Schlagwörter

, , , ,

Ein kleines Teil braucht kleinen Strom, ein großes Teil braucht mehr Strom. 💡

Mehr zum Sparen steht weiter unten

Mehr zum Sparen steht weiter unten

So ist das im Normalfall nun mal – auf den Stromverbrauch sollte man schon achten, wenn man nicht gerade einen Mega-Sponsor oder ein Windkraftwerk im Garten hat. Ich gebe es zu: es müßte ein nicht zu kleiner Garten sein… 😕

Normal-Ottos oder -Hugos haben leider keins von beiden, sie müssen 11x im Jahr eine Pauschale plus 1x die Endabrechnung ihres Stromverkäufers „abdrücken“. Wer bei Dunkelheit ins Bett geht, keinen Kühlschrank hat, nur mit dem Besen kehrt (usw. usw.) – der braucht fast nix an Strom und könnte das hier auch gar nicht lesen: einen Computer jedweder Art hat dieser stromophobe Mitbürger bestimmt auch nicht.

„Der Nachbar könnte es ihm erzählen, Herr Hugo-Chef!“

„Der hat keinen Nachbarn, Kuno – er wohnt im Wald.“ :mrgreen:

————–

Soviel der Vorrede es geht um den Verbrauch von Computern (jedweder Art) a) beim „machen“ und b) im Standby. Man könnte den Rechner auch c) ganz ausschalten, aber das ist hier nicht das Thema. Dazu einige Fakten bzw. Behauptungen:

  • ein ganz arg schwacher Laptop braucht nur wenig Strom
  • ein starker PC mit mehreren Monitoren braucht deutlich mehr
  • beide kann man in den Standby versetzen, wenn nicht gebraucht
  • das kann Winxx automatisiert nach xx Minuten machen, oder man macht es „zu Fuß“
  • dafür gibt es diverse Möglichkeiten – mind. eine davon sollte auch ein User kennen, dessen IQ nicht bei 200 oder der kein MS-Evangelist ist.

Da gibt es ein Prog namens STAND-BYE!, das das automatisierte „in den Standby gehen“ ausschaltet wenn…gewisse Sachen ablaufen.

„Oft widersprechen sich Energiesparen und Komfort – es ist bequemer, den PC einfach laufen zu lassen, damit der Download oder Rendervorgang schon fertig ist, wenn man wiederkommt.

Mit Stand-Bye geht beides: Der PC läuft nur solange es unbedingt nötig ist und alles ist erledigt, wenn du mit dem Kaffee zurückkommst.“

Jooo, mit einem Käffchen komme ich schon öfter zurück – ob der PC etwas macht oder nicht. Wenn NUR mal fix ein Käffchen mit der Mikrowelle heiß werden soll – dann standby-et gar nix. Die ~ 2 Min. die diese Prozedur dauert (in die Küche, Käffchen wärmen, Ziga holen, waremes Käffchen zum Comp), da läuft der Rechner eben durch, wenn er gerade an ist.

Wenn absehbar längere Zeit gar nichts am Rechner gemacht wird, weil ich irgendetwas anderes vorhabe, dann schalte ich ihn manuell in Standby. So einfach ist das – man muß sich nur einigermaßen konsequent daran halten. Mit dem NAS halte ich das genauso – obwohl das aktuelle im Ruhezustand der Festplatten < 10 Watt zieht. Ist mir schon passiert, wenn mich z.B. mal der Herr Matze.B angerufen hat:

„Äääh, äääh – ich muß nur fix an dem Comp & das NAS hochfahren. Dann kann ich gleich nachgucken/machen, was zu tun ist.“

Nach kurzer Weiterrede am Telefon ist Herr Hugo dann wieder voll bereit.

———–

Kurz gesagt: für mich ist so ein Prog nicht nötig, weil ich die Automatik von Win nie nutze – ich mache das immer zu Fuß. Längere Downloads mache ich „nebenher“, wenn ich eh am Comp zu tun habe. Oder letztens z.B. die 186 GB, die ich von der 3,5″ externen auf die 2,5″ kopiert habe. 1 Stunde 6 Min. hat´s gedauert – da habe ich währenddessen ganz normal am Comp weiter gemacht.

Wenn noch längeres käme (so´n Rendern, was ich noch nicht gemacht habe) – da brauche ich ja nicht unbedingt am PC zu sitzen. Kann ich ja auf eine Zeit legen, wenn ich fernsehe. Soweit steht der Comp nicht weg, das ich nicht ab/an hinlinsen kann – ich kriege schon mit, wenn „feddich“ ist.

Für meine Bedürfnisse ist so ein Prog also obsolet, wer es braucht, muß es selber wissen.

———–

Zum Schluß: was ich mache, wenn der Artikel publiziert ist? Hmm, hmm – ich weiß es noch nicht genau

  • ich trinke noch eine Ziga & rauche ein Käffchen 😆 sinniere über das gute & schlechte in dieser Welt und gehe dann ins Bett
  • ich gucke mir per Streaming den Tatort Köln „Kartenhaus“ oder aber Kommissarin Lucas „Bittere Pillen“ an

Ich fange aber an zu gähnen und scheine müde zu sein – Tatort kann ich ja auch morgen früh gucken? Wenn ich vor ~ 1:00 ins Bett gehe, werde ich von alleine recht zeitig wach.

So oder so – während Hugo schläft, ist der Comp im Standby. 🙂

Manuell mit dem Finger (klick!) dort hingelegt. Schnarch!

PS: heute ist der 29. Februar, nicht der 1. März – noch nicht das Datum an der Uhr verstellen!