Schlagwörter

, , ,

Smartwatch-Krankheit: Akku – volle Zustimmung! 😥

„So schreibt der Twitter-Account UpLeaks laut Android Central die Uhr müsse nach 36 Stunden schon wieder ans Netz. Das wäre bitter. Allerdings sind die Angaben mit Vorsicht zu genießen, offiziell sind sie nicht.

Schließlich ist die Akkulaufzeit eines der Hauptkritikpunkte an Smartwatches. Sonys SmartWatch 2 und die Samsung Gear Reihe schafft drei bis vier Tage, und die über Kickstarter finanzierte Pebble bringt es auf rund eine Woche Laufzeit.“

Soweit ein kleiner Auszug aus diesem Artikel bei den Gizmodo´s. Da bräuchte ich ja eigentlich nix dazu sagen, ich sage aber doch was:

Totgeburten, alles „smarte“ Totgeburten sind das… 😥

Funktionieren nur mit einem Smartphone – prima: darf man 2 Teile ständig aufladen. Zum wievielten Male schreibe ich da schon was drüber? – werden die Macher von solchen „Uhren“ nicht schlauer? Ich sage mal (wieder) etwas zu „richtigen“ Uhren (paßt ja auch so´n bißchen zu meinen kleinen Uhren-zeug Artikeln – da geht´s demnächst auch weiter):

Quarz: die Batterien halten mind. 1 Jahr, die meisten länger

Automatik: wenn ~ 10 Std./Tag am Arm läuft sie durch – wenn sie still auf der Kommode liegt, bleibt sie nach 36 – 48 Std. stehen (kommt auf das Werk an). Dann kann man sie aber auch manuell über die Krone „voraufziehen“, bevor man sie stellt und wieder um den Arm schnallt.

Ausnahme(n): einige japanische Günstigwerke, die kann man NICHT manuell aufziehen, diese Uhren muß man dann ordentlich „rumschütteln“, damit sie wieder gehen.

Handaufzug: diese Werke laufen auch im Bereich ~ 36 – 48 Std. bis die Uhr steht. Man sollte sie aber 1x alle 24 Std. aufziehen – z.B. immer morgens früh.

Das Aufziehen ist aber bei einer mechanischen Uhr pupseinfach und dauert „netto“ (ich habe die Uhr in der Hand) ~ 20 Sek. – ich hab´s gerade mal bei einer von mir gestoppt.

Smartwatches: sicher brauche ich ein Kabel – wo ist das nur wieder? Dann die Smartwatch mit Kabel iwo anklemmen (USB oder mit Adapter an die Steckdose) und wie lange? laden lassen?

Na – „etwas“ länger als 20 Sek. allemale, da wette ich beide Arme drauf… 😆

———-

So – jetzt zur iWatch Apple Watch – sie hält nicht länger durch… 😥

„…davon ausgehen, das der Benutzer sie jeden Tag (bzw. nachts) auflädt…“

So stand es zu lesen – gut: die gehen davon aus, das jemand, wenn er eine Uhr am Arm trägt, das normal IMMER tut – also auch nachts. Und das dieser Aufladevorgang ihn seiner Uhr für Stunden beraubt, wo er die doch dringlichst zum Schlafen braucht…?

DAS wäre für mich kein Problem:

– wenn ich zu Hause bin, habe ich nie eine Uhr am Arm – es sind überall in der Wohnung Uhren „verteilt“. Bei den Comps habe ich mir jeweils eine (Quarz) Uhr so hingelegt, das ich sie im Blickfeld habe.

– wenn ich „woanders wäre“, hätte ich eine Uhr am Arm – würde sie aber des Nachts sowieso abmachen und in Griffweite hinlegen, so wie z.B. meine Brille (die Uhr kann ich aber, falls hell genug problemlos ohne Brille ablesen, so ich sie mir nur nahe genug vor die Nase halte).

Aber diese „popelige“ Laufzeit PASST einfach nicht zu einer Hightech-Uhr – das finde ich zumindest. Das Design ist wahrlich nicht übel – aber Design ist nicht alles…

—————-

PS: 2 Arme = 2 Apple Watches = doppelte Freude beim Aufladen…

PPS: wo ist denn nur mein zweiter Arm? Ich bräuchte ihn zum Tippen, aaah! – er ruht auf der Lehne vom Chefsessel. Gut, das ich dort nachgesehen habe.

PPPS: kanndarf man auch an beiden 2 Armen 2 Uhren tragen? Man darf – und man kann. Der selige Herr Hayek konnte es besonders gut, auf dieser Seite (nach unten scrollen) zu sehen – da hat er Stücker 8 an den Armen.

————— die virtuellen Helfer melden sich ——————–

„Ick hab mich ja wieda sonne Fake Rollecks am Strand gezogen. Da ham die Mädels wat zum kucken. Ick halt die natürlich eckstra hin, damit die die ooch sehen tun!“

Unschwer an der eloquenten Ausdrucksweise zu erkennen: das war Heiner Hövel.

„Hör mal Herr Hugo-Chef, wenn du dir 2 Uhren frei auswählen dürftest (für geschenkt), wäre dann eine davon die Apple Watch mit Milanaise-Band?“

„Nöö, mein lieber Kuno – da da käme eher ein Lange & Söhne Chronograph und eine Patek mit Tourbillon in Frage – wenn schon, denn schon.“

„Da würden die mit der Apple Watch aber gucken!“

„Gucken? Überquellen würden denen die Augen, was es „jenseits von Apple“ für feine Sachen gibt!“

Zum Apple-Schluß: was die von mir erwähnten Uhren kosten? Nun ja – man würde „ziemlich viele“ Apple Watches dafür bekommen…