Schlagwörter

, , , , ,

Das kostenlose Win10 war ein Fehler, weil… – über das „weil“ schreibe ich hier.

Das sagt nämlich Herr Yang Yuanqing, seines Zeichens Chef von Lenovo. Lesen kann man es bei focus.de, lesen kann man hier meine Meinung dazu.

„Das hätte Microsoft besser nicht machen sollen. Das hat nicht nur den Kunden Enttäuschungen bereitet, sondern auch der gesamten Branche nicht geholfen“, sagte Yang Yuanqing der Deutschen Presse-Agentur auf der Technik-Messe CES in Las Vegas.

„Das neue System hätte vor allem mit neuen Geräten eingeführt werden sollen, die optimal auf das neue Windows abgestimmt sind“, sagte der Manager. Kunden hätten sich bei Lenovo wegen Problemen auf älteren Computern beschwert.“

Ja nun: Lenovo stellt Hardware her, auf der Win7, 8.1, 10 lief, läuft & laufen wird. Das der lieber hat, wenn Kunden neue Hardware kaufen anstatt auf der vorhandenen kostenlos upzugraden – DAS darf nun nicht wundern. Der Herr Yang ist „Partei“ und wird nicht alles so sagen, wie ich das sagen kann. Zu den angesprochenen Problemen komme ich später.

Zuerst ein Artikel von HT4Y, der sich (auch) auf die Aussage von Herrn Yang bezieht – auch da einige Ausschnitte:

„Es sollte das Betriebssystem schlechthin werden – das eine sie alle zu knechten. Tablets, Mobiltelefone und Desktop – alles auf dem gleichen System, alles gleich synchronisiert und überall das gleiche Feeling.“

Jaaa „knechten“ gefällt mir gut – das könnte fast von mir sein. 😕 Herr Hugo läßt sich a) ungern von so´nem OS knechten und b) erwartet er KEIN gleiches Feeling allüberall. Er erwartet aber auch nicht, das man z.B. mit einem Bollerwagen genauso viel/schnell transportieren kann wie mit einem LKW – obwohl beide Räder unten haben.

Das Transport-Feeling wird ein anderes sein, genau wie ein Smartphone anderes gut kann als ein PC. Wer das in eine Form pressen will, der wird scheitern – bzw. er muß viel zu viele Kompromisse eingehen, die den User ärgern – den oder den oder beide…

„Statt das Betriebssystem beispielsweise eben dafür zugeschnittenen, neuen Computern und Laptops zur Seite zu stellen, hat das kostenlose Upgrade dafür gesorgt, dass die Software auf älteren Computern installiert wurde, welche nicht dafür konzipiert wurden. Das führte zu Beschwerden der Kunden, das führte zur falschen Erfahrung mit dem Betriebssystem, welche sich Microsoft erhofft hatte.

Doch geht man einmal von einem Laien aus, der sich wenig zu helfen weiß und welcher die minimalen Systemvoraussetzungen als bare Münze nimmt, der wird sich im Fehlerfalle nicht zu helfen wissen. Das stellt das Gros der Anwender dar, das wird zum Gros des Feedbacks welches geliefert wird.“

Jetzt zu den o.a. Problemen, zu denen es kommen kann bzw. eben auch kommt:

  • natürlich kommt es bei einem 2/3/4/5 Jahre alten Rechner zu einigen Problemen, selbst wenn die Hardware  locker für Win10 reicht: wenn man MS glaubt, das man Win10 einfach drüberbügeln kann und dann nach 1/2 Stunde alles läuft wie vorher – nur besser & schneller, weil´s Win10 ist…

Das kann evtl. ~ gut gehen, wenn dieser Laie das Vor-Win absolut so gelassen hat, wie es war und nur gaaanz wenig mit seinem Teil gemacht hat.

Aber schon ein anderer Virenscanner oder Firefox anstatt IE (hat ihm der Nachbar gemacht…), 3 oder 4 Progs, die er sich iwi installiert hat – die können das ganze übel torpedieren.

Ich habe das selber im August probiert, als ich Win10 über ein ziemlich frisches Win7 „drübergebügelt“ habe – nach 2 Tagen habe ich „äääh!“ 😡 gesagt und es doch clean installiert.

Ich wußte aber vorher in etwa, was mich erwartet und ich weiß mir im Notfall auch schon irgendwie zu helfen. Oder nachzugucken, wo einer mehr weiß als ich.

„Anmerkung der Redaktion: Wir plagen uns aktuell im täglichen Einsatz mit einem Lenovo Yoga-Tablet, welches unter Windows 10 vor sich hin kriecht und mit seinen Voreinstellungen zur FullHD-Auflösung kaum lesbare Browser und Anwendungen liefert. Darüber hinaus kämpfen wir mit einem nagelneuen Acer-Windows-10-Laptop, welcher mindestens einmal am Tag einen Blue Screen mit dem Fehlercode 0x000001d8 präsentiert. Nein, beides ist nicht die Erfahrung welche wir erwartet haben. Aber dies passt dann ebenfalls nicht so ganz zur Meinung des Lenovo-Chefs. Vermutlich bedauerliche Einzelfälle…“

Hmm, hmm, hmm – also EIgentlich müßte es in der HT4Y-Redaktion mehr als nur einen geben, der deutlich mehr Ahnung von Comps & OSs hat als Herr Hugo. Und eher eingrenzen kann, an was das bei den beiden Geräten denn nun liegt.

Wie man es dreht und wendet – ein gut oder schlecht für oder gegen das kostenlose Upgrade gibt es nicht. Weil es immer auf den Blickwinkel des Betrachters ankommt und wie der Upgrader/Clean-Installer die Sache angehen kann oder angeht. Zum Schluß noch eine etwas weniger seriöse Anmerkung:

Ein Blue Screen pro Tag müßte im Gehalt mit drin sein… :mrgreen:

————–

Lassen wir noch einen zu Wort kommen, dessen Artikel ich erst später gelesen habe – Herrn Martin von Dr. Windows. Er ist generell ein wenig positiver zu MS im Allgemeinen & Win10 im Besonderen eingestellt als z.B. ich. Einen Satz von ihm zitiere ich, antworte gleich und erfinde seine Gegenantwort:

„Ich kenne niemanden, der Windows Hello nicht cool findet.“

„Tja, mein Lieben: wenn du bei mir klingeln (oder anrufen) tätest, dann kennste einen.“ 😆

„Du zählst nicht, du Obernörgler. Du bist ein Renegat, der MS immer linke Absichten unterstellt.“

„Ja nun – sooo viel unterstellen brauch´ich da ja nun nicht…“

Hello! 🙂

War noch was? Ja – es haben sich einige Themen zu Win10 angesammelt, wie & was Herr Hugo gemacht hat. Das müssen die Leser in den nächsten  Tagen ertragen, grins!