Schlagwörter

, ,

Vorrede: Ei wei – Samstag hat Herr Hugo seinen neuen Schrank montiert und auch schon einiges eingeräumt. Aber ich muß da dran bleiben – zu lange habe ich „schleifen“ lassen. Jetzt muß & werde ich (hoffentlich…) auch weiter machen. Ein „Schränker-tikel“ ist schon angefangen.

„Die Hoffnung stirbt zuletzt!“ 😕

————– Hier geht´s auch um Platz ——————–

Ich würde einen Platz finden Ich würde einen Platz finden

Das gibt es nicht, das da „kein Platz nicht ist“ – das gibt es ganz einfach nicht. So. Ein (Ehe)Mann hat sein Arbeitszimmer für den Nachwuchs des Paares freigemacht.

„Leider bedeutet dies, dass mein PC-Bereich verschwinden muß und wir in unserer Wohnung keinen Platz mehr … geliebten Desktop PC … jetzt 17,3″ Notebook“

Das habe ich so in einem Forum gelesen, verlinke es aber nicht, weil ich den Mann ja nicht kenne und seine Privatsphäre nicht beschädigen will.

Gut, ich stehe nicht vor der Situation – aaaber: wenn die Frau weiß, wie sehr ihrem Mann der PC am Herzen liegt, dann sollte sie ihm lieber sagen:

„Oooch Schatz – wir finden da schon ein kleines Plätzchen irgendwo. Laß´uns mal überlegen…“

DA würde der Mann sich aber freuen: über seine Frau, über das Plätzchen, über das Kinderzimmer – und überhaupt.

———-

Jetzt mal sachlich, wieviel Platz wird gebraucht – SO viel ist das nun nicht… 😕

Und: auch wenn der Mann ein Notebook hat, wird er das beim „machen“ iwo hinstellen und sich dabei auch hinsetzen. Wenn er natürlich so/anders argumentieren würde:

„Jaa – lieben Herrn Hugo: das Notebook liegt immer im Schrank, wenn ich es brauche, hole ich es hervor, setze mich auf das Sofa und klappe es auf. Wenn ich dann fertig bin, wirds wieder zugeklappt und dann zurück in den Schrank getragen.“

„Hmm, hmm, hmm Herr Ehemann – meinst du, das das SO nun besonders bequem ist? Also ich weiß nicht…“

Zur Sache an sich und zum Vergleich – ich gehe da von dem angesprochenen Notebook mit 17,3″ aus bzw. von einem Desktop-PC mit EINEM Monitor mit 24″.

– für beides brauche ich einen Tisch, es reicht, wenn der 70 cm breit ist. Da paßt das Notebook drauf, aber auch hinten der Monitor und vorne die Tastatur & Maus

Bei mir ist der Auszug, wo Apple-Tastatur (mit Numpad) und Mauspad drauf sind exakt 64 cm breit. Wenn einer breite Tastatur/langsame Maus hat, braucht er „was mehr“, wenn er gut mit einer Tastatur ohne Numpad zurecht kommt, „was weniger“ wie die 64 cm.

– der Desktop kommt unter den Tisch – stört der da wen? Strom braucht er, aber er wird das Notebook beim Gamen auch nicht auf Akku laufen lassen…

– dann sind da noch 2 zusätzliche Kabel beim Desktop: eins vom PC zum Monitor, eins vom Monitor zum Strom.

Mir kann keiner erzählen, das man so ein kleines Plätzchen mit gutem Willen nicht finden kann, ja finden muß. Wenn man will, bzw. wenn beide wollen… Und bitte sage keiner:

„Hugo, du hast „0“ Ahnung! Du hast keine Frau, du hast kein Kind – und das Kind geht immer vor!“

„Sooo? Was wird dem Kinde denn weggenommen? Der gute Mann hat doch ohne Murren sein Arbeitszimmer für das Kind hergegeben! Da hat das Kind ÜBERhaupt keinen Nachteil davon, wenn woanders ein kleines Plätzchen gesucht wird.“ 

Ich sag´s, wie ich es meine: für eine Frau, die in dieser Situation sagen würde (obwohl es möglich wäre):

„Nein, der PC kommt NICHT ins Wohnzimmer – niemals! Das geht nicht, das paßt mir nicht, das gehört sich nicht.“

Da hätte ich wenig Verständnis für. Jetzt sage ich: „So!“ 😥

——————- die Stimme aus dem Hintergrund… ———————

„Herr Hugo, du kannst da nicht mitreden: du warst nie verheiratet, du hast keine Kinder, du…“

„Und deswegen rede ich nur Schwachsinn, meinst du? Na, dann mein´mal weiter… Das in einer Beziehung beide ´n bißchen „mithelfen“ (müssen) – DAS weiß sogar ich.“

Jetzt soll und muß noch ein echter Hugo-Spruch kommen – er springt mir fast zum Munde heraus:

„5 Comps machen weniger Stress & Nerv als nur 2 Frauen.“

„Du hat ja gar keine 2 Frauen, nicht einmal 1 einzige!“

„Stimmt, 2 Frauen habe ich nicht…“ :mrgreen: