Schlagwörter

, ,

Nee, nee, nee – ganz SO viel Platz ist da nicht mehr, mein lieber Steam! :mrgreen:

etwas verrechnet...

etwas verrechnet…

Die ganze Partition ist 225 GB groß – das ist wohl war. Aber das ist ja nicht alles frei: von Steam ist was drauf und sonst auch noch ein wenig. Über 15 GB sind belegt, 209 GB sind noch frei.

Herr Hugo hat aber eine gute Erfolgsmeldung zu verkünden: das schieben von Steam von Partition „C“ > „D“ war problemlos möglich. D.h.: zuerst habe ich mal kopiert, probiert und dann erst auf „C“ gelöscht. Wie? Ganz einfach: den ganzen Steam-Ordner, mit allem was drin war – im Moment ja nur ein Spiel.

Deswegen hatte ich ja vor ein paar Tagen die SSD umpartitioniert – damit der Steam- und Origin-Spiele von der Systempartition weg kommen. Vor dem Partitionieren war ja etwas Hugo-Rechnen angesagt – jetzt rechne ich noch ein bißchen vor:

– am Anfang steht die SSD mit 500 GB (dezimal)

– die dann auf ~ 465 GB (binär) „schrumpft“

– und von mir 240/225 GB partitioniert wurde

– man sollte nicht mehr als 192/180 GB nutzen

A.j.F. wird allermeist 80% angegeben, die man nicht überschreiten soll bei einer SSD – die beiden lezten Zahlen sind eben diese 80%. Das sollte man im Kopf haben, wenn man die Größe einer SSD aussucht. Wer Linuxer ist und wenig installiert, der kommt natürlich mit einer kleineren SSD aus. Oder ein anderer installiert die „dicken Brocken“ meiste Spiele nicht auf der SSD, sondern einer HDD (die dann eben vorhanden sein muß).

Herr Hugo hat alle seine Platten immer im Auge, was die Belegung betrifft. Unliebsame „Speichermahnungen“ wie:

„Ich bin so voll, gleich platze ich! Auf mich geht ja „gaanix“ mehr drauf –  halte ein, Herr User!“

„Aber, aber, aber, aber – eben warst du doch noch fast leer!?“

„EBEN? Das war gleich nach dem Install vor ein paar Monaten, bevor du mich zugemüllt hast…“ 😥

Neien! So ein Vollpröffer ist Herr Hugo mitnichten. 💡

Wie sich so eine Platte dann fühlt? Na, stellt euch mal so einen Polski-Fiat 126p vor – 4 Leute drinnen plus Gepäck plus das Dach voll. SO fühlt sich die Platte dann…

Ich bin mit so einem Teil 1991 mal ~ 30 km hin & wieder zurück gefahren – aber alleine und ohne Gepäck. Und 2002 habe ich mich mit Fahrerin und Bekannter zu dritt in einen reingequetscht. Ich sage euch, ich sage euch:

die Frau Dr.² hätte sich einen Knoten in die Beine machen müssen! 😆