Schlagwörter

, , , ,

Ich sag´s ja immer: Engländer sind ein merkwürdiges Völkchen

Sie wollen „nichtdochschonhmm?“ zu oder gegen Europa gehören, sie fahren auf der falschen Straßenseite, sie haben ein etwas spezielles Wahlsystem, sie trinken labbriges Bier und essen Fish & Chips ohne jeglichen Eigengeschmack.

Am besten würden sie immer auf ihrer Insel bleiben und sollten nur unter Aufsicht auf den Kontinent, damit sie nicht sich oder andere mit den ihnen eigenen Sitten & Gebräuchen über Gebühr verwirren…

So wie diese merksame Gechichte – hier war sie zu lesen: 💡

– „(Stief)Schwiegervater bucht Flugtickets nach Ibiza und gibt falschen Facebook-Namen an – aus Versehen.“

Tja – der Herr scheint recht lässig mit dem Schicksal seiner Stieftochter umzugehen, wenn er noch nicht mal den Nachnamen ihres Lovers kennt, wo er doch die Tickets bezahlt.

Kann aber auch sein, das er Facebook-Namen für offizieller hält als die in Pässen, weil er den Zuckermann so mag?

– „Korrektur des Namens hätte fast so viel wie das ganze Ryanair-Ticket gekostet.“

Ja, das ist schon war, auf den eigenen, kleinen Vorteil sind die von Ryan Air schon bedacht – „billig“ heißt eben nicht immer „richtig billig“.

– „Junger Brite hat geniale Idee und lässt Namensänderung auf dem Standesamt durchführen.“

Nun ja – solch´geniale Ideen bekommen andere eher, wenn sie morgens schon anfangen, „Bier & Schnappes“ zu picheln und tagsüber fröhlich weitermachen.

– er bezahlt also 141,- für den neuen Paß, anstatt 151,- für die Änderung bei Ryan Air – gut, er hat 10,- zum? Aaaber vielleicht noch kleine Mühen?

– falls er ein wenig geselliger ist als ich, müßte er den neuen Namen ganz viieeellllen Kumpels mitteilen

– vielleicht sind auch noch andere Dokumente zu ändern? Vielleicht kostet das sogar etwas?

Herr Hugo fazitiert und sagt zu den Geschehnissen: 😕

Diese drei (Stiefvater, Stieftochter, deren Lover) haben einander verdient, sie ticken auf ähnlichen Wellenlängen. Das dabei noch das Unternehmen von Herrn Zuckermann eine Rolle spielt, gibt der Sache den ganz richtigen Schliff.

„Hör mal, Herr Hugo-Chef, nur aus Interesse: WENN du für kleines Geld deinen Namen auch so einfach ändern könntest – dir würden bestimmt ganz fix einige einfallen?!“

„Da kannst du aber sicher sein, mein lieber Kuno – ich liste mal diverse Möglichkeiten aus dem Stegreif auf.“

– Herr Onkel Hugo (anstatt des Namens, der im Paß steht)

– Hugo Zuckermann (in Gedenken an…)

– Schwill Teiger (fast ein Lieblinsschauspieler)

————— das Telefon klingelt, es ist… —————–

„Hör mal, Herr Hugo – ich heiße nicht „Schwill Teiger“, sondern „Till S*******“, da lege ich großen Wert darauf!“

„Entschuldige vielmals, mein Lieber! Die Geschichte der Engländer muß mich verwirrt haben…“

„Gut, ich nehme die Entschuldigung an und würde dir sogar zwei Fragen beantworten.“

„Wieviel Bösewichter legst du im nächsten Tatort um? Und redest du da noch deutlicher & eloquenter als bisher?“

„Mmrumdffdrusduffnuschelprmff…“ – die Antwort ist wegen Nuschelns leider nicht klar zu verstehen.