Schlagwörter

, , , ,

Vor quadratischem noch kurz Amazonisches von Tablets: 💡

Ich will und kann diese Tablets weder verdammen noch loben – sie werden schon funktionieren. Das sie primär für die Amazon-Welt gedacht sind? Na, alle wollen die Kunden im Käfig halten, aber:

„Das Betriebssystem Fire OS 5 „Bellini“ basiert zwar auf Android, dennoch ist auf den Amazon Fire HD Tablets kein Google Play zu finden. Ein immenser Nachteil gegenüber Tablets mit „normalem“ Android.“

Den man vielleicht verringern könnte, wenn man die .apk per Sideload? Möchte ich fast meinen, auch das die vielen jungfrischen „digital natives“ noch viieeellll schneller sideloaden können müßten, als der Rentener Herr Hugo – er hat´s bei Fire TV/Stick & Telekom Puls aber auch geschafft.

„Frisch gefragt ist bald gewußt.“

Irgendwie habe ich den Eindruck, das der Wissensvorsprung von vielen „jungen Wilden“ vor Herrn Hugo nicht gar so gewaltig ist… 😕

——————- zum quadratischen ———————–

Ideen: wie würde ein ideales Tablet für den Hugo aussehen, ich habe es mir einmal überlegt:

  • quadratisch, z.B. 1920×1920 Pix. Größe wäre dann ~ so wie ein 10″, nur eben keine Schmalseite – müßten so 25 cm Breite/Höhe sein, bei 8″ ~ 21 cm.
  • da umgeht man das drehen, weils nix zu drehen gibt
  • wie? kann man es gut „packen“?

Gerade das letztere ist nicht unwichtig – niemand kann ein Teil von dieser Größe mit einer Hand umfassen – er muß es irgendwo am Rand halten. Lieber da etwas dicker/griffiger, als so dünn wie möglich. Weil niemand so´n Dingens aushäusig ohne Tasche mit sich rumträgt, außer er ist ein Dödel.

Aber da rede ich wohl gegen Wände  –„dünn, dünner, noch dünner“ ist die Devise. Wenn man das „n“ gegen ein „m“ austauscht, dann :mrgreen:

Den Einwand „aber die Filmchen, die schwarzen Streifen…“ wische ich mit „Äääh!“ zur Seite. Wäre doch kein Problem, per Software den Film oben oder unten laufen zu lassen, auf dem Rest ist der Homescreen zu sehen.

Natürlich müßte so´n Tablet mehr Power haben und wäre nicht für 150,- € Normalpreis zu bekommen. Und das wäre dann kein „auch“-Teil, sondern ernstlicher zu verwenden – solange es am Kabel hängt oder Strom mind. in der Nähe ist.

Wer will denn schon ´ne Autobatterie mit rum schleppen? Schon eine kleinere ist nicht leicht… – und deren Ladegerät müßte man ja auch mit sich führen.

„Wooo ist der Träger? Träger her zu mir – ich brauche Strom!“ 😕

Bei der Auswahl der Trageperson sollte Stärke vor Schlauheit gehen: je stärker, desto größer kann die Autobatterie sein – je größer sie ist, desto länger hält sie vor.

Der Chef denkt ja für den Träger mit. 🙂

„Kleine Pause, hier ist ein dickes Butterbrot mit Wurst.“

„Au ja, Herr Chef. Das mampfe ich gleich – hast du evtl. noch eines?“

„Nun gut – es ist noch ein genauso dickes mit Käse da.“