Schlagwörter

, , , ,

Auch am Fire TV, dem „Kästchen“, ist immer mal wieder werkeln angesagt. 💡

Wir erinnern uns, was das Kästchen eigentlich kann & soll – das man aber auch etwas mehr damit machen kann:

  • mit dem Kästchen kann man Filme von Amazon streamen, eine ganze Reihe sind bei einem Prime Account (49,-/Jahr) im Preis enthalten. Die von Amazon haben aber nicht dagegen, wenn einer noch mehr Filme kauft, die extra kosten
  • lokal vorhandene Filme kann/soll das Kästchen von Haus aus nicht, weil man ja bei Amazon – siehe oben
  • man kann dem Kästchen das lokale Streamen aber „beibringen“, wenn man ein wenig fummelt
  • Herr Hugo hat mit dem „ES File Explorer“ gefummelt, der hat (s)einen Video-Player eingebaut, man kann aber andere zuweisen, falls sie auf dem Kästchen installiert sind

So, das lassen wir jetzt etwas sacken, gleich geht es weiter. Herr Hugo hat schon eine Menge lokaler Filmchen gestreamt, und ihm ist dabei einiges aufgefallen, eines ist ganz profan: einen Film am Fernseher muß man so gucken, wie er kommt, einen Film über das Kästchen kann man „pausen“, aber auch vorspulen. Das mit dem Spulen ist aber eben unterschiedlich:

  • den lokalen Film direkt am Rechner/Notebook mit dem GOMPlayer (den ich benutze) spulen ist völlig problemlos – ein bißchen, mehr, noch mehr

Bei den diversen Video-Playern, die ich auf dem Kästchen mit dem ES File Explorer probiert habe, treten die Spul-Unterschiede zu Tage:

  • VLC: der spult prinzipell nicht schlecht, man kann auch (schon etwas umständlich) zu einem bestimmten Punkt springen – aber der VLC, der „vergisst“ öfter seinen Ton, man hört dann nix mehr
  • „sein“ Player: der merkt sich seinen Ton, kann aber nicht schnell spulen – wenn man z.B. 30 min vor will, muß man wie ein Dödel 1000x klicken
  • Kodi: den kann ich iwi nicht ab, er hat auch nie so richtig funktioniert bei mir. Herr Matze.B nimmt den Kodi auch nicht, hat aber den
  • MX Player anempfohlen – den es aber im Amazon-Store nicht gibt, man muß ihn sich erst besorgen

Wieder ein kleines Päuschen zum durchschnaufen, grins. A.j.F. hat Herr Hugo den MX Player am Samstag auf das Kästchen gedrückt, ist Sonntag vor 7 erwacht und hat sich ein Filmchen angesehen – wir bleiben aber erst bei Samstag, beim „drücken“:

  • die .apk vom MX Player 1.7.40 heruntergeladen und auf das NAS kopiert
  • da kann ich sie über das Kästchen & den ES File Explorer anklicken, die wird dann installiert ohne umständliches Sideload-Gefummel
  • der MX Player konnte aber kein Filmchen abspielen, weil ein Codec gefehlt hat – es wurde aber angezeigt, welcher
  • ARMv7 (Tegra2) Codec 1.7.39 – den kann man auf der Seite vom MX Player herunterladen und genauso über das NAS installieren
  • um sich dann am Sonntag früh das erwähnte Filmchen anzusehen – das Spulen geht auch prächtig mit dem MX

Außerdem wurde mein Wissen noch erweitert, weil ich am Sonntag noch erfahren habe, das

„Fernreisen Eberhardt – Richtig reisen, in die ganze Welt“

ermöglicht. Leider aber wohl nicht nach Nordkorea – ein echter Nachteil für den, der in „Kims own country“ urlauben wollte (ich habe auf der Seite von denen nachgeschaut). Woher ich das weiß? Hat es mir ein kleines Vögelchen erzählt?

„Neien, der MX Player – der in der kostenlosen Version Werbebanner präsentiert…“ 😕

Ich muß aber der Fairnis halber sagen: das (nicht so große) Banner wird nicht während der Filmchen eingeblendet, sondern nur, wenn man den Film pausiert. Um z.B. aufs Klo zu gehen oder ihn schnell vorzuspulen.

Kann Herr Hugo mit diesen Bannern leben? Hmm, hmm, hmm – ich glaube schon. Das liegt noch unter meiner Schmerzgrenze, da gibt es durchaus viel aufdringlicheres.

Also bleibt der MX Player auf dem Kästchen bzw. im ES File Explorer erst einmal als Standard gesetzt.

———–

PS: das ist keine Werbung für die o.a. Firma mit den Fernreisen, kein einer Cent ist geflossen!

PPS: wennnn sie allerdings Reisen nach Nordkorea anbieten sollten und mich zu einer davon einladen täten, dannnn würde ich begeistert davon berichten

wie gut die Reisefirma & wie schön es in Nordkorea ist. 😕

Während der Zeit in NK könnte man natürlich keine Filmchen streamen, selbst wenn man Kästchen (oder Stick) dabei hätte – die NK-ler blocken da ein wenig das Internet…aber die gute Küche und die schönen (großen?) Banner mit Sprüchen vom öbersten Führer Kim böten sicher genug Ablenkung von so profanen Dingen wie Filmchen.

Oder? :mrgreen:

————-

„Herr Hugo-Chef, reise lieber nicht nach NK, selbst wenn dir das mal angeboten würde. Wenn die rauskriegen, wie du immer lästerst…“

„Keine Bange, mein lieber Kuno, ich würde mich tarnen als Herr Matze.B, der aus der DDR stammt und sich in NK umsieht. Weil er eventuell dem kapitalistischen Westen entfliehen und nach NK übersiedeln will.“

„Eine sehr geschickte Tarnung, Herr Hugo-Chef.“