Schlagwörter

, , , ,

Der Herr Daniel bei PC-Welt hat sich  Gedanken gemacht – 💡

Herr Hugo von „hier“ denkt einmal weiter. Denn der o.a. Herr Daniel hat recht, und der Herr Daniel hat nicht recht – beides zugleich:

  • es kommt auf die Umstände & die „Lage der Dinge“ an
  • es kommt auf die persönliche Sichtweise desjenigen an
  • es kommt auf: „was kostet es mich denn(mehr)“ an

„DSL gibt es stellenweise mit bis zu 100 MBit/s im Download und 40 MBit/s im Upload. Bei Kabel-Internet-Anschlüssen sind sogar bis zu 200 MBit/s (Download) und 12 MBit/s (Upload) drin. Und LTE wird mit Datenraten von 50 bis zu 300 MBit/s beworben. Aber für welche Zwecke benötigt man überhaupt wie viel Bandbreite? Und wie verhält es sich, wenn mehrere Anwender sich einen Zugang teilen und ihn gleichzeitig nutzen wollen? Das klären wir in diesem Beitrag.“

  • meine Sichtweise: „Haben ist besser als brauchen!“ 🙂

V.a.D., wenn es eben nicht mehr kostet – so wie bei mir. 😛

VDSL 100 kostet mich bei der Telekom 2 Jahre lang 5,- € weniger, als zuvor mal DSL 16000 gekostet hat – da wäre ich doch blöd, diesen Vorteil nicht anzunehmen. Und es IST ein Vorteil:

  • große Downloads rauschen durch (wenn der Server liefert)
  • Mediathek View: reizt sehr oft meine Leitung voll aus

„Nutzen mehrere Leute gleichzeitig Ihren Internet-Zugang, addieren Sie die nachfolgenden Angaben entsprechend dem typischen Nutzungsverhalten in Ihrem Haushalt.“

Lieber Daniel, da brauche ich „gaanix“ zu addieren – in meinem Hugohalt ist nur Herr Hugo himself. Und dieser Einzelkämpfer :mrgreen: ist mit VDSL 100 recht zufrieden – weniger will er nicht mehr.

Und er bleibt auch bei den „T-Männers“ von der Telekom – weil er so ein alter Sack ist, der nix anderes kennt 😆 es für ihn genug Gründe dafür gibt:

  • ich kann ja nur aus dem wählen, was überhaupt verfügbar ist
  • das ist konkret für mich als Mieter: (V)DSL & Kabel D – Glasfaser ginge nur über die „Wohn…gesellschaft“, aber das „machense nich“
  • Kabel D nutzt sein Kabel, alle anderen nutzen nur die Leitungen der Telekom – schneller als die kann keiner
  • der Preisvorteil ist max. „n´paar kleine € im Monat“ – mehr ist das bei vergleichbarer Leistung nicht
  • also gehe ich doch gleich zum Chef und nicht zum Chefchen
  • außerdem: SO viel gutes hört man über die anderen auch nicht…

Prinzipiell ist es natürlich schon richtig, das man sich über alle anderen Möglichkeiten informiert – das habe ich ja. Da lohnt kein Wechselrisiko, da „kommt nix bei rum“. Ja, wenn ich bei mind. gleicher Leistung 20,-/Monat weniger bezahlen müßte – gibt´s aber nicht. Noch´n Anekdötchen? Gut, Herr Hugo hat sich noch vor VDSL 100 Zeit mit Mu/To im Hausflur kurz unterhalten:

Herr Hugo: „Mich interessiert, bei welchem DSL-Anbieter sind sie? Und wie schnell ist ihre Leitung?“

Mutter (~ 40): „Wir sind bei XXXX (nicht bei der Telekom) – aber sonst, wie schnell, was…???“

Tochter (~ 16): „Das ist ziemlich schnell! Auf Webseiten muß man nicht lange warten.“

Damit war meine Frage erschöpfend beantwortet, weitere habe ich mir (und den Damen) erspart – ich wäre dadurch nicht schlauer geworden.

————

Herr Matze.B hat mich aber schlauer gemacht und mir schön geholfen, mein NAS auf eine feste IP umzustellen. Hatte ich noch nie gemacht, da frag´ich lieber jemand, der Erfahrung damit hat. Es ist nicht so schwierig, wenn man weiß, wie – jetzt weiß ich es.

So: „Ende Gelände“. 🙂