Schlagwörter

, ,

Ativ One 7 Curved: All-in-One-PC macht sich krumm – 😕 titelt die PC-Welt den neuen A.i.O.

Samsung krümmt den All-in-One-PC – 😕 so heißt es im Artikel bei ITespresso.de.

Beide meinen das gleiche „Teil“, woanders kann man dazu auch etwas lesen, ich belasse es aber mal bei den 2 Links. Weil da schon alles drin steht, worüber Herr Hugo herum nörgeln will sich etwas wundert….

„Der PC im 27-Zoll-Display zeigt 1920 mal 1080 Bildpunkte. Durch die leichte Biegung soll er größer wirken als er ist.“

Noch größer? Mit 1920×1080 Auflösung? Herrjeh! 😥

„Ein Touchscreen fehlt jedoch – im Unterschied zu vielen anderen All-in-One-PCs von Konkurrenten…“

Na Gott sei Dank, wenigstens darauf haben sie verzichtet.

„Samsung zielt mit dem Ativ One 7 Curved vor allem auf professionelle Anwender, die damit in den eigenen vier Wänden arbeiten wollen und dabei Wert legen auf ein stylisches Design.“

Der professionelle Profi wird z.B. a) einen 27″ iMac mit 2560×1440 oder 5k benutzen oder b) einen PC mit Monitor(en). Weil er wohl bei allem Design die Fakten nicht beiseite läßt.

DisplayMate hält die Technik für eine wesentliche Innovation bei Bildschirmen: unter anderem, weil von hinten kommendes Licht weg vom Betrachter reflektiert wird. “Das ist von Bedeutung, weil man möglichst wenig Umgebungslicht auf dem Bildschirm reflektiert sehen möchte.” Weiter vergrößere der Bildschirm Objekte, die er reflektiere, was “störende Lichtreflexe substanziell verringert”.

Jetzt „hetzt“ Herr Hugo mal richtig los fürgegen diesen A.i.O. :mrgreen:

– 27″ Monitor mit 2560×1440, gut – aber mit 1920×1080? (s.o.) So schön kann das Design gar nicht sein…

– Reflektionen? In meine „geraden“ 24″-er 1920×1200 da kann meine Schreibtischlampe fast reinknallen – das fällt so gut wie nicht auf, weil sie matt sind.

Das man seine(n) Monitor natürlich so platziert, das kein gleißendes Sonnenlicht überleuchtet, das setze ich einfach mal voraus. Wenn mich einer früge, dem würde ich sagen:

„Höre auf meinen Rat, kaufe dir den nicht, weil (Herr Hugo erläutert, warum nicht) – da gibt es sachlich bessere Lösungen. Wenn du ihn aber doch kaufst, dann brauchst du mich beim nächsten Mal gar nicht erst zu fragen. So.“

Fazit: Design ist nicht alles… 😕