Schlagwörter

, ,

Oder: Hugo partitioniert die System-SSD im laufenden Betrieb… :mrgreen:

Erst Kamikaze - aber dann grinst Herr Hugo! :-P

erst (bißchen) Kamikaze – aber dann… „feddich“ wie gewünscht! 😛

Na – es hätte was passieren können 😳 Herr Hugo hat aber vorher gaaanz genau überlegt – und hatte einen Plan B 💡

Ich wollte die SSD neu partitionieren, weil: ich hatte mir das bei „neu“ ja schon sehr genau überlegt & ausgerechnet, wie groß ich die 2 Partitionen „C“ und „D“ haben wollte.

Aber erst vor ganz kurz erfahren bzw. herausgefunden, das ich Spiele von Steam & Origin, die nicht auf „C“, sondern die auf z.B. „D“ installiert sind, nach einem kplt. Neuinstall von Win recht problemlos weiterspielen kann.

Bei Steam weiß ich das genau, bei Origin vermute ich das zu 98%. Tja – und dafür war die SSD „falsch“ partitioniert. Nach langen Berechnungen des Hugo (+ extrapolieren/schätzen/dicker Daumen):

– wieviel „normale“ Spiele hatte ich, wieviele GB könnten es werden?

– wieviel Steam/Origin hatte ich, wieviele GB könnten es werden?

– wieviel ist für Win/Progs/Sonstiges nötig, das auf der Systempartition sein muß? (ich gehe da natürlich von mir aus – ich speichere keinerlei Daten dort, muß die Standardordner also nicht berücksichtigen)

hatte ich ein Ergebnis: „C“/“D“ von 416/49 GB > 240/225 GB

Nur: das ist ja nicht leer… – auf „C“ läuft Win7, auf „D“ sind auch Sachen, die mit „C“ verknüpft sind. So war es vorher, so sollte es hinterher wieder sein – nach dem partionieren. Die Vorgehensweise war:

– „C“ per Datenträgerverwaltung verkleinern = problemlos

– es ensteht ordenlich „freier Raum“ = problemlos

– in den man „D“…….nicht vergrößern kann. Kopfkratz. 😥

– tja, jetzt muß der Plan B beweisen, ob er gut „genuch“ ist

Weil ich iwi geahnt habe, das es so kommt, hatte ich vorher schon alles, was auf „D“ war sicher auf die HDD in einen extra Ordner kopiert, dauerte so 10 min, weil auch viel Kleinzeug bei den 10 GB waren. Weiter gings:

– Volume „D“ löschen, Warnungen kamen – Herr Hugo löscht trotzdem…

– neues Volume erstellen, das hat wieder „D“, ist aber viel größer

– fix zur HDD, der Explorer mit dem wichtigen Ordner war auf dem 2. Monitor schon auf

– und alles auf das neugroße „D“ zurückkopiert

Huiiih! Das ging aber viel schneller als in die andere Richtung – da merkte man dann richtig, wofür SSDs gut sind. Mit so einer Speed habe ich noch nie iwas kopiert. Da freut sich der Hugo –

als hinterher alles genauso wie vorher lief, da hat er sich noch mehr gefreut! 😛 😆

—————

„Herr Hugo-Chef, selbst wenn etwas passiert wäre – fix das Image zurückgespielt und gut ist. Dann noch etwas fummeln, fertig.“

„Murmel, murmel, murmel nix…“

„Was meinst du, Herr Hugo-Chef? Ich kann dich nicht verstehen.“

„“Murmel, murmel, murmel nix…“

„Ich höre immer noch nichts, Herr Hugo-Chef!“

„Ich hatte kein aktuelles Image, das letzte ist vom 7.12.14.“

„Waaaaaas?!? Herr Hugo-Chef, Herr Hugo-Chef: seeehr leichtsinnig von dir, wo du immer so auf´s Backup achtest!“

„Manchmal muß man eben mutig sein – „Augen zu & durch“ mein lieber Kuno.“

„Na G.s.D. ist ja alles gut gegangen – sonst hättest du mich wieder voll gegrummelt.“

„Möglich, mein lieber Kuno, möglich.“ 😕

————-

PS: der Screenshot ist deswegen so breit, weil ich nichts „abschneiden“ wollte (Wörter, Buchstaben etc.) – da habe ich das Fenster dann so lange gezogen, bis alles sichtbar war, bis weeeit in den zweiten Monitor hinein.