Schlagwörter

, ,

So maximieren Sie die Kapazität Ihrer SSD? Nun jaaah… 😕

Der Titel des Artikels auf PC-Welt suggeriert ja mind. unterschwellig, man könnte iwi zusätzliche -zig GB auf einer SSD „herbeizaubern“ – das geht natürlich nicht.

„Platz muß da sein, liebe Leute, es gibt nur genug Platz oder übergenug Platz – zu wenig Platz ist eben nicht vorhanden. Punkt.“

So sagt es Herr Hugo, so ist es – und auch im Artikel wird das zu Anfang ja gleich ein wenig relativiert:

„PC-Welt zeigt Ihnen, wie Sie den kostbaren Speicherplatz Ihrer SSD vor der Überfüllung retten und welche Alternativen Sie zur Abspeicherung von Daten haben.“

– vor Überfüllung retten = nicht zumüllen

– welche Alternativen = woanders abspeichern

„Einen Haken haben aber SSDs: Sie bieten weniger Speicherplatz. Aber lassen Sie sich dadurch nicht verunsichern. Wir zeigen ein paar günstige Möglichkeiten um Ihrer SSD (oder auch HDD) zusätzlichen Speicherplatz hinzuzufügen.“

Nach meinem Verständnis wird da absolut gar nichts hinzugefügt. Sondern die Daten werden eben schlicht woanders gespeichert. Sehen wir weiter, was geraten wird – Herr Hugo teilt die Ratschläge in zwei Gruppen ein:

Woanders speichern

„Machen Sie sich die Cloud zu Nutze. Die offensichtlichste Methode, um den Platz auf Ihrer SSD zu vergrößern haben Sie wenn Sie den Vorteil des Cloud-Storage nutzen. Das Archivieren alter Dokumente und Dateien in der Cloud kann wertvollen Platz auf Ihrer SSD frei machen, während Sie immer noch von überall, wo Sie eine Internetverbindung haben, einfach darauf zugreifen können.“

Hoffentlich sind die „alten Dokumente“ nicht NUR in der Cloud… 😕

„Nutzen Sie zusätzlich eine SD-Karte oder einen USB-Stick. Eine weitere Möglichkeit die Speicherkapazität zu erhöhen ohne zusätzliche Trümmer herumstehen zu haben ist es eine SD-Karte einen USB-Stick zu verwenden.“

Nein, nein – wir nehmen nur ein „kleines Trumm“! 😆

„Fügen Sie eine externe Festplatte hinzu“

Aaah so – wie war das noch mit „ohne zusätzliche Trümmer“? Der liebe Ratgeber ist sich wohl unschlüssig, ob nicht doch… 😕

– Weg damit den GB´s

„Verringern Sie Ihren virtuellen Speicher. Da die meisten Laptops und Ultrabooks zwischen 4 GB und 8 GB RAM bereitstellen…“

Wenn 4 GB ein Problem sind, ist die SSD einfach zu klein. Punkt.

„Löschen Sie die Temporary Files. Jeder Laptop sammelt zwangsläufig temporäre Daten und andere überflüssige Daten, die kostbaren Platz auf Ihrer SSD verschwenden…“

Stimmt – aber Desktops sammeln nicht weniger. Deswegen lösche ich auch, obwohl ich reichlich Platz habe. Weil es schlicht unnötig wäre, die Sachen vozuhalten.

„Deinstallieren Sie Anwendungen. Zuletzt könnten Sie Anwendungen, die Sie nicht länger benötigen, für zusätzlichen Speicherplatz deinstallieren. Es wird Sie überraschen wie einfach…  …Software aufzufinden ist, die Sie einfach entfernen können.“

Das überrascht mich keinesfalls – ich weiß, das ich ausmisten könnte, wenn ich nur wollte. Brauche ich aber nicht: weil ich genug Platz auf der SSD habe – und das habe ich mir VORher überlegt.

Damit meine ich Progs, die ich installiert habe, aber nur „mal probiert“, bzw. die ich selten brauche, bzw. auch ohne auskäme. Solange der Platz auf der SSD „großzügig dicke ausreicht“, können sie bleiben. Bei einer neuen Installation des OS würde ich die eben evtl. nicht mehr installieren.

Und das ist gerade die Crux: man muß ein wenig Bescheid wissen und den Platzbedarf einschätzen können. Wenn man dann groß genug kauft, dann sind Klimmzüge um das letzte GB noch freizuschaufeln nicht nötig. Trotzdem achte ich generell darauf, das nicht zuviel unnötiges auf den SSDs bzw. HDDs ist, selbst wenn genug Platz da wäre.

Ich habe gerade auf meiner externen Backup-HDD ausgemistet, weil diverses nicht mehr nötig, doppelt oder woanders abgesichert ist. Und auch gleich einen Artikel dazu geschrieben, der noch kömmet.