Schlagwörter

, ,

Tja, nun verläßt Jürgen Klopp den BVB nach 7 Jahren. 😕

Er hat Dortmund vom Mittelmaß zur Größe geführt, er war beliebt wie sonst kaum ein anderer Trainer. 2011 und 2012 2x Meister vor den fast übermächtigen Bayern aus München, und in der Champions League die besten Mannschaften Europas aufgemischt.

2013 und 2014 war nicht ganz so erfolgreich, 2015 eine Seuchensaison, wo der BVB fast am Abgrund stand. Aber sie werden die Klasse bestimmt halten und die nächste Saison geht mit Thomas Tuchel? weiter.

Jürgen Klopp kann den BVB erhobenen Hauptes verlassen und der BVB kann ihn erhobenen Hauptes ziehen lassen. Da ist schon ein gewisser? Unterschied zu anderen Vereinen, die in einer Saison 4? Trainern die Treue schwören und 5 entlassen…

„Ich guck´da ja nienicht Richtung Hamburg, das ist ja nun ein NOCH viel beständigerer Verein als der BVB. Die haben den letzen Trainer nicht nur popelige 7 Jahre, sondern 2 (zwei!) ganze Spiele beschäftigt.“ :mrgreen:

Ich habe es (wie andere auch) so´n bißchen vorausgesehen (und auch im Blog erzählt), das sich beim BVB nach der Saison iwas ändern muß. Z.B., ob der Jürgen Klopp noch mal „angreift“, oder ob er doch geht, wenn der Klassenerhalt geschafft ist.

Er hat sich für letzteres entschieden (ich setze den Klassenerhalt vom BVB mal voraus) – meiner Meinung nach eine gute Entscheidung. Für ihn, aber auch für den BVB. Wir werden den Kloppo wieder sehen, wir werden den BVB wieder sehen:

Den einen beim FC Real Atletico Chelsea 😆 die BVB-ler in Europa.

Damit sie beide den Bayern aus „Minga“ auf die Füße treten – aber schön „kräftich“. Dieses Gedankenspiel von Herrn Hugo könnte nur dann nicht aufgehen, wenn…

„Machen sie mir mal fix einen Termin beim Gefängnisdirektor, Herr Wärter!“

„Jawohl, Herr H. – ich eile!“

—————– im Bureau des Direktors ——————–

„Darf ich ihnen zuerst etwas Kuchen und Wein anbieten, Herr H.?“

„Keine Zeit nicht, Herr Direktor. Machen sie mir mal eine Telefonkonferenz mit dem Jürgen Klopp und dem Rummenige.“

„Wird SOfort erledigt, Herr H. – in der Zwischenzeit vielleicht doch etwas Kuchen und Wein?“

„Na schön, wenn sie den überguten Barolo noch haben…“

„Natürlich, Herr H.! Wärter, stehen sie doch nicht so unbeholfen herum, schenken sie dem Herrn H. den Wein ein. Oder wollen sie ihn über Gebühr warten lassen?“

„Natürlich nicht, Herr Direktor, ich schenke sofort ein.“

——- der Barolo ist/wird getrunken, die Telefon-schalte steht ———

„Hör mal Kalle, der Jürgen Klopp ist ab nächste Saison Trainer beim FCB.“

„Was? Wie? Wo? Und der Pep? Und will der Jürgen Klopp überhaupt? Und wenn…“

„Der Pep wird gar nicht gefragt, der wird nur kurz informiert – schick ihm eine SMS. Und der Jürgen wird schon wollen, oder was!“

„Äääh, äääh – ich bin mir noch gar nicht sicher, was ich nach dem BVB mache, U.“

„Du bist dir sicher, Jürgen! Spätestens dann, wenn du die Zahl auf dem Zettel siehst, den dir ein Bote schon gebracht haben müßte.“

„Ich guck´gleich mal, U. Ooh – großzügig, wirklich großzügig, die Zahl ist wirklich sehr groß…“

„Und gilt nicht etwa für die ganzen 3 Jahre, sondern pro Saison! Natürlich plus Bonuszahlungen.“

„Ich bin überzeugt, U. – ich komme, du kannst das schon den Medien mitteilen. Vielleicht nicht gerade der B***zeitung als erstes.“

„B***zeitung? Der Regierungssprecher wird es verkünden – ich rufe die Frau Dr. Kanzler gleich an.“

———- der Direktor ist froh, wieder helfen zu dürfen ———–

„Ich lege ihnen das Gespräch mit Frau Merkel gleich auf den zweiten Anschluß, Herr H.!“

„Gut, Herr Direktor – danach muß ich aber wieder in meine Zelle zurück, es ist Zeit für mein Nickerchen.“

„Der Wärter bringt ihnen den restlichen Barolo dann vorbei – ein kleiner Schlaftrunk wird ihnen gut tun.“

———–

Na, ich denke, das diese Geschichte reine Phantasie bleiben wird – aber auch in „seriös“ gedacht:

Jürgen Klopp & den FCB kann ich mir nur recht schwer vorstellen – beide werden wohl getrennt erfolgreich sein/bleiben.

In der B***zeitung wird man es dann schon lesen… :mrgreen:

Aber möööglich ist natürlich vieles…