Schlagwörter

, ,

Sooo? Das kann man durchaus in die Reisetasche knallen.“

Das machen wir gaaanz anders – in altbewährter Art & Weise! Ist doch nur 18,7×4,5×18 cm groß winzig:

Es kommt in die vordere Hosentasche – wie die Smartphones. 😆

„Herr Hugo-Chef – das paßt da bestimmt NICHT hinein!“

„Ach was, Kuno – wer ein iPhone 6+ da rein kriegt, der schafft das auch. muß er halt ein wenig „pröffen“. Verbiegen wird es sich bei 4,5 cm Dicke sicher nicht.“

„Aber die Hose könnte kaputt gehen!“

„Na und? Ist das meine Hose?“ 😕

„Auch wieder wahr, Herr Hugo-Chef.“

————– Aber jetzt mal „´n bißken“ sachlich ————–

Das Teil interessiert mich technisch, obwohl es für mich nicht in Frage kommt: für zu Hause bietet ein normales NAS „mehr für weniger (€)“. Deswegen werde ich mal gucken, ob ich bei mir etwas in ähnlicher Größe finde. Das Gewicht? Hmm, hmm:

– 2,2 lb (1 kg) without hard drives, power supply or packaging

steht im PDF. Die HDDs müssen, das Netzteil sollte wohl auch mit, wenn einer z.B. in Hinternesien 😆 den Urwald erforscht. Ich schätze mal frech:

„Irgendwas um 2 kg, was man gut in einer Umhängetasche (mit) rum tragen kann.“

————- Hugo sucht „ähnlich großes“ bei sich ————–

Aaah so – das Poppstar NE40 paßt zum Vergleich recht gut:

Drobo: 18,7×4,5×18 cm ~ 1,5 dm (l) Rauminhalt

NE40: 17,5x5x14 cm ~ 1,2 dm (l) Rauminhalt

Mein NE40 wiegt mit 1x 3,5″ HDD 1,25 kg + 0,15 kg Netzteil – meine Schätzung mit den „um 2 kg“ kommt sicher hin. Die vorinstallierten HDDs sind übrigens von Seagate und kosten im Moment 4x 122,-/ 488,- € bei Amazon, das „leere“ Drobo Mini 350,- €.

Ein kleiner Preisvorteil wäre bei Komplettbestellung also drin – aber kein entscheidender (~820,- zu ~ 838,-).

Für wen könnte das nützlich sein? Ich mutmaße mal ein wenig: für jemand, der oft

– aushäusig, aber noch in Gegenden mit Infrastruktur (Strom wird gebraucht)

– relativ große Datenmengen ziemlich sicher speichern will

– und nicht ZU viel schleppen möchte

Für den rein privaten (Reise)User also eher weniger. Da würde ich etwas leichteres, nicht ganz so sicheres – aber deutlich günstigeres empfehlen:

– 2x USB 3.0 ext. Gehäuse ~ 30,-

– 2x 2TB 2,5″ HDDs ~ 240,-

Zusammen also 270,- für 4TB bzw. 2TB & zur Sicherheit dann noch doppelt gespeichert. Auch noch ein Vorteil: man braucht kein extra Netzteil mit Kabel dafür, kann man so direkt ans Notebook anschließen.

————-

Leichter in die vordere Hosentasche paßt´s auch noch! 😆

So, DAS probiere ich jetzt mal – ich habe noch eine ältere USB 2.0 ext. HDD, die hole ich jetzt. Dann ziehe ich mir die Jeans an & stopfe die externe in die vordere Hosentasche. Ich laufe ein bißchen durch die Wohnung und setze mich auch ein paar Mal hin…

——————— Hugo macht & testet ———————–

Die Test-Externe ist 130x80x15 mm und wiegt (Alugehäuse + HDD) 190 g. Die Testergebnisse:

– paßt locker in die vordere Hosentasche, beim gehen kein Problem

– aber beim hinsetzen: Barhocker = gut, normaler Stuhl = naja… Chefsessel = nöööh! Mein Fernsehsessel = „gaanich“

Also je niedriger die Sitzgelegenheit ist, desto mehr drückt es – und das Teil schätze ich schon stabiler ein als ein Smartphone. Nach diesem Test ist meine Meinung noch eindeutiger:

„Wer ein größeres Smartphone in seine vordere Hosentasche steckt, es stundenlang mit sich herumträgt und sich da & dort hinsetzt, der „hat einen an der Mütze“- oder einen leichten Hang zum Masochismus. Für sich – und sein Smartphone.“

Ausnahme: der setzt sich eben NICHT hin. Sondern geht, steht im Bus, geht weiter – und arbeitet im Büro an einem Stehpult. Oder wie so ein Genius im Apple Store an der Genius-Bar. Für die anderen gilt:

Smart ist das Phone, aber nicht der Hosentaschenstopfer. :mrgreen: