Schlagwörter

, , ,

No…….ch nicht so ganz – er werkelt & fummelt daran. 😕

Herr Matze.B hat ihm diverse Tips gegeben, Herr Hugo hat im I-Net geschnüffelt, Herr Hugo probiert allerlei & nochwas. Erst einmal muß er warm werden mit dem Puls, mit Android (5.0), den Apps & überhaupt. Alle Apps im Vollbild, das freut ihn ganz besonders… 😡

So´n Tablet braucht Strom, den zieht es aus seinem Akku – aber nicht sehr lange. Eine Steckdose in naher Reichweite oder ein Rechner mit USB sind gute Optionen – mit dem Finger kann man das Puls nicht aufladen. Bei Herrn Hugo zu Hause ist alles 3 vorhanden:

Der Finger 😆 die Steckdose, der Rechner mit USB-Ports

Neugier-Hugo will wissen, wie der Strom im Akku zur Neige geht und hat es sich aufgeschrieben – eins ist ja mal klar, konnte ich mir vorher schon denken: über USB wird recht langsamer geladen

  • 03:00 – 1% > Kabel an PC, Puls ausgeschaltet
  • 09:50 – 8% > Puls an Ladegerät
  • 10:45 – 33% > nur nachgeguckt
  • 11:38 – 64% > nur nachgeguckt
  • 12:31 – 92% > Puls zum PC, per Kabel verbunden

Ganz wild hochgeschätztrechnet: von 10% bis 100% am Ladegerät (ausgeschaltet) mind. ~ 2’15“ bis 2’30“.

——————

Ich habe ein paar Tage später probiert, wieviel der Akku %-e verliert, wenn ich das Puls „Standby lasse & selten ein bißchen fummele“. WLAN & Bluetooth waren immer eingeschaltet, mit/ohne Kabel steht im Text

  • 15:10 – 100% > ausgeschaltet, kein Kabel
  • 💡 ein neuer Tag
  • 09:45 – 100% > eingeschaltet, Update-„Orgie“: 4 von den Apps laden & installieren „ewich“ rum, bißchen fummeln, danach Standby
  • 13:20 – 90% > nur Standby
  • 22:50 – 67% > nur Standby
  • 💡 ein neuer Tag
  • 00:10 – 64% > ein paar Live-Wallpaper probieren, etwas fummeln, warten, bis nach 10 min in Standby
  • 💡 Herr Hugo guckt ein Filmchen am TV
  • 02:00 – 56% > nur Standby

——————- wieder mit Kabel ——————–

  • 02:40 – 53% > Herr Hugo führt das Kabel wieder ein, Standby
  • 💡 – später: Herr Hugo geht ins Bett, der PC ist heruntergefahren, während der Chef schläft, standbyt das Puls vor sich hin…
  • 09:00 – 62% > ausgeschaltet, PC ~ 10:15 hochgefahren
  • 11:00 – 78% > eingeschaltet (Puls Start 60 s), warten bis nach 10 min Standby, PC später Standby
  • 18:00 – 100% > nur Standby
  • 💡 1/2 nach 6 – > Herrn Hugo´s TV-Abend geht los: PC Standby, die Glotze an, die Bayern haben schon wieder gewonnen… 😡
  • 22:10 – 100% > Versuche mit *Kindle-Kabel, verbindet auch
  • 💡 ein neuer Tag mit neuer Zeit – Winterzeit war da
  • 07:30 – 100% > Herr Hugo bricht das „Ladenotieren“ erst einmal ab

Warum ich sowas mache, anstatt einfach das Gerät zu benutzen und „Saft rein, wenn leer?“ Tjaaa – das ist nicht des Hugos Art, er ist neugierig auf sowas. Und ich „brauche“ zu Hause das Puls ja nicht unbedingt, kann also damit experimentieren –

das ist eher des Hugos Art. 🙂

Sicher ist auch das Nutzerverhalten nicht gerade typisch, wenn mein Puls eisern an seinem Stammplatz verharrt – verharren muß, weil der „Chef“ es nicht wegträgt. Und stunden- oder tagelang garnix macht, außer mal zu gucken, wie viel %-e noch da sind.

„Aber so isser halt, der Herr Hugo-Chef. Man wird ihn nicht mehr ändern können.“

„Ein wahres Wort zur rechten Zeit, mein lieber Kuno.“ 😕

—————

Das *Kindle-Kabel? Herr Hugo klärt auf was/wie/wo

Also: ich habe doch schon längere Zeit den Schlicht-Kindle ohne Touch & Beleuchtung, den´s damals für 59,- € gab. Da war auch ein Kabel dabei USB > Micro-USB – es ist viel dünner als das (Ori-Kabel) vom Puls und ich habe es noch nie benutzt, weil ich den Kindle per Ladegerät auflade und Inhalte über WLAN.

Es verbindet das Telekom Puls Tablet aber genauso mit einem PC, so das ich über den Win-Explorer zugreifen kann – kleine (Kabel)Reserven sind immer gut.

„Und wenn z.B. der Herr T-Horst sein Tablet im Garten benutzen würde, auf dieser Bank? Und es mit dem Comp…“

„Tja, mein lieben Kuno – er bräuchte ein laaanges Kabel.“ 😆