Schlagwörter

, , , ,

Synology DSM 5.2-5565 Update 2 erschienen – zuerst bei Herrn Caschy gelesen – 💡

und sogleich & wacker aktiv geworden. Das hatte mir schon ein wenig gestunken, das der „Ruhezustand der Festplatten“ nicht mehr klappte. Hier das gesamte Changelog:

1. Fixed multiple kernel vulnerabilities (CVE-2014-3122, CVE-2014-3153, CVE-2014-0196, and CVE-2014-4699).
2. Improved the stability of SHR expansion.
3. Improved the stability of SMB transfer when the system is being accessed by an excessive number of clients.
4. Fixed an issue where CPU usage could remain high when widget is enabled.
5. Fixed an issue where LDAP users could fail to log in to DSM.
6. Fixed an issue where files could not be downloaded via Windows’ terminal.
7. Fixed an issue where system cannot enter hibernation.
8. Fixed an issue where some folders with non-English names would become inaccessible via SMB.
9. Fixed an issue where volumes/iSCSILUN cannot be displayed after the Synology High Availability system resumes from safe mode with UPS connected.

Zu den fetten Punkten sagt Herr Hugo aus eigener Erfahrung etwas mehr, allerdings in Deutsch.

4. ist mir auch gleich aufgefallen: wenn man per Browser auf das NAS zugriff, ging jedesmal die CPU kurz auf 99% – das war vorher nicht so. Werde ich beobachten, ob das auf Dauer behoben ist – es scheint mir so.

7. die internen Festplatten gingen nicht mehr in den Ruhezustand, obwohl der eingestellt war – auch das klappt jetzt wieder.

Warum mir das wichtig ist, möchte ich kurz erläutern – es hängt eben mit meinen Gewohn- Gegegenheiten zusammen.

„So´n NAS soll doch ständig laufen, damit alle immer Zugriff haben!“

Richtig – wenn das „alle“ auch „immer“ wollen bzw. brauchen. Bei mir ist das aber ein wenig anders:

– „alle“ – das bin ich & ich, mehr Leutchen sind das nicht. Und ich weiß von mir schon, wann ich denn willmöchte und wann nicht…

– wenn über längere Zeit absehbar nichts an den Rechnern gemacht wird (Nachtruhe, Nickerchen, Einkäufe, sonstiges aushäusige), dann fahre ich das NAS ganz runter. Per einfachem Knopfdruck mit meinem Finger – eine Zeitsteuerung braucht Herr Hugo nicht.

– in der „aktiven“ Zeit greife ich zwar nicht selten, aber auch nicht ständig auf das NAS zu.

Ich habe das letztens mal „über den Daumen gepeilt“, indem ich die Zeit, in der das NAS an war mit der Laufzeit, die ich für die HDDs auslesen konnte, verglichen habe – da kamen ~ 37% heraus. Wenn, ja wenn der Ruhezustand funktioniert.

Ohne Ruhezustand laufen die HDDs die restlichen fast 2/3 aber auch noch, obwohl sie ruhen könnten. Sicher, die HDDs halten das schon aus, es sind WD Red´s, die für Dauerlauf optimiert sind. Aber es muß eben nicht sein, das unnütze Energien verbraten werden.

Der einzige, kleine Nachteil: bei Ruhezustand brauchen die HDDs in etwa 15/17 Sek. bis ich wieder zugreifen kann – bei Dauerlauf könnte ich das sofort. Aber:

„Herr Hugo, auch wenn Rentener ja immer viel weniger Zeit haben, als arbeitende Menschen – die kleine Wartezeit gönnst du dir.“ 😆

Jetzt gönnt er wieder, der Herr Hugo. :mrgreen:

———-

PS: Mir scheint, das die „Erweckung“ aus dem Ruhezustand beim DS214+ jetzt etwas schneller geht – so „um“ 12/13 Sek. – das muß ich aber noch öfter prüfen. Stoppuhr liegt beim Hugo stets bereit.

PPS: wenn das so ist/bleibt, was mache ich dann nur mit der gewonnenen Zeit? Ich könnte mir in der Nase bohren – oder meinen Tag völlig anders strukturieren?

Ungeahnte Möglichkeiten täten sich auf… 😕

————

Update: leider, leider – vermehrtes Nasebohren o.ä. wird es nicht geben. Aus dem Ruhezustand geht es doch nicht schneller, als bisher. Aber damit kann ich leben – kein Grummelgrund.