Schlagwörter

, , ,

Oder: Herr Hugo – ein Sams-tag mit Sams-ung… 😕

Rückblick: als in 2014 die Wahl einer SSD anstand, war Hugo ziemlich schnell klar: die am meisten empfohlene ist die Samsung 840 EVO. Ich hatte eigentlich vorher eine XXX Pro von Samsung im Visier, aber:

„Mööönsch Hugo – überleg´ doch mal: die 840 EVO ist günstiger und wird noch besser bewertet, da schlag´ich doch zu!“

So weit, so gut, so 500 GB – das ist eine schöne Größe für eine schnelle SSD, eine Menge Platz für Win & Progs. Herr Hugo war mit seiner Wahl recht zufrieden, die ersten Tests auf dem PC zeigten:

„Prima, sie ist ordentlich schnell – das hast du genau richtig gemacht!“

So dachte Herr Hugo, so dachten sicher auch viele andere, die sich für eine 840 EVO entschieden hatten. Aber dann kamen im Net hie & da & dort Infos, daß bei einigen (wie vielen?) Usern kleinere Probs auftraten: Daten, die lange nicht verändert wurden, hatten ein „Leseproblem“ – da war die 840 EVO dann gar nicht mehr so flott wie üblich.

Ich versuche einmal, dieses „Malheur“ in schlichten Worten zeitlich ein wenig „aufzudröseln“:

– als ich die 840 EVO kaufte, war mir (genau wie allen anderen Käüfern) kein problematisches Verhalten bekannt, die SSD wurde allenthalben nur positiv erwähnt

– ganz kurz danach las man erste Infos im Net, das die 840 EVO so ihre Leseprobleme haben könnte – unter bestimmten Umständen, bei wie vielen? Usern. Aber nicht alle, sondern?

– nachdem die „Rufe“ lauter wurden, hat Samsung noch 2014 einen Patch zur Verfügung gestellt

– der die Probleme gelöst hat – aber nicht bei allen Betroffenen, sie kamen erneut. Bei wie vielen? Tja…

– noch später wurde ein neuer Patch bzw. Firmwareupdate angekündigt, der diesmal endgültig…

– am ~ 24.4.2015 steht die „ganz neue“ Firmware bereit – die Anzahl der Downloads wird aber die ersten 3 Tage beschränkt.

Zur Info: es handelte sich um die Software „Samsung Magician v.4.6“ – ich habe sie auf einer anderen Seite aber schon am 1. Tag bekommen. Bis dahin hatte ich noch „0“ unternommen, sondern nur Infos gesammelt und mir diese Software besorgt. Beim „compen“ ist mir im täglichen Betrieb nichts „arg lahmes“ aufgefallen.

Das Manual: „Hugo, lese dir das dieses Mal ganz sorgfältig durch – vorher lesen ist besser als nachher…“ 😥

Samsung Magician v.4.6 – Introduction and Installation Guide

Ich HABE es sorgfältig gelesen, da stehen unter anderem:

– 28 „General Limitations“

– 6 „DOS Utility Limitations“

– 12 „RAPIDmode Limitations“

Gut, das betrifft mich nicht alles, das man den RAPIDmode besser nicht anwendet, das hatte ich schon im Net gelesen. Aber die schiere Anzahl an Sachen, die „man vielleicht nicht machen sollte, wenn…weil…könnte“ gibt doch zu denken.

„Hmm, hmm, hmm – Hugo, Hugo. Sollst du das Firmware-Update nun aufspielen? Obwohl du noch nichts bemerkt hast? Tja, tja…gehe mal in dich.“

Was man hörtliest, soll dieses Update dazu führen, das Daten bei wenig oder keiner Belastung der SSD im Hintergrund neu geschrieben werden, um einer Verlangsamung vorzubeugen. Also: keine Lösung, sondern ein Workaround (nett ausgedrückt) bzw. hinfummeln (Translation from Mr. Hugo).

Immerhin konnte ich an meinen Daumen hochschätzen, das die dadurch vermehrten Schreibzugriffe bei meinen Bedingungen wohl nicht tragisch wären – die SSD wird das normal Jahrende aushalten.

Samstag früh ~ 0:30 hatte sich Herr Hugo durchgerungen: 😕

„Augen zu und durch. Ich mach´es jetzt, ich mach´es jetzt. So.“

Image oder sonstig „extra vorsorgliches“ habe ich nicht unternommen. Falls es die SSD nicht zerbröselt (was ich ja nicht hoffte…) wäre der „worst case“ ein Neuinstall – lästig, aber machbar. Grummelfaktor³ natürlich inbegriffen…

Es ging aber recht problemlos: neue Firmware mit dem Magician downen, installieren, den PC runterfahren. Hochfahren, Installationspopup (Treiber wurde…), noch ein Neustart wird verlangt, dann war „feddich“.

Ergebnis: (bis jetzt) die reine Bootzeit (Win7-64) hat sich auf minimal ~ 14 s von vorher ~ 22 s verkürzt – kann man mitnehmen. Negatives habe ich bis jetzt nicht bemerkt.

Fazit 1: der Umgang von Samsung (das ist ja keine Hinterhof-Klitsche) mit dem Problem ist für mich schon etwas befremdlich – das hätte schon souveräner sein können. Im Endeffekt mußten sich die User selber (und woanders) mindestens zusätzlich schlau machen.

Fazit 2: noch mal eine Samsung-SSD? Ja, schon – aber keine, wo irgendwo im Namen „EVO“ vorkommt…

Beim nächsten Mal will ich mich über was neues ärgern… 😥 😕