besser.“

„Herr Chef, Herr Chef – Herrn Hugo? Herrjeh! – der kann doch höchstens einen ganz kleinen und leichten Sack tragen! Außerdem ist er listig und redegewandt, er…“

„Herr Hugo wird engagiert, ich Chef habe es entschieden. Morgen fängt er an.“

—————- nach ein paar Tagen mit Hugo-„Hilfe“ ———————

– Herr Hugo hat noch keinen einzigen Sack getragen

– die schweren könnte er ja sowieso nicht mal hochheben

– aber auch die kleinen, leichten trägt er nicht herum

– er hat die 4 überredet, „seine“ Säcke mitzutragen

– Herr Hugo paßt derweil auf das Fahrzeug auf

– und das seine Ziga nicht ausgeht…

Ich sage euch, ich sage euch: diese Firma kann froh sein, wenn sie nicht in kurzer Zeit pleite ist. Herr Hugo kann (oder will) sicher das eine/andere ganz gut – aber Säcke tragen gehört mit letzter Sicherheit nicht dazu. Hätte man vorher wissen können – aber spätestens dann, wenn er zur Tür herein kommt.

—————-

Zurück zu: MS + Nokia – (3/4 Nokia + MS-ler) 😥

Da kaufen sie Nokia, als die Firma schon am Abgrund steht, um ihr schwächelndes Mobilgeschäft zu stärken. Das klappt aber anscheinend nicht – und weiterverkaufen können sie „Rest-Nokia“ ja nicht, es wird sich niemand finden…

Also werden soviel als möglich Leute entlassen, um die Verluste zu minimieren. Rechnerisch bringt das vielleicht was – ob es für MS als Firma bzw. Marke vorteilhaft ist, darf bezweifelt werden.

Wie in der obigen Geschichte von „Herrn Hugo & den Säcken“ hätte man vorher wissen können, das die Nokia-Übernahme nicht klappt – jemand hätte nein! schreien müssen. Hat aber keiner geschrien – jedenfalls keiner, auf den man gehört hätte.

Schade eigentlich, das Nokia so zu Grunde gegangen (worden?) ist – die haben gute Handys gebaut. Aber im Gegensatz zu Herrn Hugo wollen die meisten mit ihren Phones alles mögliche machen: von komischen Spielen bis Wettervorhersagen, von E-Mails abrufen bis fotografieren, von „wasweißich“ bist „sonstnochwas“.

Die smarten Phones haben Nokia geschafft… 😥

—————–

Noch´n Gedicht?

Was wird 2015,

worauf könn´wir uns freun´?

Ich werd´ 64 😛

wahrscheinlich mit Win 9… 😕

Nachsinnen, ob der Reim irgendetwas mit dem Artikel zu tun hat, tut nicht Not: er hat nicht. Außer, das er mir beim Schreiben desselben spontan eingefallen ist.