Schlagwörter

, , ,

Herr Hugo hinkt schneller 😛 schwimmt aber viel schlechter 😥

und „müllt“ zu anderen Zeiten als der gemeine User bzw. diese gelbe Pille-Ente bzw. die Nachbarn. Zwei Artikel hat er sich angesehen, einmal etwas unternommen und sinniert dazu.

—————————

Deutschland hinkt im Netz hinterher bei com! 😕

„Da bringt auch ein Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr nichts – ein gutes Internet-Zeugnis sieht anders aus: Mit einer durchschnittlichen Verbindungsgeschwindigkeit von 8,7 Mbit/s liegt Deutschland in der DACH-Region nur auf Platz drei hinter der Schweiz (14,5 Mbit/s) und Österreich (10,4 Mbit/s) im dritten Quartal 2014.“

Was schert mich der Durchschnitt, ich hinke mit netto 45+ Mbit/s. Wer langsam hinkt, weil er auf dem Lande wohnt, hat Pech, wer viel schneller könnte, es aber nicht weiß, ist ein Dödel.

Hugo-Fazit: gut für mich 😆 schlecht für die anderen 😕

—————————-

Edwin, die streamende Gummi-Ente ❓ ❓ auch bei com!

Hach, ist die Pille-Ente schön gelb! Da geht einem ja das Herz auf, wenn sie guckt & streamt…

„Nicht Howard – sondern Edwin heißt die Gummi-Ente, die am Nachttisch oder in der Badewanne Kinder? Hugo mit Musik- oder Geschichten-Streams unterhalten soll.“

In der Badewanne – UNbedingt in der Badewanne! Am Nachttisch stehen bei mir 3 Wecker, für eine Ente ist „kein Platz nicht“ mehr. Und außerdem kann ich auch gut ohne Geschichte einschlafen, wenn ich müde bin.

Ich habe ja auch einen großen Vorteil: ins Bett geht es dann, wenn Herr Hugo es will – keiner kann ihn da bevormunden. Wenn arg müde: zur Not auch um 20:00 – wenn arg hippelig: erst um 7:00 morgens.

Feste Schlafenszeiten gibt es bei Hugo nicht. :mrgreen:

„Manchmal trägt der Herr Hugo-Chef um 3:00 nachts den Müll runter oder kocht Kaffee!“

„Gut beobachtet, mein lieber Kuno – ich bin schon etwas freier in der ja so ungemein wichtigen Tagesstrukturierung wie manch anderer.“

————————–

Fehl“müllen“ in der Nacht wegen Höherer Gewalt. 😕

„…sind unabwendbare Ereignisse wie z. B. Naturkatastrophen jeder Art, insb. Unwetter, Erdbeben, Überschwemmungen, Vulkanausbrüche, aber auch Brand, Verkehrsunfälle, Geiselnahmen, Krieg, Unruhe, Bürgerkrieg, Revolution, Terrorismus, Sabotage, Streiks, sofern…“

Um kurz nach Mitternacht kam es Herrn Hugo bei der „Endfertigung“ des Artikels urplötzlich in den Sinn, das er UNbedingt nachsehen muß, wie viel Müll noch in den Behälter im „Müllhäuschen“ vor dem Haus hinein paßt.

Er hat sich also sofort ins Schlafzimmer verfügt, um eine dünne Wolljacke überzustreifen, dann ins Badklo, um auch die Schlappen gegen Schuhe zu tauschen. Fix die Treppe herunter zur Haustür – aber dann ging es nicht weiter. Die o.a. Höhere Gewalt hat Herrn Hugo übel ausgebremst.

Starkregen zählt doch wohl eindeutig zu „Unwetter“, oder? 😆

Nein, nein – bei einem solchen Sauwetter habe ich mich lieber wieder in meine Wohnung zurückgezogen. Sooo arg scharf bin ich nun auch nicht, meine Wetterfestigkeit zu beweisen…