Schlagwörter

, , , ,

Die Kontes-Orka des Hugo ist 206 m lang, das ist recht gut. 🙂

Um Damen voll zu beglücken, mag ja eine besonders große………Nase vorteilhaft sein – bei der Kontes-Orka gilt: kurz ist gut, kürzer ist besser.

Jeder VDSL-Nutzer hat mit der Kontes-Orka zu tun, ohne viel darüber zu wissen.

KONTES-ORKA (Ortskabelbeschaltung)

ORKA verwaltet alle Datenbestände des Zugangsnetzes der Telekom wie Beschaltungen, Leitungslängen, freie Doppeladern und vieles mehr. Bei einer Neubeauftragung eines Telefonanschlusses ermittelt ORKA automatisch eine mögliche Leitungsführung. Die ORKA-Daten sind zudem maßgeblich für die Verfügbarkeit von T-DSL. Auch die Online-Verfügbarkeitsprüfung greift (über das ADSL Server System / FlexProd und mehrere Schnittstellen) auf diese Daten zurück. ORKA ging nahezu gleichzeitig mit ANDI in Betrieb. Leitungen im Verbindungsnetz, die das Zugangsnetz nicht berühren, werden nicht in ORKA, sondern in der Anwendung REBELL erfasst.“

Einfacher gesagt: vom DSLAM/MSAN (der graue oder graffitierte Kasten von der Telekom) zu Herrn Hugos Wohnung liegen 206 m Kupferkabel. Ich habe das nicht herausgefunden, sondern einen von mir nicht genannten Informanten kontaktiert –

der hat es dann nachgemessen 😆 Quatsch: er hat „wo nachgeschaut“.

Weil ich annehmen kann, das die Telekom solches nicht auf losen Zetteln speichert, wird ein Computer im Spiel gewesen sein. Den o.a. Informanten (den ich, wie gesagt nicht nenne) schätze ich als hochverläßlich ein (es ist nicht Edward Snowden).

VDSL 100 mit Vektoring soll bis max. 500 m funktionieren, aber wie gesagt: kürzer ist besser. Ich hätte ein bißchen mehr geschätzt (so um +/- 300 m) – ich weiß ja, wo der Kasten steht. Aber ich weiß eben nicht genau, WIE die Kabel geführt sind.

„Herr Hugo-Chef, wer ist denn der Informant? Mir kannst du es doch sagen.“

„Komm´näher, Kuno – ich flüstere es dir ins Ohr: es ist Herr (murmel, murmel, pssst!).“

„Aaah, der! Na, dann wird das wohl stimmen.“

————–

Noch etwas zur Länge: es wird wohl so sein, das tendenziell zur Länge die Geschwindigkeit abnimmt. Ich weiß nur von mir:

Download 95MB++ – Upload normal ~ 30+/- max. 35MB

Beim Download also oft „Anschlag“, falls die Server genug liefern. Wenn einer pro Tag 25 (große)  Flaschen Fanta süffeln will, aber er bekommt nur 15 geliefert, ist das eben nicht genug, denn

dann….hat er immer noch Durst. Guten Kontes! 😆