Schlagwörter

, ,

Der coole Kühle aus dem hohen Norden, nee: aus dem tiefen Indien. 😛

„Braucht keinen Strom nicht“ – das ist ja schon mal nicht übel, Strom wird „nich billjer“ und Energiesparen ist immer gut. Deswegen sollte man auch ein sparsames Notebook haben und keinen starken PC mit 3 Monitiren.

Sollte man – aber viel sehen tut man auf den 3 Monis schon… 😳

Gerade darum wäre ein stromloser Kühlschreank nicht übel. Na, der ist wohl eher für Gegenden/Leute gedacht, die nicht so leicht an Strom kommen wie unsereins – und in vielen indischen Dörfern ist das wohl noch so.

Ich muß aber sagen: die Idee, die dahintersteckt, die gefällt mir AUSnehmend gut. Es muß nicht alles immer „Superduper-Highest-Tech“ sein, um zu einem Ergebnis zu kommen. So ein Ergebnis erfinde ich mal – sowas fällt mir ja spontan nebenher ein, grins.

Das gedachte Szenario: Herr Hugo kommt eben mit dem Bus in ein hinterstindisches Dorf gefahren. Die Leute gucken neugierig (Herr Hugo ist erkennbar von „auswärts“) – Herr Hugo guckt zurück. Und fragt einen (den er ob seines Erscheinens des Englischen für mächtig hält), wo der „Dorf-Chef“ residiert – der Mann kann Englisch und er gibt Auskunft. Herr Hugo zündet sich eine „M“ an und hält dem Helfer auffordernd die Schachtel hin – der Helfer raucht auch.

Nun sind wir beim Dorf-Chef:

„Guten lieben Morgen, ich bin Herr Hugo – ich will nichts besonderes. Ich wollte mich nur bei ihnen über das Dorf erkundigen, was hier so abläuft. Vielleicht, wo man etwas Essen/Trinken kann etc. – gibt´s hier ein Gasthaus oder Kneipe/sonstwas?“

„Guten noch lieberen Morgen – ja, es gibt hier was, gehört meinem Bruder. Da gehen die Dörfler gern hin – aber ob das für sie in Frage kommt?“

„Oooch – ich bin anpassungsfähig. Und ein Stuhl oder Hocker wird schon noch frei sein, oder?“

„Sie können aber auch hier etwas trinken – allerdings habe ich aus religiösen Gründen keinen Alköhol im Hause.“

„Was haben sie denn vorrätig, Herr Dorf-Chef?“

—————- der Dorf-Chef kramt im Nebenzimmer ————–

„Hier, das ist Limonade – wenn ihnen die reicht…“

„Oooch – das ist ja Fanta! Und kalt ist sie auch – mein Lieblingsgetränk, Herr Dorf-Chef!“

„Na, dann nehmen sie mal ein großes Glas.“

„Das brauchen sie nicht 2x zu sagen…“

„Leider haben wir hier noch keinen Strom – aber ich habe den Mitticool.“

„Prüma – egal ob mit oder ohne Strom: Hauptsache kalt!“

Schlürf, schlürf, hmmmh, lecker! 😛

Hier verlassen wir den Dorf-Chef & Herrn Hugo – sie sollen in Ruhe und Muße virtuell ihre Fanta picheln.