Schlagwörter

, ,

Das hat ein Herr Hugo bei einem Herrn Horst gefunden – und spinnt die Geschichte weiter… 😕

Sicher gibt es nämlich etwas geschicktere Betrüger – ich tue mal so, als ob ich einer wäre (natürlich in einem anderen Hotel, im Adlon?):

„Guten lieben Tag Herr Rezeptionist – ich hatte über das Booking-Portal „Best Luxury Hotels“ die Fürstensuite gebucht.“

„Wie ist ihr werter Name, Herr…?“

„Schulte, Horst Schulte aus Bedburg.“

„Sind sie der Herr Schulte, der so interessante Artikel auf Webexil schreibt?“

„Netzexil, mein Bester, NETZexil heißt mein Blog!“

„Ach ja richtig, Herr Schulte, wie konnte ich das nur vergessen…kommt ihre werte Gattin auch?“

„Äähem, nun, ja – ich bin zwar in weiblicher Begleitung, aber meine Gattin war leider verhindert, ich habe meine, nun ja…“

„…Sekretärin mitgebracht. Es wird sich ein Zimmer für sie finden.“

„Sekretärin, genau – sogar meine Privatsekretärin. Das Zimmer braucht aber nur auf der Rechnung zu erscheinen, benutzen wird sie es wohl nicht.“

„Weil sie Tag & Nacht bei ihnen in der Fürstensuite mit wichtigen Schreibarbeiten beschäftigt sein wird, verstehe.“

„WichtigsTEN Schreibarbeiten, die nur gemeinsam erstellt werden können.“

„Die Rechnung begleichen sie privat über Bedburg, oder über die Firma?“

„Nein, nein – rein privat.“

——————- später in der Suite… ——————–

„Hömma, du Sekretärin (grins) – das du mich im Hotel jaaa mit Horst oder Herr Schulte anredest und nicht mit Hugo.“

„Kannst du mir bitte „Horst“ buchstabieren und aufschreiben?“

„Ei wei, ei wei – die Weisheit hast du aber auch nicht mit Löffeln gegfressen…“

„Weiße Löffel, wo sind weiße Löffel?“

„Ouuuh!“

—————–

„Hmm, wie mache ich das denn mit der Anschlußbuchung? Nochmal Horst Schulte? Nein, ich will ihn nicht zu sehr belasten – die Rechnung vom Adlon wird hoch genug sein…“

—————- sinniere, sinniere, sinniere —————

„Aaaah! Jetzt habe ich´s – beim nächsten Hotel heiße ich Horst Scheuer, das hat noch einen Vorteil: die „Sekretärin“ braucht sich keinen neuen Vornamen zu merken…“

—————–

„Guten lieben Tag Herr Rezeptionist – ich hatte über das Booking-Portal „Best Luxury Hotels“ die Fürstensuite gebucht.“

„Wie ist ihr werter Name, Herr…?“

„Scheuer, Horst Scheuer aus Hesse bin isch. Und das isch meine Privatsekretärsche.“

Tja, DEN wird die „Bolisei“ vielleicht nicht so schnell erwischen, oder?

————

Die „Bölisei“ befragt die „Sekretärin“, die inzwischen gefaßt wurde, weil sie bei Aldi Schoki & Lakritzstangen stehlen wollte:

„WIE heißt dieser üble Betrüger denn nun richtig? Sagen sie es, geben sie es zu – dann gibt´s 3 Jahre weniger!“

„Aber ich weiß es doch nicht, der hat so schnell mir so vielen Namen um sich geworfen…“

„Sie schreiben jetzt ALLE Namen auf, die ihnen einfallen!“

„Ich kann nicht schreiben, ich bin Anal…, Anal…???“

„Sie sind Analphabetin? Sie wollen mich hier plump belügen!“

„Nein, nein, Herr Polizist – das ist das Wort, das bin ich. Ich kann bestimmt nicht schreiben.“

„Herr Kommissar, Herr Kommisar!“

„Ja, Harry hol schon mal den Wagen?“

„Ein neuer Fall von Hotelbetrug – das MUSS der gleiche sein. Diesmal hat er sich „Mr. Zuckermann“ genannt…“

Was plant der gerissene Betrüger wohl als nächstes? :mrgreen: