Schlagwörter

, , ,

So – VDSL 100 ist am 17.2. bei Herrn Hugo angekommen – 😛

ein fleißiger T-Mann hat es trotz „noch Karneval“ geschaltet. Lob sei dem Manne, der sich so sehr für mich aufgeopfert hat. Zuvörderst aber eine kleine Rückblende:

~ 02:00 – Herr Hugo begibt sich zur Ruhe

~ 07:00  – Herr Hugo wird wach, er steht auf und beginnt sein Tag“werk“: Frühkäffchen am Comp, MediathekView, dieses, jenes, noch was.

~ 08:15 – der T-Mann wird sicher erst später aktiv, Herr Hugo weiß es – „rechnet“ sich aber schon die möglichen Wartezeiten aus. Von 10:00 – 16:00 ist alles möglich, man kann es nicht beschleunigen, sondern nur versuchen den T-Mann durch starkes Denken anzutreiben.

– 10:00 – es ist was da, es ist was da – der T-Mann hat heimlich geschaltet! 😛

—————-

VDSL 100 ist da – aber noch nicht so toll? Beim Download steht keine „8“ vorne… 😥 sondern eine „9“! 😆

Herr Hugo muß weiter testen, mit allem, was er hat. Und brummeln & grummeln & freuen dabei… Erste Ergebnisse zeigen teils „merksames“ beim Upload.

Download: ~ 95000 über mehrere Tests ziemlich ähnlich – besser als erwartet.

Der „Bandbreitenkorridor“ laut Telekom: 54000 – 100000 – da liege ich also sehr gut.

Upload: die mehreren 4 Tests zeigen von ~ 10000 – 37000, wobei die 2 „glaubhafteren“ so bei 21000 anfangen. Das so viel (oder mehr) von mir  hochgehen kann, sehe ich während der Tests im Diagramm von NetWorx.

Der „Bandbreitenkorridor“ laut Telekom: 20000 – 40000 – da liege ich ja zumindest immer über dem Anfangswert. Ich schätze, das die ersten 2 Testseiten iwi Probs mit dem Vectoring beim Upload haben, sonst könnte NetWorx bei den beiden anderen nicht immer mehr anzeigen – es MUSS also dann soviel hochgehen.

Das wird aber weiter superführlichst getestet – wieder & immer wieder. Der hartnäckige Hugo läßt nicht locker!

„Der Herr Hugo-Chef tippt alles in seine VDSL-Liste ein – gaaanz genau!“

„Das muß man auch, du Kuno – eine ständige Kontrolle der T-Männer ist Pflicht! Erzählen & schreiben können die viel – aber Herr Hugo will wissen und nicht nur glauben…“

Uploadtest der Telekom: tjaaa – die T-Männers wissen selber nicht so genau, was sie sagen oder wollen oder können. ❓ Einerseits steht im Auftragsbrief ja eindeutig:

„…Bandbreitenkorridor von 20000 bis 40000 kbit/s überlassen.“

Andererseits wollen sie mir auf der Testwebseite helfen und meinen dort, als 25,82 Mbit/s herauskam:

„Wir haben eine ungewöhnlich hohe Abweichung von der möglichen Bandbreite Ihres Anschlusses festgestellt. Zur Behebung möglicher Ursachen haben wir Ihnen einige Tipps zusammen gestellt.“

Was denn nun? Dieser Wert IST im Bandbreitenkorridor – wissen die von der Webseite nicht, was andere Telekomisten in die Brieflein schreiben? Die Tips betreffen übrigens mehrere Fehlerquellen, die bei mir nicht in Frage kommen bzw. es nicht gibt.

Erstes Hugo-Fazit: ziemlich fast ganz zufrieden. Download doppelt so schnell wie vorher, Upload 3x (oder mehr?) so schnell. Wenn es so bleibt, könnte Herr Hugo die Telekom fast loben – macht er aber lieber nicht, weil:

„Net geschimpft isch genug gelobt.“

wie die Schwaben sagen. Sonst werden die gelobten übermütig und lassen in ihrem Bemühen nach.

VDSL 100 ist da – VDSL 100 kann bleiben. „Ich habe fertig!“ 😛

——————————————–

Ein breites Band,

ein breites Band

gibt´s in der Stadt,

nicht auf dem Land.

Da ist´s wie bei Griechen:

kein rennen, eher kriechen.

————————————————————————————-

Bevor einer fragt, nehme ich ihm die Frage ab und beantworte sie auch gleich selber:

„Hömma, Herr Hugo – WOfür willst du den so ein schnelles Internet? Ist doch „gaanich nötich“ für dich.“

„Mein Lieben, wie auf so vieles sag´ich auch hier: Haben ist besser als brauchen. So.“