Schlagwörter

, , , ,

VorEigentlich wollte ich wieder gegen den „neuen Browser in Win10, der nicht Spartan, keinesfalls IE, sondern „wissen wir noch nicht“ (sagen die von MS)“ heißt ein wenig hetzen – aber wegen aktueller Hugo-eignisse am Mittwoch habe ich umdisponiert.

—————-

Was muß Herr Hugo da wieder an seinem Telefon hören? 😕

Kennt er das nicht schon? Hat er das nicht irgendwann schon einmal gehört? Ihm deuchte fast so…

„Wiiir nicht! Neien – diiie!“

Das fröhliche Maustauschen geht in die nächste Runde – Herr Hugo ist & kann hartnäckig sein – auch wenn er dazu vor sich hinschimpfen muß. Es sind 3 Gruppen von Leuten beteiligt:

– die „Grupo el Hugo“ – sie besteht (noch?) nur aus einem Leut: Herrn Hugo selber. Der hat Anfang September 2014 bei

– der Gruppe Amazon (das sind unheimlich viele!) eine Maus gekauft, die für

– die Gruppe Logitech (auch nicht wenige) iwo in Asien hergestellt wird – die G502

Also: Logitech > Amazon > Herr Hugo > Amazon > Logitech? 😕

Wenn eine Reklamation anliegt? Jein, vielleicht, nicht immer, dieses Mal schon, aber das vorherige Mal war´s anders. Das „Vor“Procedere ist bzw. war immer exakt das gleiche:

Maus gekauft > kaputt/fehlerhaft (Garantie/Gewährleistung) > „Will eine neue!“ – so ist der Ablauf. Nur die Wege dahin sind unterschiedlich. Und Rückschlüsse wie:

„Na, beim letzten Mal war das so, dann wird es dieses Mal nicht anders sein.“

darf bzw. sollte man nicht ziehen – mir ist fast, als würfeln „die“ das immer wieder neu aus. Was ist mir schon widerfahren, als die jeweiligen Mäuse nicht mehr recht wollten:

– Maus zurück > Geld zurück (kplt., aber nach schimpfen & 4 Wochen)

– Maus zurück > Geld zurück (80%, dafür „bar auf die Kralle“ von MM)

– Maus zurück > neue Maus „Vorher die defekte einschicken.“

– Maus zurück > neue Maus „Die defekte können sie behalten.“

– Maus zurück > neue Maus „Sie müssen die defekte einschicken – können damit aber warten, bis die neue bei ihnen angekommen ist. Sie können sie aber auch schon vorher schicken.“

Wobei es im Onlinehandel die „neuen Mäuse“ mal von Amazon, mal von Logitech direkt gab. Dieses Mal hatte ich es (eingedenk des letzten Males) zuerst bei Logitech versucht (bis ich da überhaupt mal eine Tel.nr. hatte und dann jemand am Hörer:

„Jaaa, auf unserer Website gibt´s eine Störung, müssen sie entschuldigen. Aber jetzt, wie kann ich ihnen helfen…“

Wobei ich betone: alle diese Tauschaktionen fanden innerhalb der ersten 2 Jahre nach Kauf statt, wo eigentlich immer der Händler Ansprechpartner ist – eigentlich.

Ich hatte die Dame am Telefon, ich habe ihr mein Problem geschildert (eine Daumentaste „prellt“ oft: 1x klicken = 2x „zurück“)

„Das müssen sie über Amazon machen, ich…“

„Letztes Mal lief das GEnau andersherum direkt über Logitech – was meinen sie, warum ich bei euch anrufe?“ 

„Tut mir leid, ich gebe ihnen die Fallnr., sie bekommen auch eine E-Mail. Die Fallnr. müssen sie dann bei Amazon…“

———- ich breche hier ab – weiter zu Amazon ————-

Nachdem ich mich dort über deren Website endlich bis dahin vorgekämpft hatte, wo ich meine Reklamation loswerden kannte, stand da auch als eine Möglichkeit:

„Telefonkontakt (erwünscht o.ä)“ – aber keine Telefonnr.

Ich mußte meine angeben, damit sie zurückrufen konnten. Ferner war noch anzuklicken, ob das „sofort“ oder in „5 Minuten“ erfolgen sollte. Und der Hinweis, man möge ans Telefon gehen, wenn es klingelt… – Herr Hugo klickt „sofort“ – ein paar Sekunden später klingelt es schon. Ich habe aber NOCH schneller angefangen zu reden, wie die Amazone. Die sagte dann (u.a):

„Die Fallnr. von Logitech? Die brauchen wir nicht. Wir machen jetzt… usw. usw.“

Weiteres wird den Lesern erspart, Herr Hugo schreibt, was noch passiert ist, was er gemacht hat und noch macht:

– es sind 4 E-Mails gekommen: 1x von Logitech, 3x von Amazon

– die neue Maus wurde am Mittwoch verschickt & soll heute ankommen

– die mit der „Prell“-Taste möge ich innert 30 Tagen retournieren, damit man sie mir nicht berechnet

– die Prellmaus hatte ich schon abgekabelt und benutze bis zur neuen die G602

– so am Wochenende drucke ich mir „Über folgenden Link können Sie alle notwendigen Unterlagen und Hinweise für die Rücksendung einsehen und ausdrucken“ etwas aus – der Link steht in einer der E-Mails

– von dem (oder 2-en) Din A4 Blatt ist etwas auszuschneiden – eins wird aufgeklebt, anderes kommt in den Karton, in den ich den Originalkarton mit der Maus drinnen verpacke.

– nächste Woche trage ich das mal zur Post, wenn ich eh aushäusiges zu erledigen habe.

Und was mache ich jetzt? Jetzt gehe ich in den Flur und gucke, ob der kleine Karton, der dort in der Ecke steht, für die Aktion groß genug ist. Er ist! groß genug, es würden locker 2 von den Ori-Kartons hinein passen. Was macht der sorgsame Hugo da?

Er füllt den Rest mit zusammengeknülltem Papier aus. 😆

Aber sicher nicht heute, am Wochenende ist auch noch ein Tag. Heute wird iwann der DHL-Mann kommen und klingeln. Und Herr Hugo wird die neue Maus an der alten Stelle anschließen.