Schlagwörter

, , ,

Vorsichtige Vorrede: Vooorsichtig, Leute äußerste Vooorsicht heute! Es ist Freitag – und der 13. – oh jeh, oh jeh. Da muß ich ja extra aufpassen, wenn ich meine Kleinkäufe erledige wie jeden Freitag. Überall könnten Gefahren lauern – links, rechts, vorne, hinten. Was sagt Herr Hugo als Fazit?

„Gut, das ich nicht abergläubig bin!“ 😆

——————

Hmm, hmm – zuerst habe ich mal ein wenig sinnert,

als ich den Artikel hier bei com! von Herrn Volker Hinzen gelesen habe. Win hab´ich, mehrere Monitore hab´(mit gewisser Erfahrung) – und das MultiMonitorTool kenne ich auch.

Dieses ist portable und bei mir auch vorhanden – ich habe mich aber noch nicht großartig damit beschäftigt. Der Sinn der Sache bezgl. „Wechseln“ war mir nicht so gleich offensichtlich – bis mir das gekommen ist:

„Für manche komplexen Aufgaben ist es in Windows sinnvoll, einen zusätzlichen externen Monitor an den eigenen Rechner anzuschließen. Beim Wechsel zwischen Ein- und Mehrfachmonitor-Betrieb müssen die individuellen Einstellungen in Windows aber stets neu vorgenommen werden. Mit dem MultiMonitor-Tool von Nirsoft geht es schneller.“

Sooo meint der das wohl: normal ist an diesem Rechner 1 (ein) Monitor, wenn so´ne „komplexe Aufgabe“ (was auch immer) droht 😆 dann trägt er einen 2. Monitor herbei.

Gut, ich sehe das ja aus meinem Blickwinkel als „Privat-Hugo, der so gut wie nie andere Rechner woanders benutzt“. Aber da steht auch „eigenen Rechner“ – und dafür kann ich mir das nicht vorstellen.

Natürlich habe ich auch mal mit einem Monitor angefangen und dann nach und nach bis auf 3x, die jetzt angeschlossen sind – aber ich käme ja nie auf die Idee, einen oder zwei von den 3-en nur bei Bedarf anzuschließen und dann wieder ins Eckchen zu tragen.

Wenn jemand vorhat, zusätzliche Monitore anzuschließen, dann muß dafür ja Platz sein. Und wenn er Platz hat und den zusätzlichen Monitor (muß er ja, sonst klappt das nicht…) – na, dann kann er den doch dort lassen.

Vom dauernden hin/her tragen werden die auch nicht besser. :mrgreen:

Nix da, Herrn Hugos Monitore stehen wo sie stehen. Wenn ich mal ein Spiel machen sollte, und das läuft auf einem Monitor – dann kann ich den oder die anderen ja ausschalten (bzw. in Standby, dann braucht einer so ~ 0,5 Watt)

Da ist natürlich klar, das der ständig neu einstellen muß, wenn er normal mit einem, dann wieder mit zwei, den dann wieder weg, bei Bedarf wieder hin – ei wei, ei wei.

Fröhliches Tragen, sag´ich da nur! 😆