Schlagwörter

, ,

Wieviel dummgläubige gibt esviele – ganz viele… 😥

Ich erfinde mal wieder 2 Leutchen, die das beispielhaft exerzieren:

Dummgläubiger-1950

Dummgläubiger-2014

Dg-1950: „Ich schreibe ein geheimes Tagebuch mit intimsten Details. Das lege ich immer an einen frei zugänglichen Ort. Damit es nienicht keiner lesen kann, schreibe ich „Ganz geheim, lesen verboten!“ drauf.“

Dg-2014: „Ich lade Nacktselfies mit Snapchat in die Cloud. Die zerstören sich nach kleiner Zeit von selbst und kein Unbefugter kann sie sehen.“

Herrjeh, ihr Ober-Dödels – wer ist denn mit Laptops & Smartphones groß geworden – ich (63) oder ihr (15 – ???)? Was steht im verlinkten Artikel?

„Erst neulich wurde bekannt, dass Yahoo in den Messenger-Dienst Snapchat investieren will. Der Dienst wurde in den vergangenen Monaten immer populärer, da er recht simpel zu bedienen ist und man vorrangig Bilder an andere Nutzer versenden kann. Diese Bilder sind eigentlich nur für einen bestimmten Zeitraum zu sehen, bevor sie sich selber löschen. Wie nun auf diversen Webseiten zu lesen ist, soll die App ein massives Datenleck haben.“

Wer das o.a. geheime Tagebuch „irgendwo“ rumliegen läßt, der hat auch ein „massives Datenleck“ – denn das es einer liest, das ist vorprogrammiert.

Da braucht es doch noch nicht einmal fundiertes I-Net-Wissen, daß man bestimmte Sachen nicht allen möglichen Leuten zugänglich macht. Sowas reizt Begehrlichkeiten – schon laaange, bevor es das I-Net überhaupt gab.

Die Frage des Hugo: „Werden die jungen I-Net-Kenner jetzt schlauer? Oder mißtrauischer?“

Die Antwort des Hugo: „Ach wo – sie werden NOCH mehr Nacktselfies in die Cloud schicken!“