Schlagwörter

, , ,

Der offene Herr Alex 😆 von offenes Blog hat den Herrn Hugo angeregt, 💡

über Hemden & Taschen & deren Inhalt ein wenig nachzudenken. Wie halte ich das, was stopfe ich in wieviele Hemdentaschen hinein – oder auch nicht.

– zu Hause trage ich gar keine Hemden, sondern T-Shirts. Sie haben keine Taschen, deswegen erübrigt sich weiteres

– die meisten Hemden haben 1 (eine) Tasche links. Da kommt höchstens ein Kuli rein, den braucht man öfters

Das gilt nur aushäusig, weil es zu Hause (s.o.) nicht möglich & auch nicht nötig ist: Kulis sind da genügend immer in Reichweite – ziemlich genug schlichte, aber auch einige bessere.

Da komme ich mit denen von Parker am besten zurecht, meist mit Stärke „f“ für Fine – bei „m“ ist mir der Strich zu dick. Und ich nehme immer eine schwarze Mine, blau mag ich nicht sehr.

Zurück zu den Hemdentaschen: ein Kuli geht gerade noch, aber viel mehr soll es nicht sein. Weil mich so´ne vollgestopfte Tasche im Hemd nur nerven würde. Manche stopfen ja SO viel in ihr Hemd, das man fast um ihr Gleichgewicht fürchten muß. 😕

———–

Was nehme ich überhaupt mit, wenn ich aushäusig bin? Kommt darauf an, wohin es geht:

– Einkaufen zu Fuß (alles in der Nähe): Rucksack mit Leinenbeuteln drin, Uhr am Arm, Geldbörse in hinterer, rechter Hosen- oder linker, innerer Jackentasche, Schlüssel in vorderer, rechter Hosen- oder rechter, äußerer Jackentasche – im Sommer geh´ich ja auch mal nur im Hemd los.

– Feuerzeug & Zigas – ganz wichtig! Wenn´s im Sommer GAR nicht anders geht, dann vielleicht die Zigas in die Hemdtasche, mit müssen sie in jedem Fall.

– zur Not habe ich auch noch eine recht geräumige, leichte Tasche, die ich mir über die Schulter hängen kann. Die ist ganz praktisch, wenn ich mal in die Stadtmitte muß.

Man darf eben nicht mehr mitnehmen, wie man noch so gerade weg schleppen kann. 😕

„Puuuh, ist ihre Tasche schwer – sind da etwa dicke Steine drin, Herr Apple Watch Besitzer?“

„Keineswegs, lieber Herr Hugo – nur eine mittelkleine Autobatterie mit Adapter zum Aufladen!“

————-

PS: der oben verlinkte Herr Alex hat eine Apple Watch, er weiß aber sicher, wo er überall in seinem Umfeld Strom nachtanken könnte. Aber das ist ja ganz selten nötig, wie Herr Alex anmerkt:

„Die Akkulaufzeit hält einen gesamten Tag und das sogar während der sicherlich intensiveren Probezeit an den ersten Tagen.“

Er merkt auch noch anderes höchst nützliches an:

„In der Zwischenzeit wurden auch schon verschiedene Apps auf die Apple Watch geladen, die Aktivität samt “Bewegen”, “Trainieren” und “Stehen” ausprobiert und nach dem ersten kompletten Tag mit der Apple Watch am Handgelenk bleibt mir nur ein Fazit: Begeisternd und sogar noch besser als erwartet!“

Dazu hat nun Herr Hugo eine Frage, die sich förmlich aufdrängt:

„Wo ist die Aktivität „Sitzen“? Apple Watch Träger sind sicher fit genug, einen Tag nur Wasser zu trinken oder Sonntags 24 Std. nicht online zu gehen – aber sie werden sich doch mal hinsetzen?“

Oder