Schlagwörter

, ,

Hat´s gegeben, gibt´s, wird´s geben: WinXX mit Bloatware. 😥

Sogar in der überwiegenden Anzahl der Fälle: ~ 90% der Win´s werden nicht einzeln, sondern vorinstalliert verkauft. Derjenige kauft sich kein z.B. Win8.1 Pro, sondern ein „Teil“, wo Win8.1 schon da ist.

Aber eben nicht nur Windows, sondern auch eine Meeenge von meist sehr unnützlichen Programmen – das ist die Bloat- bzw. Crapware. Da schreibe ich ja nicht zum ersten Mal etwas darüber.

Andere (z.B. Comp-Gazetten) köcheln das auch immer wieder auf. Meist zusammen mit Tips, wie man sich ein „cleanes“ Windows zum Installieren zusammenbastelt. Das hat Vorteile, aber auch kleine Nachteile:

– man hat dann auf z.B. dem USB-Stick nur Win ohne Crapware

– muß aber vorher schon einiges basteln

– und dann die Treiber, besonders bei Notebooks

Notebook & Treiber & das Schildchen – o weiah! Das ist nicts für Mindererfahrene… 😕

Weil einiges zu beachten gilt – und zwar VORher und NACHher. Sonst ist der große Nerv vorprogrammiert, bißchen Nerv kommt aber wohl immer. V.a.D. wenn man das „mal“ und nicht dauernd macht.

Ich gehe jetzt mal davon aus: Notebook mit Win7 vorinstalliert (dürfte es noch viele geben), der User hat eine passende Win-DVD oder ein ISO (mit SP1) – das muß er sich selber besorgt haben, die Notebook-Hersteller liefern fast nur eine (versteckte) Recovery-Partition mit. Was ist alles zu bedenken?

– DVD > DVD-Laufwerk, hat das -book eines? Neien? Man hat doch? ein externes, dann spart man sich die Fummelei mit dem USB-Stick. Wer es lieber mit dem Stick macht – bitte sehr, nix gegen einzuwenden

– der Produkt-Key auf dem Klebeschildchen unten am Notebook KANN passen, muß aber nicht. Lieber vorher mit z.B. ProduKey auslesen – wenn different, den ausgelesenen nehmen

– aktivieren nach dem Install? Lieber per Telefon (dann erfährt MS nicht gar so viel) noch lieber mit Advanced Tokens Manager – den muß man natürlich schon vor den Neuinstall nutzen, damit er danach die Aktivierung wieder zurückspielen kann

„Hast du alle Treiber´s, HerrFrau User? Das sind bei einem Notebook noch mehr als bei einem PC!“

Sicher liefern die Notebook-Hersteller alle Treiber meist iwo mit – aber eben nicht nur die. Bei Lenovo z.B. ist in den SWTools (meist zu Anfang auf „C“) nicht nur nötiges, sondern viieeellll mehr enthalten – was man ja eben bei einem Clean-Install nicht will.

Diverse Treiber braucht/will man aber unbedingt, nur einige Beispiele: W/LAN, Grafik, Bluetooth, Audio, Hotkeys (z.B. FN-Taste + F?), usw, usw. Die sind alle vorhanden, aber meist mit kryptisch-englischen Abkürzungen benamt und in Ordnern & Unterordnern. Oft hilft ein nachsuchen im/in Ordner(n), aber nicht immer.

Listiges „kombinieren & linksrumdenken“ ist auch manchmal hülfig – mit Logik alleine kommt man nicht weiter. Um z.B. die native Auflösung zu erhalten, mußte ich einen Treiber installieren, der nicht in „MONITOR“, sondern in „VIDEO“ war.

„WLANINT“ kann man sich noch gut denken, aber in „INTELINF“ muß man auch linsen – wenn man per LAN ins Netzwerk will. „RapidBoot“ sollte man hingegen gar nicht installieren, dann kann man die „Windows Search“ (bei SSDs kontraproduktiv) zwar deaktivieren, nach jedem Neustart ist sie aber wieder da…

Das sind nur einige Fallstricke, die je nach Hersteller natürlich anders sein können bzw. heißen. Clean-Install ist ja vom Hersteller so nicht vor- bzw. gern gesehen – der User soll alles nehmen, was der für gut befindet.

User Frau Dr.² haut Win „wech“ & macht Linux drauf, User Hugo will aber Win2Win. 😕

Nur eben ohne den ganzen Ballast, der mitgeliefert wird (und immer wieder kommt, wenn man aus der Recovery…) und nicht nötig ist.

„Herr Hugo-Chef, du magst Linux nicht so sehr – sonst würdest du auch…?“

„Öööhm – das paßt mir nicht so richtig, Kuno. Nöööh, ich nörgele lieber über MS-ler aus Redmond als über Linux-er von sonstwo her.“

Wobei: das aktuelle nörgeln gilt ja eher dem Notebook & Win & „was der da noch vorinstalliert hat“. NUR Win plus notwendige Treiber installiert- dann fiele das schon mal weg.

Fazite von Herrn Hugo:

Ein Clean Install mit Windows auf dem Notebook ist möglich, wenn einer genug Erfahrung hat. Ein Otto-User kann das NICHTestens, er sollte zum schlauen Nachbarn/Kumpel/Onkel/Enkel gehen. Zu mir sollte er aber nicht gerade kommen…

„Du kannst das aber, Herr Hugo? Hülfst du mir?“

„Funktioniert dein Notebook mit Win gut?“

„Jooo, doch, da kann ich nicht meckern. Geht immer ziemlich fix.“

„Dann läßt du das so. Ich könnte dir helfen, einiges zu deinstallieren, ich könnte dir helfen, einiges zu installieren, ich könnte dir auch ein paar Tips geben. Aber ein Clean Install ist mit ´ner Menge Arbeit verbunden, den mache ich nur für mich.“

„Na, muß ja nicht sein. Wenn du mir nur dieses und jenes und das…“

„Könn´wir drüber reden, das mach´ich schon. Wenn ich bei dir rauchen kann, wenn ich Käffchen bekomme und wenn mich deine liebe Frau nicht zu Eierlikör nötigen will. Oder mich fragt, wie ich DSDS finde.“

„?????“

„Meine Antwort wäre der Fäkalsprache entnommen, das muß ja nicht sein.“

„Ich finde DSDS auch Sch****, aber meine liebe Frau möchte es unbedingt sehen – also muß ich mitschauen.“

„Ich nicht! Und wenn mich deine liebe Frau noch so sehr mit Eierlikör lockt.“ :mrgreen: