Schlagwörter

, ,

Die von taz mit der Tatze haben sich was einfallen lassen, um…

Ohne Moos nix los...

Ohne Moos nix los…

...mit kleinem Klick schon

…mit kleinem Klick schon

…“Gebühren“ einzutreiben bzw. Abos zu verkaufen.

  • zuerst sind nur gaaanz wenige Buchstaben zu sehen
  • wenn man runterscrollt, sieht man die Lösung
  • JA, ICH WILL oder NEIN, JETZT NICHT

Wenn man auf letzteres klickt, kommen die restlichen Buchstaben Zeile für Zeile „gelaufen“ – ein bißchen dauert das. Bei Herrn Hugo hat es aber wohl nicht den gewünschten „Zahlefekt“…

„Das macht mir richtig Spaß, wenn die Buchstaben langsam eintrudeln!“

Ist vielleicht nicht ganz im Sinne der taz-Macher, aber: sie haben sich etwas einfallen lassen. Das gefällt dem Hugo auch, wenn andere listige Sachen aus dem Hut zaubern.

Ich muß zugeben: ich habe mir schon überlegt, wie das mit dem Blocken per Adblocker weitergeht. Am besten wäre natürlich:

„99,9% der Otto´s weiß da nix von – nur einige, wenige „würdige“, zu denen Herr Hugo gehört. Dann würden die „anderen“ keine Maßnahmen ergreifen, um…“

Aber das ist ein frommer Wunsch, der schon vorbei ist. Auch, das viele Seiten auf aufdringliche Werbung verzichten, ist nicht zu erwarten. Wie immer die Frage:

„Wer ist das Huhn, wer ist das Ei?“

Herr Hugo ist a.j.F. Herr Hugo.  🙂

————–

„Ein jeder, der Herr Hugo mahnen will, der gucke erst auf seinen eigenen Adblocker!“