Schlagwörter

, ,

Jetzt doch noch etwas ernstlicheres zur Apple Watch – 💡

ich habe mir auf der Website von Apple die Armbänder näher angesehen, kann ja jeder selber nachvollziehen. Die Fotos sind recht gut – nur davon kann ich im Moment ausgehen. Nicht, wie sich das anfühlt, in der Hand liegt etc.

Eines ist ja mal Apple-klar: jeder, der das Apple Watch trägt, wird es häufig „an & abschnallen“ – schon die häufigen Ladevorgänge bedingen das. Von einer Menge Leuten weiß ich, dass sie ihre „normale“ Uhr auch nachts am Arm haben – habe ich nie gemacht, das stört mich, ich habe zu Hause gar keine Uhr am Arm.

Ich habe mir daraufhin die Konstruktion der Schließen angesehen, das ist dort recht gut dargestellt. Damit ich fix vergleichen kann: Chrome ist auf dem 2. Monitor mit 5 Tabs auf – jedes Tab für ein Armband. Alle in 42 mm Größe, nur das letzte gibt´s (vorerst?) nur in 38 mm

Sportarmbad = 49,-

Kunststoff: da kommt es darauf an, wie der sich anfühlt auf der Haut – v.a.D. nach längerem tragen, die Träger werden es merken.

Schließe: naja…

Klassisches Armband = 169,-

Leder: da kommt es auch auf „tragen“ an – besonders elegant finde ich es nun nicht. Es hat geschnittene Kanten.

Schließe: wie verträgt dieses Band das öftere durchziehen – und wie sehen die Stellen später aus?

Lederarmband mit Schlaufe = 169,-

Leder (geprägt): hmm – durchziehen und dann? Haftet das dann einfach aneinander? Auch hier: wie verträgt dieses Band das öftere durchziehen – und wie sehen die Stellen später aus?

Schließe: Band wird durchgezogen – sonst sehe ich da nix…

Milanaise-Armband = 169,-

Geflochtener „Draht“ (ich hoffe ja, Edelstahl?): auf der oberen Seite fest, auf der unteren Seite wird es durch den Bandanstoß gezogen. ist da ein Magnet am Ende?

Schließe: das Band ist auch die Schließe, grins

Gliederarmband = 499,-

Stahl: das Band überzeugt mich, die Doppelfalt-Schließe sieht ganz gut aus. Sie ist auf den Bildern sehr flach ins Band integriert – recht gut für den Tragekomfort.

Schließe: s.o. – vom reinen Ansehen her nix zu meckern

Modernes Lederarmband 38 mm = 269,-

Leder: scheint am schnellsten zu öffnen/schließen zu sein. Hoffentlich sitzt es geschlossen bequem.

Schließe: auf der einen Seite auf Länge anpassen, dann nur zudrücken oder aufziehen.

So richtig überzeugt mich nur das Gliederarmband – es kostet auch am meisten.

————-

Was mir bei meinem intensiven gucken auf der Apple-Seite besonders ins Auge gefallen ist – auf den Fotos mit den Armbändern sieht man die Apple Watch immer so, wie sie meistens sein wird: rundkantiges Teil mit einem schwarzen „Nichtdisplay“. Richtig tot wirkt sie dann auf mich.

————

Zum Schluß noch etwas „goldenes“ 😥 was Herr Hugo noch nicht weiß:

11000.- kostet eine Edition mit dem Kunststoffband (DAS paßt natürlich zur Edel Watch…) bei der für 18000,- sehe ich ein „modernes“ Lederband mit Schließe. Sollte das der einzige Unterschied sein? Selbst wenn diese Schließe auch aus 18 k + „Keramik-Beigaben“ ist, das wäre selbst für Apple zu ausverschämt? Oder?

„Vielleicht ist die Schließe handgedengelt, Herr Hugo-Chef?“

„Evtl. von Herrn Tim Cook persönlich, mein lieber Kuno?“

———–

Natürlich wird es in allerbalder Bälde Armbänder geben, die an das Apple Watch passen, aber nicht von Apple sind. So, wie es auch ganze Rolex´es gibt, wo eigentlich „Lolex“ draufstehen müßte – nicht wahr Heiner Hövel?

„Ich weiss gaanich, wat du immer hass, Herr Hugo-Chef. Meine Rolechs, die mich ´n Kumpel aus Pattaya mitgebracht hat, die geht meistens öfter sogar. Man daaaf nur nich feste auffen Tisch kloppen damit.“

Ja, ja – wenn es solche Töffels nicht gäbe, man müßte sie glatt erfinden. :mrgreen:

Zu Apple Watch & China-Fakes kommt auch bald ein Artikelchen.

PS: ich bin ja ein absoluter Gegner von Fake-Uhren – aber so eines von der Apple Watch wäre die Ausnahme – Herr Hugo, würde es nicht heimlich für sich behalten:

„Guck´mal – ein falsches Apple Watch aus China vom Chinesen! Und es kann sogar mehr, als die echte ohne ein iPhone!“