Schlagwörter

, ,

Schon des öfteren erwähnt: zwei sind besser als einer… 😛

Andere sehen das wohl auch so, man liest doch öfter davon. Ich habe da schon längere Erfahrung mit, deswegen einige Anmerkungen dazu. Vorab – wer sagt:

„Aber dann hab´ich ja 2 Monitore auf dem Schreibtisch stehen! Die Teile brauchen Platz und Kabel und meine Frau, die sagt dann…“

„Entweder willste 2 Monitore – oder eben nicht. A.j.F. ist eines klar: 2 Monitore sind deutlich billiger & nervenschonender als 2 Frauen…“

———-

Zur ernstlichen Betrachtung zurück, und die einzigsten Nachteile der Sache erzählt:

2 Monitore brauchen: mehr Platz, mehr Strom, mehr Kaufpreis –

das ist nun mal so. Sonst gibt es aber nur Vorteile, wobei man UNbedingt einiges beachten sollte, um die Vorteile auch ohne Nerverei genießen zu können:

– es müssen 2 exakt gleiche Monitore sein,

– die man auch gleichzeitig kauft.

Ich sage es immer wieder: einen haben und den zweiten nachkaufen, das bringt nix bzw. beinhaltet gewisse Risiken. Bei den sehr teuren und sehr guten (Profi)Monitoren von z.B. Eizo kann man die Farbe kalibrieren – da könnte man nachkaufen und den zweiten so einstellen wie den ersten.

Die kosten aber eben und sind in Wohnzimmern nur recht selten – in meinem leider auch nicht. Aber ich will nicht meckern: meine Samsungs sind so übel nicht – ich habe sie auch zusammen gekauft.

———— kleines Update in der Nacht —————-

Drei Monitore sind natürlich noch besser als zwei Monitore – man hat noch mehr Platz, das kann nienicht schaden. Woher ich das weiß?

Weil ich seit 2:00 auf 3,00 Monitore gucke. So. 😛

Ein wenig muß ich noch einstellen, um den 3. etwas besser anzupassen, das kommt aber schon – nur die Ruhe sag ich mir (ob´s was nützt?). Wie ich mit der Maus über soviel Fläche flitze? Na wie wohl:

„Aus´m Handgelenk, immer aus´m Handgelenk!“ 😆

PS: Jetzt habe ich SO einen Hunger, ich muß in die Küche – das werkeln konnte ich ja nicht unterbrechen, grins.