Schlagwörter

, , , ,

Tjaaa – der gute Horst hat schon fast recht, wenn er schreibt: 😕

„Du schreibst echt mehr über Windows als ich über Griechenland.“ 🙂

Seit länger bedeutet das ja: „über den Wechsel Win7 > Win10“ und die Gedanken des Hugo darüber. Warum, das ist aber aus meiner Sicht leicht nachvollziehbar

– es ist erst der 2. Wechsel des OS, seit meinen Anfängen

– ich bin inzwischen nicht unkritischer geworden…

Ich habe seit 2006/7 nur 2 OSs länger benutzt: XP & Win7. Vista war eine (ungeliebte) Episode, weil der 1. Comp zu früh in die ewigen Jagdgründe gegengengen ist – 2 Monate, danach ward Vista hier nie mehr gesehen. Der Wechsel zu Win7 war für mich logisch, seit Okt. 2009 benutze ich es. Win8xx war immer nur nebenher.

Aber jetzt steht bald der Wechsel an Win7 > Win10 💡 💡

Nicht am 29.7. nicht gleich Anfang August – da wird Win10 angepaßt und ordentlich hingefummelt, neien:

„Gewechselt ist, wenn ich Win10 überwiegend benutze.“

Wann das genau ist?

„Schaun mer mal, dann sehn mer scho.“

A.j.F. ist das eine wichtige Sache, die mich vorab beschäftigt, weil ich ja um Gottes Willen kein Allerwelts Win10 haben will, da sei der vorerwähnte vor…

Das Win10 funktional einigermaßen funktioniert und nicht langsamer als Win7 ist, das setze ich mal voraus – aber das „wie“ ist wichtig. Was ruft sich Herr Hugo im Stillen zu, wenn er das 1. mal Win10 sieht?

„Soooo nicht, aber 100%-tig nicht! Da muß ich doch gleich, da muß ich doch dann…“

————

Der Herr Horst wird sich weiter über Griechenland auslassen, Herr Hugo weiter über Win10, weil:

Griechenland: ob nichtdochnoch €uro oder schonnichtmehr Drachme – die Griechen haben „Oxi“ gesagt, aber wozu? Es wird weiter gehen wie bisher: viele Köche verderben den Brei.

Fazit: „Äääh, wat sollet. Et kütt, wie et kütt…“ 😕

Win10: da besteht noch Hoffnung, das es mir (nach dem fummeln) nicht zu wenig gefällt und auch nicht lahmer ist als Win7.

Fazit: „Win ist eine Hassliebe – war so, ist so, bleibt so.“ 😛

Win10 kann was werden 😕 Griechenland ist schon pleite… 😡

———–

„Herr Hugo-Chef, heute war schweinewarm – max. 31° im Zimmer.“

„Da kann ich nicht „Oxi“ zu sagen, mein lieber Kuno.“

Ganz zum Ende hören wir uns die griechische Hymne an – wegen der Wärme im Sitzen. Sie klingt nicht schlechter als andere – aber der Text ist noch markiger.

Sie (k)griechen weiter. 🙂

————

Update: der kriechische Finanzminister ist zurückgetreten! Jetzt….bleibt alles, wie es vorher schon war. Ich habe mir den Namen von bisherigen nicht gemerkt, und den vom neuen werd´ ich mir auch nicht merken…