Schlagwörter

, , ,

Männers, Frauensleut´ und die lieben Kleinen – euch sei gesagt:

„Laßßt ünk von die Mikro(ben)softies nich feddichhetzen. An 29.7. is nich dä Weltunnergang, sonnern aangeblich dat umsonstene Upgräde nachet Winzehn am Enge. Wenn nich, dann nich, wenn doch, dann sch**** drauf.“

Etwas ernstlicher: wer sich etwas auskennt, kann alles in Ruhe angehen – so wie er mag.

  • bis dahin auf Win10 upgraden und dabei bleiben
  • bis dahin auf Win10 upgraden und wieder zurück zu Win7

Im ersten Fall ist der Käs´gegessen, der hat ja, was er wollte. Im zweiten Fall hat er mit seinem „Pseudo“-Upgrade die digitale Signatur und kann iwann später immer noch „ummesönst“ zu Win10 – das ist a.j.F. meiner einer Wissensstand.

Wer mehrere Rechner hat, kann zweigleisig fahren: überall upgraden, „wo“ bei Win10 bleiben, „wo“ zurück zu Win7 bis? Mal gucken…

Das schlimmste, was m.E. jemand passieren kann, der Win10 hatte und in ein/zwei Jahren von 7 > 10: viieeelllleicht muß er zum aktivieren bei denen von Microsoft anrufen und eine Geschichte erzählen oder sich ein bißchen doof stellen – das wird erwartet (grins).

Selbst bei nicht so bedarften Usern kann MS den Druck ja nur bis zum 29.7. drücken – bis zum Ende des „umsonstenen“. Weil:

„Sie haben leider den Termin zum kostenlosen Upgrade nach Windows 10 verstreichen lassen! Jetzt werden sie für XX,XX €uro upgraden müssen – wollen sie jetzt oder in einer Stunde? Die XX,XX überweisen sie bitte nach…“

DAS funktioniert so nicht – ein Aufschrei von Chip und Konsorten würde das I-net erbeben lassen. Also, entweder

  • MS ist so konsequent und zieht am 29.7. den Stecker, dann müssen sie sich IRgendwas einfallen lassen, um einen Übergang zu schaffen  – sonst gibt´s Ärger
  • MS macht doch kostenlos weiter, dann müssen sie sich aber auch IRgendwas einfallen lassen, um ihre Inkonsequenz zu erklären
  • MS mach doch kostenlos weiter „wegen des großen Erfolges bis auf weiteres“ und erklärt mit vielen Worten garnix

Letzteres können sie ja besonders gut  :mrgreen: – nicht wahr, Mr. Aul?

„Aber ich kann doch auch nichts dafür, Mr. Hugo! Wenn die anderen von MS mir immer böswillig die falschen Infos geben?! Ich muß doch ständig mit Vermutungen arbeiten – da kommen kleine Fehlinfos eben vor…“

„Aaajaaah – nun gut schlecht, Mr. Aul. Ich erwarte schon mit Spannung deine nächsten Ausrutschersagen.“

„Wir sind doch schon froh, wenn du überhaupt noch Win benutzt. Im übrigen: selbst wenn du wieder von 10 > 7 zurückgehst – dein Upgrade ist mitgezählt, so, als ob du ein superzufriedener Win10 User wärest. Nur die große Zahl zählt.“

Was man so bei Amazon sieht, werden große Zahlen aber manchmal auch kleiner – bei den Preisen für Win10 Pro a.j.F. Selbst wenn einer nicht „upt“, sondern kauft, muß er dafür keine Hypothek auf seine Schuhe aufnehmen.


PS: Merksamkeiten bei WordPress.com, die mir aufgefallen sind:

  • die Smilies sind kleiner und anders und überhaupt…
  • ich kann hier im Dashboard KEIN „€“ mehr machen – es geht nicht, so oft ich es versuche. Was macht Herr Hugo? Er macht das „€“ im Editor und kopiert es rein – das geht
  • seit Dienstagabend geht das „€“ im Dashboard wieder

Aber wieso ging es nicht mehr? Immer so´ne Klein-Nervis, die mich ja sooo aufbauen…grummelbrummel

PPS: wenn ich die Jubelschreie hier und und dort höre – Herr Hugo denkt sich sein Teil:

„So genial ist das neue Win10 Update (für Insider), das im Sommer für alle…“

„1) Pfeifen im Wald… 2) wenn´s funktioniert und MIR was bringt (das eigentlich hätte schon sein sollen) – abwarten & Käffchen trinken. Jubeln tun schon die anderen.“