Schlagwörter

, , ,

Neien!! „Liebe Hersteller: Haut ab mit Bloatware!“ –

ruft er hier laut und deutlich in den Raum. Der Caschy sitzt viel, er ist deswegen ein wenig „stattlicher“ als ich. Und er hat einen GROSSEN Blog mit Hilfstruppen, Fazit: seine Stimme ist lauter, es hören ihm viel mehr zu, wenn er z.B. schreibt:

„Kauft man sich heute ein Notebook irgendwo im Laden, dann hat es neben 100 Aufklebern auch 100 vorinstallierte Programme. Super ätzend. Nicht nur, dass die Software überhaupt installiert ist, sie ist auch oft im Autostart und begrüßt freundlich winkend bei jedem Systemstart den oftmals unbedarften Anwender, der nicht einmal in der Lage ist, den Müll mit einem Tritt aus dem Autostart oder von der Festplatte zu befördern. Wohlgemerkt: es ist nicht schlimm, dass es Nutzer gibt, die nicht komplett wissen was da abgeht.“

G.s.D. gehöre ich nicht mehr zu diesen Nutzern die „…nicht komplett wissen was da abgeht.“ (so Caschy) „…Otto-Usern mit fast „0“ Ahnung“ (so Herr Hugo).

– würde ich mir kein Notebook irgendwo im Laden kaufen, sondern mich vorher genauestens informieren, was ich will. Wenn „der Laden“ das nicht hat, kann er sein „Zeuch“ behalten

– das so auserwählte Notebook noch nicht einmal einschalten, bevor nicht jeder! von diesen 100 Aufklebern (meist sind es ja nur 4 – 6, grins) fein säuberlich entfernt ist

– den Autostart gründlichst ausmisten und viele andere Dinge tun, bevor ich iwas mit dem Teil ernstlich mache

Ich wollte eigentlich nix zum „Lenovogate“ schreiben, jetzt mache ich es aber doch. Das ist schlicht und einfach eine Sauerei, wie da nachher die Kunden verarscht „informiert“ werden. Aber nur bestimmte Kunden…

„…diese Software auf den ThinkPads natürlich nicht installiert war… usw, usw.“ (sinngemäß)

Klar: ThinkPads sind eher für Geschäftskunden gedacht – die haben mehr Wissen und würden sich laut beschweren. Die will Lenovo natürlich nicht verprellen. Ich kenne mittlerweile diese feinen Unterschiede und weiß, was „Consumer“ bedeuten kann.

„Das is´n Doofen, dem könn´wir alles andrehen. Merkt der doch gaanich, der freut sich noch über die schön bunten Aufklebers!“ 😕

Beim neuen PC hatte ich diese Problem natürlich nicht – der ist „nackt & leer“ gekommen. Es konnte keine Bloatware vorhanden sein, weil schlicht „nichts“ vorhanden war, auch kein Windows.

Alles, was „hin“ sollte, mußte Herr Hugo eben dorthin schaffen: Win7, alle nötigen Treiber, alle Programme – alles eben. Kleine Probs gab es schon, weil ich sowas ja nicht 20x die Woche mache, sondern nur „mal“. Aber die kleinen Probs konnten gelöst werden, oder ich habe bis zur Lösung einen anderen Weg gefunden. Z.B. „…bootet nicht mit angeschlossener 3,5″ externen HDD, die auch am Strom hängt“ – eben eine 2,5″ externe.

Ein Schlaumann von CSL hat mir dann erklärt, was ich wie zu ändern hätte, damit auch die 3,5″ externe wie gewollt funktioniert. Der konnte mein Prob gleich einkreisen – eben weil er oft mit so etwas konfrontiert wird.

————

Die armen Otto-User werden eher mit der o.a. Bloatware konfrontiert, nach dem Motto: „Immer auf die Kleinen!“ Tja, so ist das nun einmal: Pferdehändler habe seit der Steinzeit Unkundigen alte Gäule angedient, „Schrottis“ Unkundigen alte Unfallwagen, heute geht es feiner zu – neue Laptops mit Spiegelscreens, Klebeschildchen & Bloatware zugemüllt:

„Und was sie da allen noch umsonst mitbekommen, Herr Kunde – sie können gleeiiich mit ihrem neuen Laptop loslegen!“

Aber wie der loslegen kann muß… 😥