Schlagwörter

, , ,

What’s the Best Way to Back Up My Computer„frächt“ uns der How-To Geek

Tja, wenn man das mal wüßte, Mr. Geek. Viele Wege führen nach Rom, noch mehr Backupstrategien gibt es. Eines aber ist ziemlich sicher:das Gehäuse(stück), das man auf dem Bild im Link sieht, das dürfte ein

Corsair Obsidian Series 650D

sein – oder ich müßte mich schon seeehr täuschen. Warum ich das meine? Weil eines davon so nahe ist, das ich mit meiner Hand mühelos hinlangen kann. Aber wir sind ja beim Backup, was meint Mr. Geek?

  • „Back Up to an External Drive: If you have an external USB hard drive, you can just back up to that drive using your computer’s built-in backup features. On Windows 10 and 8, use File History. On Windows 7, use Windows Backup. On Macs, use Time Machine. Occasionally connect the drive to the computer and use the backup tool, or leave it plugged in whenever your home and it’ll back up automatically. Pros: backing up is cheap and fast. Cons: If your house gets robbed or catches on fire, your backup can be lost along with your computer, which is very bad.“

Herr Hugo geht mit einigem, aber nicht mit allem konform, was Mr. Geek dort schreibt, als da wäre:

  • die Win-eigenen Backups benutze ich nicht, weil sie mir nicht passen (Systemwiederherstellung habe ich probeweise bei der aktuellen Win7 Installation mal aktiviert, auf 2% 4,79 GB beschränkt) – ich benutze Personal Backup. Gegen Time Machine bei OS X ist nicht viel zu sagen
  • ja nun: wenn ich ausgeraubt werde, wäre die externe HDD evtl. auch weg. Das kleine Risiko nehme ich aber „billigend in Kauf“, ich scätze, das kann ich auch

Das eigentlich wichtige bei der ganzen Geschichte ist ja, das überhaupt ein Backup vorhanden ist – eins, mit dem man zuechtkommt, eins, das sich auch schon einmal bewährt hat. Nicht nur beim testen, sondern auch im Ernstfall – das stärkt das Vertrauen ungemein… Meine Strategie ist ja ganz einfach, ich habe sie ja im Blog nicht nur einmal erwähnt:

  • ich speichere aktiv NICHTS auf der Systempartition, noch nicht einmal auf der 2. Partition der SSD – kommt alles auf die (1.) HDD
  • und wird von da > externe HDD und/oder NAS gebackt bzw. gesynct mit Personal Backup bzw. Free File Sync

Alle die Daten, die normalerweise in die Win-Standardordner sollen, die SIND bei mir eben nicht dort – also kann auch ein Crash von Win sie nicht gefährden. Punkt.

Ich gebe zu, das bei mir ein „Punkt“ anders ist, als bei vielen, aber es gibt sicher auch eine Menge, bei denen die Voraussetzung auch zutrifft:

„Benutze deinen Comp nur alleine, dann kannst du nur alleine „schrotten“ – schon der 2. User erhöht das Risiko ungemein.“

Wobei ich dem „2. User“ nicht einmal bösen Willen unterstellen muß – aber zwei können nun einmal mehr machen, als einer – auch mehr Unfug. Damit meine ich ja nicht, wenn der eine dem anderen hilft bei Computer-Probs. Das ist ja zeitlich begrenzt und auch kein mitbenutzen im üblichen Sinne.

Man stelle sich nur einmal vor, wie das wäre, wenn jetzt noch einer hier im Hintergrund „lauern“ würde, um sich an den Comp zu setzen, wenn Herr Hugo auf´s Klo muß. Oder:

„Huuugooo – du guckst doch jetzt die neue Serie: „Soko Teutoburger Heide“, oder? Da kann ich mich doch an den Comp und auf Facebook meine vielen Freunde…“

„Neien, neien, neien! Du kannst entweder den Krimi mit mir gucken oder den Krimi mit mir gucken. Nicht an den Comp – sonst bekomme ich sicher Schnappatmung oder kollabiere noch schlimmer!“

Es ist aber keine Person da – ein Backup schon! 🙂