Schlagwörter

, ,

Fiese Geräusche können nerven – mal weniger 😕 mal mehr 😥

Kurze Rückblende: mit/bei/nach dem neuen PC (und plus „The Schrank“ im Schlafzimmer) habe ich ja doch einiges umgestellt bei mir.

Auch im Schreibtisch unten links – da würde ein PC locker reinpassen, das Fach ist groß genug. Ich mache das aber aus zwei Gründen nicht mehr:

– PCs entwickeln Wärme – je kräftiger, je mehr. Also lieber daneben hin stellen, wo er frei „saugen & blasen“ kann

– falls mal etwas IM PC nachzuschauen oder -wechseln wäre: unmöglich, wenn er in dem Fach steht – ich müßte den komplett abkabeln und raus ziehen, selbst wenn die Sache an sich nur eine Kleinigkeit wäre

Also stehen seit länger nur „Nebenaggregate“ im großen Fach: Tür zu, man sieht nix mehr, kommt aber fix ran. Als da wären:

– auf einem Holzböckchen & Abstandhalter der LiDE 210 Scanner

– auf dem Böckchen vorne das HDD-Dock an USB 3.0

– unten rechts eine 3 TB externe HDD an USB 3.0

– neben dem Scanner aufrecht eine Ersatztastatur

Der Übelräuschtäter war das Dock, in das man „lose“ HDD/SSDs stecken kann (3.5″ & 2,5″), um sie ohne Einbau auszulesen, kopieren etc. Bei mir kam doch kürzlich eine „garantierte“ HDD (Seagate Constellation, 7200 rpm, 1 TB) an – die wollte ich gleich mal testen.

Also ab ins Dock damit, dieses einschalten, die HDD läuft los, Herr Hugo hört nix – bis er die Tür des -tisches zu macht:

ein übles Nervgeräusch: Körperschall 😥

Bei offener Tür nicht, aber Herr Hugo will die Tür zumachen (können), da ist er stur. Man muß also iwas gegen das Geräusch unternehmen, sonst ist der Nerv vorprogrammiert. Ich weiß schon, das die Kombination: Dock mit aufrechtstehender HDD zu summen/brummen neigt – v.a., wenn „etwas“ mitschwingen kann.

Auf den Schreibtisch mit dem Dock? Geht, ist aber nicht das gelbe vom Ei: entweder stört es vorne (wo ich gut hin komme) oder es ist hinten nicht so gut zu erreichen –

„Nee, da probiere ich zuerst etwas anderes, vielleicht kann ich das Dock ja doch IM Fach iwi ruhigstellen.“

1. Versuch: das Dock vom Böckchen entkoppeln – div. Stücke von alten Mauspads (~ 5 mm dick & elastisch) habe ich genug. Reichte aber noch nicht: Tür zu, Geräusch kömmet 😥

2. Versuch: das Dock vom Böckchen auf den Boden des Fachs. Da mußte ich aber vorher etwas umbauen, damit ich a) gut an den Scanner komme und b) die HDD von oben auch einführen kann c) die 2 Kabel (Strom, USB 3.0) unter das Böckchen.

Zum Schluß habe ich auch da wieder entkoppelt, mir dazu vorher noch 2 Stücke passend geschnitten. HDD an, Tür zu: aaah! Ruhe ist 😛

————

Später am Samstagabend wollte ich UNbedingt noch „was mit dem Licht links vom TV“ machen – das geisterte mir schon länger im Kopf herum.

„Hugo, gehe in den Keller – dort ist noch eine übrige Stehlampe zu holen. Wenn du unten bist, bringe dir gleich einen 6-Pack Fanta mit hoch.“

Gesagt, getan – der tapfere Hugo ist mutig in den dunklen Keller runter. Es waren aber keine Monster zu besiegen, ich bin unbeschadet wieder nach oben gekommen.

Die Lampe habe ich dann wie geplant aufgestellt und mit je 1x 3 W/5,5 W LED-Birnen bestückt. Die mit 3 W dient mir jetzt als Grundbeleuchtung in der TV-Ecke – das ist dicke hell genug. Zum Fernsehen schalte ich weiter die schon vorher vorhandene Lampe mit so´ner 11 W Röhre ein, die ist dafür besser geeignet.

———–

Ganz zum Schluß: im Keller habe ich gleich gesehen –  nur ein einsamer 6-Pack Fanta in Reserve – knapp, knapp. Bald wird Herr Hugo wieder in den Keller müssen – da ist auch das Wägelchen, um bei der Norma einen Schwung 6-Packs Fanta als Nachschub zu holen.

Das mache ich aber dann im Hellen 💡 nachts ist die Norma leider zu 😕

Wir sind hier ja nicht in den USA, wo man 25 Std/Tag einkaufen kann. Aber dafür gäbe es andere Vorteile: wenn sich jemand eine gute Flasche Schnappes kauft, kann er beruhigt ein Schlückchen nehmen, ohne eine Tarntüte um die Flasche zu wickeln – selbst wenn ein Polizist daneben stünde.

Wenn der fröhliche Trinker dabei nicht laut herumbrüllt, wird der Polizist ihn sicher in Ruhe lassen – einen ihm angebotenen Schluck aber dankend ablehnen:

„Guter Mann, das geht doch nicht – ich bin im Dienst! Wenn jetzt der Herr Kommissar mehrere Leichen findet, muß ich sogleich loseilen – den Tatort vor Gaffern abzusichern.“

„Iiiich habe für die letzten 3 Wochen durchgängige Alibis, Herr Polizist – ich kann es nicht gewesen sein!“