Schlagwörter

,

Hinternesien ist ein kleines Land im Nordsüd-Pazifik 😕 –

aber ein paar Soldaten brauchen sie auch. Früher gab es eine zeitlang Nord- und Südhinternesien – aber als die Kommunisten im Norden pleite waren, hat Südhinternesien Nordhinternesien gekauft.

Seitdem braucht Hinternesien viel weniger Soldaten: die ehemaligen Feinde sind ja jetzt Freunde, oder so ähnlich. Die hinternesische Wehr strukturiert sich so:

Wehrminister: Herr von der Dingens

Befehlshaber: Öberst Schmidt (es sind nur < 1000 Soldaten, da brauchts noch keinen General)

Hinternesien ist in einem Bündnis, wo sich die guten Staaten gegenseitig helfen, wenn böse Staaten böses planen. Die anderen im Bündnis glauben aber, das die hinternesische Wehr Probleme hat – deswegen schicken sie einen Schnüffler Beauftragten, um das zu prüfen.

Beauftragter: Herr Onkel Hugo

Herr Onkel Hugo war nie Soldat bei i-einer Armee – aber er ist nicht dumm, kann bohrende Fragen stellen und man sagt ihm eine gewisse Sturheit nach.

„Hören sie mal: wie viele von ihren 10 Panzern sind denn sofort voll einsatzbereit?“

„Alle, Herr Onkel Hugo – naja, fast alle.“

„Wieviel ist „naja – fast alle“ nun genau?“

————– murmel, murmel, murmel, zähl ———————–

„3 Herr Onkel Hugo, nein ich muß mich korrigieren: 2 sind es. Wir können aber alle Wehraufgaben problemlos erfüllen!“

„Das glaub´ich – sie können ja alle unsere Feinde fast alleine besiegen.“

„Allerdings können die beiden Panzer nur max. 8 km/h fahren, die Getriebe müßten repariert werden.“

„Na, dann machen sie das doch – fangen sie gleich damit an.“

„Öööhm – wir haben keine Ersatzteile. Und wenn wir welche bekämen, die beiden Panzermechaniker haben Streit und arbeiten nicht mehr zusammen.“

„Wiieee bitte?“

„Sie benutzen auf ihren Comps auch unterschiedliche OS – der eine Applux, der andere WinS X.

„Öberst Schmidt, wir schenken ihnen 20 neue Panzer!“

„Jaaaa – aber wo stellen wir die hin? Sie müßten ständig im Freien stehen, unsere Garagen sind alle voll.“

„Mit den 8 defekten Panzern.“

„Nicht nur, Herr Onkel Hugo – auch LKWs, Spähpanzer, Gewehre… und, und bedürfen der Wartung.“

————– Zwischenfrage von einem Politiker —————-

„Herr Onkel Hugo, würden sie sich im Ernstfall sicher fühlen, wenn die Wehr aus Hinternesien sie verteidigt?“

„Aber sicher, Herr Politiker. Allerdings käme ich auch gerne auf ihr Angebot zurück, mir einige MGs, MPIs und ordentlich Munition „unter der Hand“ zu besorgen. Dann schieße ich selber – und kann mich noch sicherer fühlen.“

Gut, daß ich nicht in Hinternesien wohne… 😕

Oder doch?

————

Update – neue Ereignisse erfordern neue Maßnahmen – gleich mal den Öberst Schmidt anrufen:

„Hörense mal, Öberst Schmidt – gibt´s in Hinternesien auch Fußballvereine?“

„Jawohl, Herr Onkel Hugo – natürlich nicht mit ihrer BuLi zu vergleichen. Eher so mit Kreisklasse o.ä. Es gibt 7 Amateurvereine und noch einen von unserer Wehr. Die bilden zusammen die „Hinterliga“. Unser Wehrverein wird aber immer letzter, schluchz!“

„Daaa muß ein absoluter Profitrainer her, Öberst Schmidt!“

„Vüüül zu teuer, Herr Onkel Hugo – selbst den ehrenamtlichen können wir kaum bezahlen…“

„Und wenn der DFB den bezahlt? Auch den Hinflug und seine Unterkunft?“

„Ja dann, aber das wird der DFB doch kaum tun?!“

„Doch – ich bin geheim beauftragt, ihnen einen „übrigen“ Trainer anzudienen. Den Herrn Jogi – der ist Weltmeistertrainer. Einzige Bedingung: sie dürfen ihn die nächsten Jahre nicht aus Hinternesien weglassen.“

„Den Herrn Jogi? Och nöööh – und wo der jetzt auch keine Schals mehr trägt…“

———— Herr Onkel Hugo hält Rücksprache mit Herrn N. ————-

„Der DFB legt ihnen noch 1 Mio. € drauf und rüstet noch alle 8 Vereine mit Sportkleidung & -schuhen von Nikdas aus!“

„Hmm, hmm, hmm…?“

„Und den Herrn Loddar als Assistenztrainer für die Wehrmannschaft.“

„Gut, sie haben mich überzeugt. Der Herr Loddar ist auch hier wohl bekannt für seine Fußball- und Eierbräterkünste.“

————-

„Herr N. – die Hinternesier nehmen den Herrn L.“

„Das müssen sie ihm aber sagen, das er nach Hinternesien…“

„Mach´ich, Herr N. Schicken sie mir einen Dienstwagen vom DFB, dann fahre ich gleich los.“ 😆