Schlagwörter

, , ,

Herr Hugo sinniert über noch ungelegte Eier – Win10 ist ja erst in 2015 „feddich“ – 💡

wirft seinen Schatten bzw. die virtuellen Desktops aber schon voraus. So ganz unbekannt ist mir die Funktion ja nicht:

– unter Apple´s OS X ist sie schon nativ integriert

– unter Win kann man sie z.B. mit Dexpot „nachrüsten“

– unter Linux ist sie wieder nativ vorhanden

Die Crux ist nur das Folgende:

– wie genau verhält sich die Funktion unter Win? insbesondere

– wenn schon mehrere „richtige“ Monitore da sind?

Der Sinn hinter beiden Szenarios ist ja klar:

– auf einem Monitor hat man nicht unbegrenzt Platz, deswegen kann man diverses auf virtuelle Desktops „auslagern“

– oder eben auf den 2. (oder 2. + 3. oder…) angeschlossenen Monitor

Wie ist nun aber die Situation, wenn man beides hat: einen PC, an dem mehrere Monitore angeschlossen sind – und da wird Win10 installiert, das zusätzlich virtuelle Desktops kann? Hmm, hmm, hmm?

– ist es sinnvoll, beides miteinanderzu „kombinieren“?

– wie mache ich das am besten bzw. sinnvollsten?

Endgültigen Aufschluß kann darüber nur die Praxis geben – Win10 ist da, Win10 ist installiert, Herr Hugo steckt den Daumen in seinen Mund und sinniert murmelnd vör sich hin:

„Da sind die 3 Monitore, hier ist die Funktion mit den virtuellen Desktops. Wie ich mit meinen 3 Monitoren zurecht komme, das weiß ich – wie die in Redmond das mit den Virtutops gelöst haben, das muß ich probieren. Hmm, hmm, 3x hmm…“

Bis jetzt sieht es auch so aus (Infos Preview von den Deskmoddern), das auf allen Virtutops die gleichen Icons & Wallpaper sind – herrjeh! MS… Ob bzw. wie man etwas „fummeln“ kann –

abwarten und keinen Tee trinken. :mrgreen:

Dafür schlürft Herr Matze.B eine doppelte Portion, der mag Tee…

————

PS: und wenn ich weiß, wie das in der Final-Version mit den Virtutops klappt? Dann…….nehme ich den Daumen wieder aus dem Mund! 😆

———–

Update für Matze.B & alle anderen:

Dexpot ist kostenlos für den privaten! Gebrauch, nur im Link was runterscrollen – da steht es genau geschrieben