Schlagwörter

, ,

Devolo dLAN 1200+ Powerline Adapter im Test – so die kplt. Überschrift des verlinkten Artikels.

Und SOfort schießt Herrn Hugo wieder durch den Kopf, was er von so etwas hält:

„Kabels ahoi! Nix geht über die guten, alten? Kabels – „sach“ ich doch wieder und wieder!“

WLAN? dLAN? Nur LAN – das ist der wahre Hugo, das ist fix & sicher. 😛

Wer es nur kann, der verkabelt seine Teile. Das hat diverse Vorteile: (viel) höhere Speed, sicherer gegen Störeinfüsse und auch gegen „abhorchen“. Ein (je nachdem kleiner bis größerer) Nachteil:

– je mehr Teile, desto mehr Kabel, desto mehr (beim Hugo) kriechen hinter Schreibtischen, in Ecken & auf dem Boden – um die Kabel zu ziehen und auch hinter/unter Möbeln zu verstecken

– zusätzlich Löcher in Wände und Decken bohren, wenn die ganzen Teile in einigen Zimmern oder gar einigen Stockwerken verteilt sind

Das letztere dürfen Mieter oft gar nicht, Besitzer dürfen, scheuen aber in nicht wenigen Fällen den Aufwand. Kann ich schon nachvollziehen – bei mir fällt das zweite aber G.s.D. weg: alles ist räumlich so, das ich nicht bohren muß.

Herr Hugo muß(te) nur „rumkriechen“ 😆 um die LAN-Kabel zu ziehen.

Natürlich nörgelgrummel ich da schon, wenn ich wieder mal in die enge „hinterletzte“ Ecke muß und der Arm fast zu kurz ist – die Mühe lohnt sich aber.

Stand der Technik ist hier (für zu Hause) Gigabit-Ethernet. Es gibt zwar schon längst auch 10 Gigabit-Ethernet – aber das ist schweineteuer. Nicht die Kabel, da könnte man die gleichen nehmen, etwas bessere sind auch nicht SO teuer. Aber die Zusatzkarten für PCs, spezielle Switche, Profi-NAS – einige gut „paar 1000 €“ kämen da locker nur dafür zusammen. Also:

– 10Gigabit für kleingrößere Firmen oder reiche Home-User (tjaaa, wenn ich Hugobert Duck wäre…)

– Gigabit für normale Hugos & andere Normal-User

Das reicht aber auch aus, um zu Hause gut damit zurecht zu kommen. Wenn alle Geräte im Netzwerk Gigabit „können“, kommen davon im fast immer „technisch“ 95% davon. Wie viel von dem dLAN kommt? Wenn ich als Basis Gigabit nehme:

2,1% – 26,7%

Die Werte sind aus dem verlinkten Artikel, von „weit weg“ bis „nahe“. Man sieht also: es ist viel weniger bis ganz viel weniger. Mein Fazit.

„Rumkriechen mit Kabels ist besser als so´n Teil einfach nur in die Steckdose rein.“

Flotter Datendurchsatz belohnt für Staub an Hose oder Knie. :mrgreen:

————

„Herr Hugo-Chef, wenn aber eine Nachbardame nun nicht kriechen möchte?“

„Mein lieber Kuno, Hugo würde helfen!“

„Taaatsächlich?“

„Frau Nachbar: sie kaufen mit meiner Beratung das/die Kabel. Ich krieche dann mit diesen Kabels in den Ecken herum. Als Lohn will ich lecker Käffchen & schmackhaftes Butterbrot. Falls meine Hose arg staubig wird, schmeißen sie sie mit in ihre Waschmaschine. Na, ist das ein Angebot?“

„Herr Hugo – wenn die Kabel hier sind, können sie gleeiiich loskriechen!“

————

PS: ich würde mich der (staubigen) Hose natürlich nicht in Anwesenheit der Nachbardame entledigen, sondern sie bei mir wechseln und später gesondert hintragen.

PPS: dann könnte ich auch gleich kontrollieren, ob sie nicht doch wieder heimlich das WLAN benutzt…