Schlagwörter

, , , ,

Manchmal wundere ich mich, wie wenig andere Leute vorplanen bzw. -denken. 😕 ❓

Darum ging es: bei Amazon wurde ein Notebook von Lenovo (Y-Reihe) für ~ 1100,- angeboten, dessen UVP ~ 1600,- war – explizit mit Win8.1 oder ohne Betriebssystem (dann etwas günstiger). Aus den technischen Daten war ganz klar zu sehen, das dieses Notebook kein DVD-Laufwerk hat. Schon die Frage eines potentiellen Käufers:

„Ist da Win8.1 Pro oder nur das einfache Win8.1 vorinstalliert?“

hätte mich ja fast veranlaßt, dem laut zuzurufen (grins):

„Hömma, bist du lebensfremd? Wenn da Pro drauf wäre, dann könntest du das gar nicht überlesen – weil das mit Sicherheit nicht zu klein ganz vorne stände. Da ist natürlich nur 8.1 Core vorinstalliert!“

Was würde Herr Hugo also machen/denken, wenn er dieses Notebook ohne OS und ohne DVD-Laufwerk kaufen würde (habe ich nicht vor, aber ich kann mir das ja vorstellen):

– ich brauche ein OS – aaah! ich habe noch Win7 auf einer DVD

– oooch, das Notebook hat kein DVD-Laufwerk, ich kann das OS (und die Treiber, die ja dann wohl dabei sind) nicht installieren 😥

– wenn ich nicht ein 2,5″ externes Laufwerk hätte, das schließe ich dann fix an 😛

Was setze ich also bei anderen auch voraus: das ein „normal schlauer“ (das kann man ja anhand der Rezension schon einordnen – der war nicht dumm und das war beileibe nicht sein erstes Notebook) ähnliches denkt.

Der war aber baff erstaunt, das er sein vorhandenes OS und die Treiber erst woanders mittels des dortigen DVD-Laufwerkes auf einen USB-Stick fummeln mußte, um losmachen zu können. Was hätte ich dem denn wohl gerne zugerufen?

„Mein Lieber! Wenn man ein Notebook ohne OS und ohne DVD kauft, selber das OS aber auf DVD hat, was ist dann zu tun? Entweder a) ein externes Laufwerk kaufen (gibts ab 30,-, die sind dann auch noch drin) oder b) „Mein Kumpel 2 Häuser weiter hat sogar 2 externe Laufwerke, der leiht mir eins“ oder c) „Ich habe einen PC mit Laufwerk, damit mache ich mir einen USB-Stick, den habe ich auch.“

Genau das wäre zu bedenken – und zwar vorher – damit z.B. das externe Laufwerk schon parat liegt, wenn der DHL-Mann das Päckchen bringt.

Für alle diese (meine) Gedankengänge braucht man m.E. kein Genie zu sein – jemand mit Computererfahrung sollte das schaffen. Von einem, der „soviel“ Ahnung hat wie ich 2007, da erwarte ich das nicht, dem würde ich jederzeit aushelfen:

„Hier, du Otto – nimm dieses externe Laufwerk, trage es zu dir hin und schließe es an.“

„Wo schließe ich das wie an, Herr Hugo?“

„Trage es fort, schalte dein Notebook ein und rufe mich an. Telefonieren wirst du ja ohne Hilfe können, oder?“

„Ja, Herr Hugo.“

„Ich erkläre dir dann gaaanz genau, wo du was anschließt.“

————- nach dem erfolgreichen Anschluß usw. ————

„Wie soll ich dir nur danken, Herr Hugo?“

„Schließe mich in dein Nachtgebet ein, das kann nicht schaden…“ 😆

Aber o.a. Erfahrene müssen sich selber helfen.

—————-

PS: aber auch jahrzehnte!lange Erfahrungen als Brillenträger helfen nicht immer. Herr Hugo hatte vor dem nickern seine Brille „wo“ hingelegt – und dann noch einige Kleinigkeiten erledigt. Das kann ich auch ohne Brille, das geht schon.

Danach wollte ich mir die Brille wieder greifen, sie lag aber nicht an dem Platz, wo ich sie erwartet habe. Dann heißt es gaaanz vorsichtig sein: sie hat ein ganz dünnes (Halb)Gestell – ohne Brille finde ich meine Brille nicht leicht… Weil ich ob meiner Kurzsichtigkeit ziemlich nah ran muß, um sie zu orten.

Also ist Herr Hugo leicht gebückt mit langem Hals durch die Wohnung spaziert und hat aufmerksamst gelinst. In der Küche habe ich die Brille dann entdeckt, Herr Hugo war wieder im Geschäft.

PPS: das externe 2,5″ DVD-Laufwerk würde ich aber auch ohne Brille leicht finden – es ist ausreichend groß und schwarz.

Und oben drauf: Klavierlack… 😥 😆