Schlagwörter

, , ,

Na, das ist ja eine hervorzügmerksame Idee, die Herrn Hugo 😕

zu tiefem Nachdenken führt – oder zu mildem Grinsen, was meint ihr? Die folgenden Zitate sind aus dem Artikel bei CNET.de

„Bei Googles „Radios“ handelt es sich um Playlists, die von Experten für verschiedene Alltagssituationen wie Arbeit, Sport oder Kochen erstellt werden. Um passende Radios vorzuschlagen, analysiert Google die Hörgewohnheiten des Android-Nutzers.“

Ja nun, bei Herrn Hugo würden selbst mehrere Experten keine Playlists für „verschiedene Alltagssituationen wie Arbeit, Sport oder Kochen“ erstellen können – diese Situationen kommen bei ihm nicht vor.

Na gut, ich gebe es ja zu: ich höre fast nie „nebenher“ Musik – mir fehlt das aber auch nicht, sonst würde ich es ja iwi machen.

Wenn andere es brauchen/wollen: bitte sehr, bitte gleich. Aber kuratierte Playlists von Experten, die expertieren, was der liebe Hörer hören soll?

„Hömma, weißt du nicht selber, welche Musik du wann magst?“

„Nööhöö, ich weiß nichts, die Experten wissen alles. Nur gestern war schlimm: ich habe den Knopf zum Einschalten des Notebuchs nicht gefunden – und mein Nachbar war erst Einkaufen, dann Rasen mähen. Erst danach konnte ich ihn fragen…“ 😡

„Das ist ja fürchterbar – ich fühle mit dir!“ 😆

——————————————————-

„Experte Herr Hugo, ihre Empfehlungen für die heutigen Listen?“

„Liste Arbeit: Rudi Schuricke – Liste Sport: Rudi Schuricke – Liste Kochen: Rudi Schuricke.“

„Experte Herr Hugo, das ist aber sehr ein…“

„…fühlsam, so soll es auch sein. Aber jetzt muß ich selber mal Musik hören.“

„Von Rudi Schuricke?“

„Von den Stones.“

——–

„Ich glaube, dieser Herr Hugo will uns verar*****!“

„Meinst du?“

Listige Listen von expertösen Experten – haltet euch bloß die Ohren zu! 😆