Schlagwörter

, , , ,

Wie schon vor kurz angedeutet – Herr Hugo hetzt gegen die Kabelmafia. :mrgreen:

Auch wenn jene, die Computer & -zubehör, Tablets, Smartphones oder sonstiges verkaufen das nicht in den Mittelpunkt rücken: ganz ohne Kabel geht vieles nicht bzw. nicht so gut/schnell.

Auf den schönen Fotos von noch schöneren neuen „Teilen“ sind immer ganz wenig oder überhaupt keine Kabel zu sehen – sicher ist das völlig unbeabsichtigt und reiner Zufall – Kabel würden den Käufer ja nur sehr verwirren – er merkt noch früh genug, wie lästig sie sein können…

Es ist eben auch heute noch NICHT möglich, so gut wie alles ohne Kabel „durch die Luft“ zu senden – auch wenn das öfter suggeriert wird. Das beste Beispiel ist das altbekannte

  • WLAN – das stößt immer wieder bei vielen an Grenzen. Schlechter Empfang, Abbrüche, Reichweite – alles Probs, die viele User kennen, und die bei
  • LAN eben nicht auftreten. Dafür kann man mit dem Kabel eben nicht erhobenen Hauptes durchs Zimmer schreiten, sondern muß darf hinter oder unter Schreibtisch, Möbeln, sonstigem herumkriechen

Aber es gibt ja viieeelllle verschiedene Kabel, die nötig sein können – mit ebenso vielen Steckern. Und Öffnungen, wo man diese hineinfummeln muß.

„Je dicker das Kabel, je fummeliger der Stecker, desto mehr Freude kommt auf. Diese Freude ist so > 😡 groß – mindestens.“

Wie sehen die meisten Kabel aus? Was macht man damit? Was/wieviel sollten sie aushalten können?

  • Stecker > Rechner – Kabel – Stecker > „Teil“ (was auch immer das für ein Teil ist)
  • beide Stecker sollte man gut einstecken können – sie sollten danach „gut & sicher“ sitzen
  • das Kabel dazwischen sollte so geschirmt/stabil sein, das das „zu übertragende“ auch zuverlässig übertragen wird
  • aber eben auch nicht 10x so stabil (grins) – das macht das/die Kabel steif & unhandlich

Diese Punkte zielen in Richtung derjenigen, die solche Kabel herstellen und feilbieten – „Leute, nervt die Kabeluser nicht!“

  • die Hersteller von Comps und „Teilen“ sollten bedenken: die Ports für die Kabel sind nicht nur deswegen da, um den Comp zu schmücken. Manche User benutzen sie tatsächlich und stecken Kabel mit Steckern hinein!
  • sollen diese Leute das gut können, oder sollen sie sich fast die Finger abbrechen? Sollen die Leute sich ständig ärgern, das Kabel zu lose sitzen, so fest sitzen, das man sie nur mit Bärenkräften entfernen kann, im Wege sind, usw. usw.?

Ich schätze mal, jeder User weiß, was ich meine und kennt Ports, die fast UNmöglich angeordnet sind. Recht vielen Herstellern von Comps & Kabeln scheint aber sch****egal zu sein, wie viele User manchmal rumwürgen müssen, um das Kabel einzustecken bzw. sinnvoll zu verlegen.

Bei einem Desktop mit genügend USB-Ports (und sonstigen Anschlüssen) läßt sich da meist etwas machen, denn:

„Was hinten übersteht, das sieht man vorne nicht. Und es behindert auch normalerweise nicht beim werkeln/machen.“

Hinter den/meinen Rechner oder Schreibtisch schauen – das sollte man aber nicht ZU oft machen. Sonst kommen ernstliche Zweifel daran auf, wieso das ganze überhaupt funktioniert:

„Wer zählt die Kabel, nennt die Namen, die gastlich hier zusammenkamen?“ 😕

Ich gebe es zu: diesen schönen Spruch hat ein gewisser Schiller (nicht zu verwechseln mit Nick Tschiller!) gedichtet, ich habe ihn nur abgewandelt. Lesen kann man ihn z.B. hier bei Die Kraniche des Ibycus (< 90) – damals gab es noch nicht so viele Kabel, deswegen hat der Schiller eben „Völker“ geschrieben.

Von den Kranichen zum Laptop – da kann man die Kabel in der Regel NICHT iwo „hintenunten“ verstecken. Wenn die USB 3.0 Ports rechts sind, dann kann die externe HDD auch nur da angeschlossen werden. Ein steifes Kabel muß in größerem Bogen (falls es lang genug ist…) gelegt werden.

Und behindert u.U. einiges, was da zu erledigen ist – nicht alle benutzen (gerne) das Touchpad, es gibt ´ne Menge, die auch am Laptop eine Maus bevorzugen. Da ist das steife Kabel natürlich GEnau 😡 am richtigen Platz…

————-

Konkretes Beispiel für meinen Ärger:

  • externe 2,5″ HDD nur! für ein Backup kurz an/abstecken
  • Stecker > PC = normaler USB 3.0 – kein großes Prob
  • Stecker > externe = Micro-USB – sehr fragil & fummelig, hoffentlich bricht an der Platine im Gehäuse der externen HDD nix ab…
  • also bleibt er da angesteckt, rein/raus nur an der PC-Seite
  • die kleine externe zwischendurch iwo kommod hinlegen? Das steife Kabel ist immer im Weg…

Ich habe schon das genommen, das lang genug und am wenigsten steif ist. Das ist dann aber nicht „gut“, sondern nur „weniger schlecht“. Dann die externe unauffällig auf den PC, das Kabel verstecke ich im Spalt zwischen PC und Schreibtischwand.

Man sollte den Kablisten ihre eigenen Kabel um die Finger wickeln, grummel! 😕

„Das geht nicht, Herr Hugo – unsere Kabel sind sind dafür viel zu steif!“