Schlagwörter

, , ,

Zeit für ein kleines Zwischenfazit mit Win10 – unabhängig von anderen Artikeln über „einzel/mehreres“. 💡

In Hugo-„Schreibe“, der seine Sicht der Dinge sieht – ich sitze hier, ich muß zurechtkommen. Wenn andere laut jubeln, das man jetzt mit Cortana sprechen kann, dann soll´n sie das tun – ich komme ohne die Gespräche aus…

  • käme ich mit Win10 als Haupt-OS zurecht, wenn ich wollte? Ja, käme ich – und sicher besser als so mancher, der alles Standard läßt. Das behaupte ich einfach mal so
  • ich will aber noch nicht, sondern auf Oktober warten, was MS da an neuem bzw. überfälligem ausrollt

Ich habe Win10 soweit für mich angepaßt und getestet, das ich mir für mich ein Urteil erlauben kann – 2 Dinge stören mich noch, die ich angehen muß bzw. angegangen habe:

  • „das mit den 125% DPI“ – „Vergisset erstmal“, will sagen: selbst wenn ich alles scharf bekomme, ist „100% und die Monitore näher ran“ der bis auf weiteres bessere Workaround
  • die wanderenden Explorer-Fenster – das ist der Hauptknackpunkt: bei meiner Arbeitsweise mit der schnellen Maus ist es fast zwingend nötig, das a) das/die Explorer-Fenster IMMER an der gleichen Stelle aufgehen und b) ich sie per Shortcuts über 2 oder 3 Monitore verschieben kann.

Beim 2. meine ich „richtige“ Monitore, keine virtuellen Desktops. Außer, wenn ich wie jetzt etwas tippe, habe ich die Hand immer an der Maus und „steche“ blind los, wenn etwas zu klicken ist.

Deswegen muß das, was ich da (oft) klicke, auch immer an der gleichen Stelle sein – sonst werde ich ausgebremst. Ich stelle mir das so ähnlich vor, als wenn man einem 10-Finger-Blind-Tipper heimlich die Tasten verschieben könnte – der käme da auch gehörig aus dem Takt.

So, wie das aussieht, gibt es viele Betroffene, die das bemängeln – es scheint aber nicht bei jedem so zu sein. Bis jetzt habe ich durch „suchen & gucken“ 2 Lösungsansätze, die ich probieren will/muß – beide habe ich bei den Deskmoddern gefunden und schreibe sie hier in Kurzform hin:

„Tool 1 ist die ShellFolderFixUI von tweaker – ZIPs sind portable

Das Tool ist extrem einfach zu bedienen. Die ShellFolderFixUI.exe starten und wenn es gefällt, einfach in den Einstellungen „Start automaticaly at logon“ anhaken.

Danach muss man eigentlich nichts mehr unternehmen. ShellFolderFixUI merkt sich in den Standardeinstellungen 500 verschiedene Ordner. Sowohl die Position, als auch die Grösse des jeweiligen Fensters.

Man kann auch eine höhere Zahl eingeben. Aber dabei wächst auch die Database. Zum Beispiel wie im Bild zu sehen, bei 10.000 Ordnern auf über 5 MB

Nebenbei lassen sich auch die Icon-Anordnung auf dem Desktop speichern.

Eine kleine aber feine Erweiterung, die Microsoft damals aus dem Datei Explorer entfernt hat.

Tool 2 ist das WinSize 2″

das Tool kenne ich, habe es schon früher für „widerspenstige Fenster“ eingesetzt, aber nur bei Dritt-Programmen.

Ich sag´s wieder, wie es ist: das eine solche Grundfunktion im neuen Win10 hakt, das ist beschämend für MS. Und das liegt nicht an meinem „Fummeln“, soviel kann ich sagen.

Ich muß in diesem Fall ja fummeln, damit´s überhaupt evtl. funktioniert 😥 traurig, traurig…

—————- Lamento finito —————-

Ne,ne, ne – was war das bei XP > (Vista 2 Monate…) > 7 doch alles ganz anders – positiv besetzt:

  • XP war nicht übel, aber 7 hatte überall gute (Vor)Kritiken
  • Vista? „Notkrüppel“ für die 2 Monate, weil der XP-PC verraucht war – während der Zeit Vorbereitungen auf 7
  • Win7-DVD im Briefkasten > fottens gewechselt

XP war Geschichte, Vista erst recht – nienicht habe ich auch nur einen Gedanken darauf verschwendet, zurückzukehren. Alles war ja besser, die paar Progs, die nicht mehr wollten – äääh, wat sollet.

Das war Oktober 2009, ich habe den Wechsel nie bereut und bin mit Win7 immer noch zufrieden. Win8/8.1 war eine Episode – das OS habe ich gar nie ernstgenommen. Und: a) weiß ich jetzt nicht weniger, sondern mehr b) glaube ich MS nicht mehr, sondern (noch) weniger…

Herr Hugo tut sich schwer, Win10 zu mögen – damit meine ich „mein“ 10, standardmäßig, nun ja. Da würde ich ja noch eher bügeln, das ist auch so eine Sache, wo ich lieber aus gewisser Entfernung zusähe, als es selbst zu machen.

Herr Matze.B – bügelst du gerne? ❓ 😕

—————–

Was erfahre ich da? MS hat in der neuesten Preview die Kontextmenüs auf dem Desktop größer gemacht – wohl damit man noch besser darauf rum touchen kann. Wie das dann wirkt? Tja, das sieht man „dann“…

„Hallo, ihr MS-ler – wie war das noch mal? „…auf allen Geräten..“ ein PC mit Monitoren fällt da auch drunter, nicht nur Kleintablets! Win10 – Tablet-OS, das man für Desktops hinfummeln muß…“ 😕

—————–

Update für ShellFolderFixUI – ich habe es selber ausprobiert:

  • ja, es funktioniert soweit, aber
  • nein, doch nicht so recht

Will heißen: das Prog macht, was es verspricht, bleibt aber eine Krücke – es kann die eigentliche Grundfunktion nicht ersetzen oder nachrüsten.

Weil es die Fenster einzeln „packt“ und nicht alle Explorer-Fenster global. Normal – so wie in Win7 (aber auch 8.1) bei mir problemlos – sollte es so funktionieren:

  • 1. Explorer-Fenster links oben wie ich es positioniert habe
  • 2. Explorer-Fenster überlappt das 1.
  • 3. Explorer-Fenster überlappt das 2.
  • usw.

Das klappt automatisch, ich muß das Explorer-Fenster (z.B. „Arbeitsplatz“ oder „Dieser PC“) nur EINmal positionieren, alle weiteren richten sich dann danach – jeweils etwas überlappend eben.

Das o.a. Tool macht es aber etwas anders: wenn ich mal annehme, das ich 10 Fenster exakt gleich hinziehe, dann gehen die später auch exakt gleich übereinander auf – und überlappen nicht. Also: das 10. Fenster verdeckt alle anderen.

Man müßte das Überlappen für jedes einzelne Fenster manuell… – aber das kann´s ja nicht sein, das wäre eine Sisyphosarbeit.

„Ja, will mich Win10 etwa zum Hugophos machen? Oder haben die MS-ler nach dem Motto: „Was wir mit den Händen aufbauen, das schmeißen wir mit dem Ar*** wieder um!“ programmiert?“

Alles andere bei Win10 ist für mich irgendwie beherrschbar – sei es durch schlichtes ignorieren wie beim Edge & den meisten Apps, sei es durch fummeln mit Tools/Tricks, sei es durch Eingriffe in die Registry, sei es durch näher rücken der Monitore.

Aber die „walkenden Fenster“, die machen den Hugo „feddich“. 😥

Da kommt mir eine unheimliche Idee: ob die ominöse Seuche von „The Walking Dead“ unbemerkt in Redmond ausgebrochen ist und alle von MS befallen hat? Das würde natürlich so manches erklären…