Schlagwörter

, , , , ,

Na, klappen wird das auch so – aber es ist nicht recht kommod. 😕

Bei Netzwelt wurde wieder einmal beschrieben, wie man „Eigenes“ mit dem Amazon Fire TV abspielen kann – einige Auszüge aus dem verlinkten:

„Die Fire TV-Streaming-Boxen von Amazon sind insbesondere für den Zugriff auf Video-Streaming-Dienste ausgelegt. Doch wie sieht es mit der Wiedergabe eigener Dateien aus? Wir zeigen euch, wie ihr eure Fire TV-Box der ersten oder zweiten Generation ganz einfach für das Abspielen eigener Videos, Fotos oder MP3-Dateien einrichtet.“

Stimmt, das schreibe ich ja auch öfters, wenn ich von meinem „Kästchen“ berichte – die Amazon(en) wollen verkaufen, was sie anzubieten haben.

„Nach der Total Commander-Installation bestückt ihr einen…USB-Stick mit euren Fotos, Videos oder MP3-Dateien und steckt den Stick dann an euer Fire TV. Nun habt ihr via Total Commander vollen Zugriff auf das Dateisystem eures Fire TV inklusive aller Ordner und Dateien eures USB-Sticks.“

Ob man da nun den o.a. Total Commander nutzt, das ist wohl von User zu User anders – ich benutze den ES File Explorer. Mir geht es aber eher um den USB-Stick, den man ins „Kästchen“ stecken soll (und auch kann).

Ganz klar gesagt: ich würde das jemandem empfehlen, der „selten bzw. ab & zu mal was gucken will“ – so besonders bequem ist das nämlich nicht, wenn man die Sachen erst auf den Stick kopiert, den dann ins Kästchen, bei neuem wieder zum Rechner, altes löschen, neues auf den Stick, den wieder ins Kästchen, usw. usw.

Wer öfter z.B. lokal gespeicherte Filme sehen will, der sollte die von da streamen, wo sie eh gespeichert sind. Also gleich vom PC – besser natürlich von einem Laptop/NAS das wenig Strom verbraucht.

Machen kann man das mit dem Stick natürlich schon, wenn ein Besucher kommt, der ein gaaanz dolles Filmchen schnell zeigen will. Aber, da könnte man…

„Klopf, klopf, klopf – ich bin der Herr Dingens von nebenan. Kann ich diesen USB-Stick in dein Kästchen, weil meine Frau guckt DSDS und da darf kann ich nicht an unseren TV…“

„Gib mir den Stick, wo ist der Stick, warum hast du den Stick noch nicht in der Hand?“

Der Herr Dingens rückt den Stick raus, Herr Hugo steckt ihn gleich in den Rechner und…

„…du muß den Stick in das Kästchen, sonst geht das nicht. Weil…“

„Äääh, äääh, äääh – das Filmchen vom Stick wird auf´s NAS kopiert. Soo – schon ‚feddich‘, du kannst den Stick wieder in deine Hosentasche räumen.“

„?????“

„Wir gucken uns jetzt das Filmchen an, ich streame es mit dem Kästchen vom NAS zum TV. Wenn´s mir gefällt, habe ich es gleich für später.

————-

Muß natürlich jeder selber wissen/probieren, wie/von wo er lokales mit dem Kästchen zum TV um es dort zu sehen.

Es gibt viele Kästchen & nicht wenige Wege > TV. 🙂

—————————————————-

Zur FB = Fernbedienung – da gibt es die ja die „schlichte“ für den Stick und die „gute“ für das Kästchen. Beide funktionieren in der 1. Generation über Bluetooth, beide kann man am Kästchen verwenden.

Ich habe die „schlichte“ zuerst am Stick, und dann weiter am Kästchen benutzt – Sprachsuche nutze ich eh nicht, die „gute“ ist Reserve. Das klappt auch völlig problemlos.

Den Stick habe ich am 15.4.15 bekommen und seitdem benutzt. Im Stick sind 2x AAA-Batterien ~ Anfang Februar `16 schienen sie mir etwas zu schwächeln – das Einschaltkommando wurde nicht immer gleich wirksam.

Na, was macht der Hugo? Er begibt sich ins SchlaZi zu „The Schrank“ und kramt kurz herum – in einem kleinen Karton sind geordnet Ersatzbatterien. Fix 2x AAA heraus, ins Wohnzimmer getragen und rein in die FB. die FB ist wieder voll fit.

Ungefähr fast 9 Monate (ganz leer waren die Batterien ja noch nicht), da will ich nicht meckern, v.a.D. weil BT wohl mehr Strom braucht als solch übliche FBs mit Infrarot für TVs.

Kleiner Vorrat an Batterien/Akkus muß sein. 💡

Bei mir sind das am häufigsten AA-Batterien bzw. Akkus, von den AAA habe ich nur Batterien. Und ein paar „dicke“ für meine 2 großen TaLa´s.