Schlagwörter

, ,

Eins & Zwei & Drei – Herr Hugo ist dabei. 💡 😛

Wobei? „Bei denen, die es schon seit länger erkannt haben“ was hier bei PC-Welt steht:

Mit mehreren Monitoren effektiver arbeiten – das muß aber nicht zwingend arbeiten sein! Ich weigere mich ja strikt, mein Tun am PC als „arbeiten“ zu bezeichnen – ich mache das weder zum Broterwerb, noch zwingt mich irgendeiner zu irgendetwas am Rechner, was ich tun „müßte“.

Außer mir selber natürlich, und das ist schon Zwang genug… 😆

Zu mehreren Monitoren muß ich mich aber auch selber nicht zwingen, die Vorteile für mich drängen sich geradezu auf: es ist schlicht viel mehr Platz vorhanden. Oft genug habe ich es schon erwähnt – aber ich höre nicht auf, in diesem Sinne zu missionieren:

„Wenn du dir schon einen neuen PC kaufst, dann aber bitte auch einen gescheiten Monitor und nicht weiter diesen unwürdigen mit 21″ und nur 1600×900. Mind. 24″ mit 1920×1080/1200 – und am besten 2x. Oder einen 27″ mit 2560×1440 – aber ich seh´schon, das machste ja doch nicht…“

Diesen Alf habe ich dem Herrn Rat gegeben – oder war es umgekehrt? Na, der bealftratene wird sich selber wiedererkennen. Ich beziehe mich hier ganz ausdrücklich auf einen PC, nicht auf einen Laptop, der „mal solo, mal mit Zusatzmonitoren“ betrieben wird – das ist noch einmal eine andere Sache.

Ab 2010 „mache“ ich ja mit 2 Monitoren, ab 2014 mit 3-en – ich kann also schon einiges dazu sagen – eins vorab:

„Ja, Herr Hugo, aber der Platz – und dann die Gehäuseränder, die stören doch und…“

Platz? Na, da muß jeder selber wissen, wie viel Platz ihm seine liebe Frau erlaubt er hat – bzw. wieviel er davon einsetzen darf möchte. Zu den o.a. Gehäuserändern kann ich nur sagen: mich stören sie nicht.

– ich sehe das nicht als „eine große Fläche“, sondern als „drei Flächen, die nebeneinander sind“ – und auf die ich alles mögliche verteile(n kann).

– natürlich sehe ich auch die Gehäuseränder, aber sie stören mich eben nicht

– ich habe die drei Monitore schon so „dicht an dicht“ wie möglich stehen (und angewinkelt) – aber das bietet sich bei mir an

– ich kann mir aber durchaus vorstellen, das z.B. 2 Monitore – freier Raum oder 1 Laptop – der dritte Monitor vom PC stehen. Kommt auf den Platz und „ob man das will/es kommod bedienbar ist“ an

– 2 Monitore kann (fast) jeder einigermaßen nicht zu alte PC (man muß nur auf die Anschlüsse achten) – bei 3-en muß die Graka mitspielen. das muß man vorher abklären

Was ich ja auch immer wieder mal erwähne: es sollten schon am besten „gleiche“ Monitore sein – unterschiedliche gehen technisch zwar auch, die könnten aber differierende Pixelabstände/Farbdarstellung haben. Also am besten auch gleichzeitig kaufen. Tja – und dann das „beliebte“ Thema:

„Eine gescheite Maus muß sein – schnell und präzise, gerade bei mehreren Monitoren. Und wenn man viel mit der Maus macht.“

2x 27″ 2560×1440 = 5120 – 3x 24″ 1920×1080/1200 = 5760 Pixel

Wer da mit einer Standard-Maus & Standard-Einstellung in Win von ganz links nach ganz rechts – oh jeh! Und viel Spaß dabei. 😡

Ich habe leider keinen Spaß 😆 weil ich schnelle Mäuse habe und alles aus dem Handgelenk erledigen kann.

Es kommt bald noch ein Artikel, wo näher auf das Bedienen von 2 PCs mit mehreren Monitoren eingegangen wird. Auch da beziehe ich mich wieder auf einen Artikel und schreibe „meins“ dazu.

Auch heute werde ich nicht weiter am Comp „arbeiten“, sondern nur „machen“. 😛