Schlagwörter

, , ,

Weihnachtsgirlande

Heilige…..Weihnachten 🙂

Heiligmorgen – Heiligmittag – Heiligabend – alles am 24.12.15

Während die einen sich mit letzten Käufen stressen, sich die anderen an ihrem Familienbesuche erfreuen (oder ihn heimlich verfluchen…) gilt bei Herrn Hugo „Business as usual“: er macht das, was er immer macht.

Weihnachten ist ungefähr so, wie ein langes Wochenende: man muß genug Vorräte im Hause haben, um nicht Hunger oder Durst zu leiden. Und deshalb seinen Einkauf dafür vor den Festtagen planen, Herr Hugo hat geplant, genügend ist gebunkert. Was hat Herr Hugo wann gemacht am Heiligen- 2015?

—————–

Zuerst macht Herr Hugo aber einen kleinen Schlenker und erschreibt, was er VOR dem 24.12. gemacht hat:

  • 22.12. – letzter Kleinkauf vor dem Feste. Selbst in „meiner“ kleinen Norma war ein wenig Hektik zu spüren – ich habe mich aber nicht anstecken lassen, sondern nur ein muffeliges Gesicht gemacht
  • 22.12. ~ 10:30 – alle Einkäufe sind verräumt, Herr Hugo hat eine Käsestange verzehrt und trägt das heiße Käffchen zum Comp, den er mit einem Druck auf´s Knöpfchen hochfährt (Ziga schon im Mund)
  • DANN……Weihnachten bin ich zu Hause, du auch? 😆

Wobei ich da nur den schlumpfigen Schlumpf meine – Kerzen etc. stehen bei mir nicht auf dem Tisch, die Schreibtischlampe ist hell genug. Aber nicht zu hell!

—————- ich springe weiter zum… ——————–

  • Heiligmorgen, the beginning: ~ 2:50 ist Herr Hugo in sein Bett gegangen, und
  • Heiligmorgen ~ 9:45 wieder aufgestanden. 10:05 sitzt er dann am reichgedeckten Früh…. mit Käffche´n Ziga am Comp. Den er zuvor mit Klick auf die Tastatur aus dem Standby geholt hat. Jetzt ist der Comp auch heilig wach. 🙂
  • Heiligmittag ist inzwischen geworden, nun ja: ~ 11:15 – aber das nimmt Herr Hugo nicht so genau. Es wäre später -mittag geworden, wenn nicht wie erwartet wenig neues im I-Net gestanden hätte – aber das ist an den Heiligen Tagen eben so.

Herr Hugo versetzt den Rechner in Standby, da kann er ein Päuschen machen. Er selber begibt sich in die recht nahe Küche, um keine Gans in den Backofen, sondern leichteres in die Mikrowelle zu schieben.

  • Heiligmittag geht weiter – noch vor 12. Ein Blick in die TV-Zeitung zeigte Herrn Hugo, was er schon wußte: alles „weihnachtlich“, oder das, was die Macher dafür halten.

ZDF-neo hätte ein Trost sein können, mit 3 Folgen von Wilsberg ab 20:15. Aaaber: zwei davon hat Herr Hugo schon lokal gespeichert. Und die dritte? Die handelt von……Weihnachten – und ist nicht besonders gut. Das sind natürlich keine neuen Folgen, sondern Weihderholungen 😡

Man könnte natürlich > Win10 auf dem Haupt-PC clean upgraden, Zeit wäre dafür übergenug in den Weihtagen bzw. bis Mitte nächster Woche, wenn der letzte Einkauf des Jahres ansteht. Aber soviel Weih-Freude möchte sich Herr Hugo nicht zumuten – außerdem weiß er ja genau, was ihn bei Win10 erwartet – und was nicht…

Das normale TV-Prog fällt ziemlich weg, Herr Hugo wird auf Streaming ausweichen müssen. Direkt von Amazon Instant prime oder lokalem – beides kann locker mehrere Weihnachten abdecken. Herr Hugo meldet sich

  • Heiligvorabend um? wieder. So um 17:40 sitzt Herr Hugo wieder am Comp. Nickerchen gemacht, Müll wegegbracht, den Briefkasten geleert – auch solche besonders weihnachtsspezifischen Dinge wollen erledigt sein. Beim genauen nachlesen im TV-Prog fand sich doch noch nicht so arg zu weihnachtliches, was man ansehen könnte.

Die Weihnachtsansprache vom BuPrä werde ich mir allerdings 100%-ig schenken – die muß nicht sein. Als ich beim großen Mülleimer vor der Tür war, hetzten spazierten gerade einige Leut-Gruppen vorbei – vielleicht, um Verwandte o.ä. heimzusuchen?

„Störende Weihnachtsfriede sind bei Herrn Hugo nicht zu erwarten. Er stört sich selbst genug sitzt ruhig und leise im Wohnzimmer.“

  • Heiligabend – wir wissen: Abend ist ab 20:00, so sieht es Herr Hugo. Tja, ich habe mir dann Miss Marple angeschaut – altbekannt, kann man aber mal wieder. Und danach die Zombos von „The Walking Dead“ – ich bin jetzt bei Staffel 3, Folge 6.
  • Heiligspätabend kurz nach 23:00 habe ich mich wieder vor den Comp gesetzt. Um den Artikel fertig zu schreiben und ein wenig im Internet zu stöbern.

Jetzt sinniere ich ein wenig vor mich hin – bestimmt würde so mancher denken:

„Aber Hugo, das war doch kein richtiger Heiligabend, da muß man doch, da sollte man doch…“

Sicher, viele werden fröhlich im Kreise ihrer Familie gesessen haben – aber andere leben in Ländern, aus denen sie flüchten müssen. Weil sie weder mit noch ohne Familie ein sicheres Gefühl haben.

Ich konnte „meinen“ Heiligabend so verbringen, wie ich wollte. Und ich brauche mir nicht zu überlegen, wohin ich gehen muß, um sicher zu sein.

Jetzt aber nicht zu viel sinnieren, weiter im Text. War das ein typischer Weihnachtsartikel? Neien, er sollte es auch nicht sein – es war eher ein typischer Hugo-Artikel. Zum Schluß schreibt Herr Hugo aber auch:

Fröhliche & besinnliche Weihnachten für die Leser – so oder so. 🙂