Schlagwörter

, , , ,

Man muß „früh & schnell“ sein, wenn man bestimmte Sachen bei „meiner“ Norma... 💡

…erwerben will – sonst haben einem die schon andere Leute vor der Nase weggekauft. Zu den „Sachen“ zählen insbesondere:

  • das beliebte Roggenkrustenbrot (~ 1,19 €/kg)
  • die leckeren Käsestangen (0,49 €/Stück)
  • die mittelkleinen Brötchen (0,15 €/Stück) – die sind aber meist noch genügend da

Vorige Woche war ich erst um 9:00 da – nur noch die o.a. Brötchen waren vorrätig. Diesen Freitag bin ich extra früher los und war ~ 8:15 dorten, um 8:00 öffnet die Norma.

Nur die Kaffeemilch habe ich im Vorbeigehen in den Einkaufswagen, dann bin ich flottesten Schrittes zu den Backwaren geeilt:

„Vooorsicht, ich muß mal da durch! Können sie mal zur Seite? Ich muß…“

Herr Hugo darf sich nicht aufhalten lassen, die Rufe schaffen den nötigen Platz, um den Wagen an anderen Kunden vorbei zu schieben. Roggenbrot war schon keines mehr da (gibt´s nicht immer), aber noch 6 Käsestangen und genug Brötchen.

Sofort eine Tüte geschnappt und mit dem Hugo-Körper den Zugang zu den Käsestangen abgedeckt, ganz wacker 5 davon in die Tüte. Das war auch gut so: eine Frau (~ meines Alters) wollte auch Käsestangen, die war aber nicht ganz so schlank wie Herr Hugo – ich hatte sie im Gang überholt.

„Tja, man muß schnell sein – die Käsestangen sind lecker und begehrt, auch andere sind begierig danach.“

„Das freut sie jetzt aber, das sie mir die Käsestangen weg geschnappt haben?!“ 😡

„Ja, tut es! Vorige Woche habe ich gar keine mehr bekommen, sie haben ja wenigstens noch eine. Damit sie mich nicht für einen ganz gemeinen Menschen :mrgreen: halten: ich wäre bereit, ihnen noch eine von meinen abzugeben – ich habe sie zwar angefaßt, mir zu Hause aber sorgfältig die Hände gewaschen.“

„Ne, lassen sie mal, paßt schon. Ich nehme dann ein paar von den Laugenstangen.“

Na, AUFgedrängt habe ich der keine von den wertvollen Käsestangen, mehr als anbieten kann ich ja nun nicht. Alles andere war kein Problem, das gewünschte war da. Und dann wie immer beim „Non-Food“ geguckt. Was sehe ich da? Eine ganz prächtige, kleine Stielkasserolle in anthrazit, gleich habe ich sie mir geschnappt und mit nach Hause getragen.

„Herr Hugo-Chef – du kochst doch gar nicht! Deine anderen Töpfe und Pfannen sind alle neuwertig im nie benutzten Backofen. Und eine kleine Stielkasserolle hat du auch, die ist nebenunten in der Küchenzeile!“

„Ja, schon mein lieber Kuno, aber: diese Stielkasserolle ist hell mit Blumendekor – sie paßt nicht recht zu den anderen Töpfen & Pfannen, wenn ich sie benutzen würde. Die neue paßt prima!“

„Äääh – zum nicht benutzen, Herr Hugo-Chef?“

„GEnau, mein lieber Kuno. Deswegen stelle ich sie auch auf das Ceranfeld, damit ich sie gut sehen kann.“

„Darf ich sie auch mal nicht benutzen, Herr Hugo-Chef?“

„Na ja, ausnahmsweise – paß´aber gut auf, das sie keinen Schaden nimmt.“

PS: wenn die Dame gefragt hätte, zur Not hätte ich auch geteilt – 3 Käsestangen für jeden. Aber a) hat sie ja nicht gefragt und b) ein paar Käsestangen weniger wären schon ein guter Anfang, um abzuschlanken.

Dann kann sie beim nächsten Mal schneller rennen! 😛

PPS: die Käsetangen waren recht schmackhaft – eine habe ich noch. Aber nicht mehr lange: nach publizieren des Artikels werde ich sie mir in der Küche zum Munde führen – und mir dabei die schöne, neue Stielkasserolle ansehen…Käffchen & Ziga dann zur Abrundung.